Es verliert nie seinen Zauber. Es ist immer wieder ein Wunder. Egal ob Junge oder Mädchen. Die Liebe wird nie weniger. Sie teilt sich auch nicht auf zwischen den Kindern. Es scheint, als sei einfach genug da für egal wieviele Kinder in die Familie kommen.

Ein Wunder. Denn du hast noch die Verbindung „nach oben“. Siehst vielleicht Dinge, die wir schon längst vergessen haben. Schaust immer in den Himmel. Zu deinem Opa? Zu den Sternen? Denn da kommst du her. So muss es sein, laut deiner Schwester, denn du hast uns als deine Familie ausgewählt. Eine Herausforderung zwischen drei Mädchen. Aber du bringst sie zur Ruhe. Der wildeste Wildfang sitzt eine halbe Stunde ruhig auf dem Bett mit dir auf ihrer Brust. Sie atmet ein und aus. Und ist ganz bei sich. So friedlich und ruhig. Ohne Streit. Ohne Schreien. Nur mit Liebe. Halleluja ist das kitschig, aber diese Momente, die lassen die Welt kurz still stehen. Es wird ganz still und es gibt nur diesen magischen Moment. Der irgendwann vergeht, die Geduld schwindet mit dir einfach da zu liegen und der Alltag schreit wieder laut.

Glücklich allein. Ist die Seele, die liebt.

                                                                                                                              Johann Wolfgang von Goethe

Ich bin glücklich. Ich bin es nicht oberflächlich jeden Tag. Aber ich bin es, neben der Müdigkeit, der Gereiztheit und des sich Überfordert-Fühlens. Neben all der Zweifel und kleinen und großen Hürden, die viele Kinder mit sich bringen. Neben dem wieder „verhunzten“ Körper und dem nicht mal eben spontan mit dem Mann etwas unternehmen oder ruckzuck Urlaub buchen mit nur einem oder zwei Kindern.

Manchmal frage ich mich, wie es mit uns wäre ohne Kinder oder nur einem, oder zwei. Ruhiger? Weniger Streit? Anders bestimmt. Wahrscheinlich mit mehr Paarzeit, aber die kommt schon wieder. Und ich würde keins meiner Kinder hergeben wollen. (Außer kurz, wenn sie mal wieder mein Eis weggegessen haben und nur schnell „Upsi“ hinterher rufen.) Also genieße ich die kleinen und großen Momente. Die Leisen und Lauten. Schaue dem Baby beim Schlafen zu, statt selbst zu schlafen (oder zu putzen). Ich beobachte meine Kinder, wie sie größer werden, sich von uns abnabeln und damit zu kämpfen haben. Wir streiten uns mehr und der Tag ist nicht immer leicht. Aber Gute Nacht sagen wir uns immer. Und wie lieb wir uns haben. So doll wie heiß die Sonne ist. Und manchmal sagt Eine: Heute war der schönste Tag in meinem Leben! Dabei ist gar nichts Aufregendes passiert. Und manchmal kommt ein Leises: Aber Mama, morgen kuscheln wir mehr, das war heute zu wenig!

Also schlafen wir in einen neuen Tag hinein und ich bestaune wieder den Zauber unserer Familie. Frage mich, wie das Baby so wird zwischen seinen Geschwistern und wohin uns die Reise noch führt. Langweilig wird es wohl nicht und mal sehen, was das Leben noch für uns bereit hält. Eins weiß ich, die Liebe in all ihren Facetten ist das schönste Gefühl und scheint sie mal nicht da, dann erinnere ich mich einfach an den Zauber, der manchmal hervor blitzt und halte ihn fest. Liebe fetzt. Familie auch.

Teile diesen Beitrag:
Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter und einen Sohn. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

6 Comments

  1. So schöne Worte – ich musste aber sowas von heulen. So so schön.
    Vielleicht aber auch weil bei uns der Papa gerade ausgezogen ist…
    alles Liebe für euch

  2. So schöne Worte. So viel Liebe. Danke fürs teilhaben lassen, liebe Jette!

  3. Ach Mensch Jette, so schön hast du das geschrieben. Und so recht hast du. Da fühle ich mich gleich ein bisschen besser inmitten des äußerlichen und innerlichen Chaos, das der Tag mit Kleinkind und Baby hinterlassen hat.
    Danke fürs Gedanken Teilen.

    • Ich bin sonst nur eine stille Leserin… aber nun sitze ich hier mit Gänsehaut und Tränchen im Auge. Meine Tochter bekommt in diesen Tagen ihr zweites Kind. Und ich kann nur sagen: es verliert nie seinen Zauber. Liebe Grüße und alles Gute für Deine Familie.

  4. Hach, das ist aber ein besonders schöner Text, Jette. Hier geht’s gerade so rund, da kommt die Liebe gerade etwas kurz. Danke für’s Erinnern ♡ (und das mit dem Himmel und so, sehe ich genauso wie deiner Tochter)

  5. Ein mit liebe geschriebener Text wo einem die Tränen in die Augen steigen. Lg silvia

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere