Werbung da Produktverlinkung

Ich werde gern braun. Dafür lege ich mich nicht wie ein weißes Huhn in die Sonne und mutiere dann innerhalb weniger Stunden zum Brathähnchen. Nein, schön ab in den Schatten. Braun werde ich auch durchs Plantschen im Pool, spazieren gehen und im Schatten aufhalten. Langsamer, aber gesünder und effektiver. Wieder zu Hause, stelle ich mir schnell die Frage, wie ich die Sommerbräune behalten kann. Natürlich regeneriert sich die Haut neu und nein es nützt nichts, sich die Sonnenstrahlen per Sonnenbrand einzubrennen in die untersten Hautschichten. Ihr glaubt nicht, was ich im Urlaub an Hautkrebs Potenzial gesehen habe. Gruselig. Ein paar Tricks, um die Sommerbräune eine Weile zu genießen, gibt es natürlich und welch Glück und Freude, dass ihr hier gelandet seid und ich mein Wissen mit euch teile, hihi.

Sommerbräune behalten, so geht´s

Feuchtigkeit findet nicht nur sonnengebräunte Haut super, aber ist im Sommer besonders wichtig. Produkte mit Aloe Vera oder Algenextrakt zum Beispiel spenden viel Feuchtigkeit. So verzögern wir die Zellerneuerung ein wenig und bleiben länger braun. Also schön cremen. Mit welchen Produkten und wie uns die Natur helfen kann, verrate ich euch:

Sommerbraeune behalten-Beauty-Supermom-Mamablog

Feuchtigkeit für das Gesicht

Fürs Gesicht benutze ich direkt nach dem Sonnenbad die  „After Sun“ Ampullen von Babor. Meine Haut saugt die Ampulle förmlich auf. Danach trage ich die Feuchtigkeitscreme „Active moist“ von Dermalogica auf. Ebenfalls toll ist ist das Serum „Aquasource Aura Concentrate“ von Biotherm. Das Serum enthält den Inhaltsstoff Aura Leaf, der die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt und ihr einen natürlichen Glow schenkt. Ich habe es probiert und finde es echt toll. Darüber solltet ihr ebenfalls eine Tagespflege geben. Mein All Time Favorit im Sommer für´s Gesicht ist das „Liquid Glow“, ebenfalls von Biotherm. „Hochkonzentriert an Astaxanthin, einem der wirksamsten antioxidativen Algenextrakte, sorgt es für eine sofort glattere, geschmeidigere Haut voller Ausstrahlung.“ Ich finde, es zaubert auch einen schönen Glow, durch dieses leicht orange farbene Öl. Daher verwende ich es nicht bei blasser Winterhaut. Das Öl reicht mir, hier trage ich keine weitere Creme auf.

Bodylotion für längere Bräune

Neben dem Gesicht haben wir ja noch eine Menge mehr Körper. Der will natürlich auch eingecremt werden. Entweder ihr benutzt spezielle After Sun Produkte, die oft einen kühlenden Effekt haben, oder ihr benutzt einfach eure Lieblingsbodylotion. Mein Favorit ist die Sun after Körpercreme von Biotherm. Diese zieht super schnell ein, macht die Haut dabei wunderbar geschmeidig und bringt die Haut zum Strahlen dank kleiner schillernder Pigmente. Probiert das unbedingt vorher aus, ob euch das Geglitzer nicht stört. Ich mag es. Benutze die Creme aber auch nur im Sommer. Darf es ein bisschen mehr sein? Das Merz Spezial Beauty Talent Intensivkonzentrat spendet nicht nur Feuchtigkeit, es glättet auch die Haut. Adieu Cellulite. Wenn das kein Grund ist fleißig zu cremen.

Sanftes Peeling

Wie jetzt, die schön gebräunte Sommerhaut abschrubben? Doch, ein sanftes Peeling ist gut für die Haut. Es macht sie weicher und wir sind ja nun nicht gänzlich raus aus der Sonne, bloß weil wir nicht mehr uff Malle am Strand rum hängen. Die obersten, abgestorbenen Hautschüppchen können unsere Haut fahl und fleckig aussehen lassen, also weg damit. Nicht öfters als 2x die Woche peelen und nur eins für empfindliche Haut nutzen. Außerdem können Pflegeprodukte besser aufgenommen werden und die Haut wird durchblutet. Schöner Nebeneffekt. Ich liiiiiieeeebe das „The Ritual of Sakura“ Körper Peeling von Rituals. Die Haut ist unglaublich weich danach. Irre. Fürs Gesicht der Knaller: Das Daily Microfoliant von Dermalogica. Das empfehle ich sowieso jedem. „Dieses einzigartige Enzympulver auf Reisbasis kann täglich angewendet werden, um stumpf machende, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Verleiht der Haut sofort ein sichtbar glatteres und frischeres Aussehen.“ Im Sommer wende ich es nur jeden zweiten oder dritten Tag an. Ich benutze es nun schon eine Weile regelmäßig und meine Haut ist viel reiner, feinporiger und weicher. Wirklich. Wenn ihr euch sonst nichts gönnen wollt, ich weiß, der Preis ist nicht so ohne, aber wenn ihr das Peeling regelmäßig benutzt, werdet ihr genauso begeistert sein wie ich es bin.

Ein bisschen schummeln: Bräunungsverlängernde Produkte benutzen

Heutzutage muss man nicht mehr wie eine Orange rum laufen, die Selbstbräuner Produkte haben sich wirklich verbessert. Nach wie vor gilt aber, dass ein Peeling vor der Anwendung sinnvoll ist und ihr den Spaß erstmal an einer Körperstelle probiert. Der Markt bietet einige pflegende Öle, die die Haut nach dem Bräunen schön geschmeidig machen und sanft nach bräunen.  Da ich bisher kein Produkt ausprobiert habe, kann ich keine Empfehlung aussprechen. Wer was schönes weiß, einfach in den Kommentaren posten.  Da ich aber mit den Produkten von Biotherm sehr gute Erfahrung gemacht habe, wäre das Autobronzant Tonique sicher einen Versuch wert.

Natürliche Bräune dank Karotin

Wer keine Lust auf das ganze Gecreme hat, geht einfach auf den Markt und kauft Obst und Gemüse mit Karotin Anteil. In roten Früchten oder Karotten steckt viel Karotin, was die Haut optimal aufs Bräunen vorbereitet. Zudem wird dank des Gemüses Melanin im Körper produziert, das zu einer Verdunklung der Haut führen kann. Natürlich braun schummeln sozusagen. Funktioniert auch, wenn ihr rote Gemüsesäfte trinkt. Prost!

Ab an die frische Luft

Klingt simpel, aber wer nun den ganzen Tag im Büro hockt, sollte die Mittagspause oder den Feierabend nutzen, in der Sonne zu spazieren. So tankt man nebenbei ein paar Sonnenstrahlen, die machen uns glücklich und wir haben gute Laune. Klappt auch bei kühleren Temperaturen oder bewölktem Himmel. Und außerdem ist es doch wunderbar gesellig, sich abends noch mit Freunden im Biergarten zu treffen.

Tada, die Sommerbräune behalten ist gar kein Problem, wenn man seiner Haut ein bisschen Pflege und Liebe zukommen lässt. Sollte man eh. Jetzt vielleicht noch ein wenig mehr. Ich wünsche euch einen schönen Sommer und passt auf eure Haut auf. Sonnenbrand ist uncool. Und wer wissen möchte, wie man gebräunte Haut sanft schminkt, der lese meinen Artikel, wie ihr in 5 Schritten ein schönes Sommer Make-Up zaubert. Wirklich einfach.

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

1 Comment

  1. Hi Jette,
    ich bin mittelerweile sogar so, dass ich das bräunen plane. Ich nehme ab ca. April Carotin-Kapseln, als Kur ein paar Wochen. Die gibts in der Drogerie oder Apotheke, garnicht teuer. Eine am Tag, das bereitet die Haut auf die Sonne vor und lässt sie gleichmäßiger bräunen. Nebenbei sieht man noch schön gesund aus.
    Ansonsten immer Sonnenschutz (auch im Winter in der Tagescreme), da bin ich sehr streng mit mir. Im Gesicht, an Hals und Dekolletee immer LSF 30, am Körper auch mal weniger.
    Und vor einiger Zeit habe ich den heißen Scheiß entdeckt, auch auf einem Blog als Tipp. Von Lancaster den Tan Maximizer. Habs mir gekauft und bin schwer begeistert (bereits nachgekauft). Ist ein After Sun-Produkt, was sehr schön pflegt, gut riecht und die Bräune wirklich verschönt und verlängert. Nehms jeden Abend, auch im Gesicht. Hammer!

    Ansonsten gehe ich mittags nicht mehr aktiv in die Sonne, bräune auch gern im Schatten und gehe einmal im Jahr zum Hautscreening. Ich liebe die Sonne, sehe aber auch die Schäden die sie schon angerichtet hat (viele kleine hellere und dunklere Fleckchen). War früher wirklich schlimm, immer in der Mittagspause sonnen, oft ohne Schutz. Tagelange Strandtage ohne Schatten. Und als Kind, ich komme von der Ostsee, waren wir auch meist ohne Sonnenschutz unterwegs, maximal mit Hut. Ich hatte so oft rote Schultern, Panthenol war ein Bestandteil meines Kindersommers. War damals normal.
    Naja, umsomehr achten wir auf den Hautschutz bei unserem Sohn und uns selbst. Ich will ja nicht mit 50 aussehen wie 70… :)

    LG Andrea

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere