Werbung

Ich habe drei Kinder zu Hause und mehr oder weniger gut meistern wir unseren Alltag. Alle drei kamen im Krankenhaus zur Welt, jede in einem anderen. Immer wurde ich von einer Hebamme betreut, die Ärztin kam erst ganz zum Schluss dazu. Ich hatte nie eine Beleghebamme, aber immer Glück mit tollen Frauen an meiner Seite. Nie habe ich mich allein gefühlt oder sollte etwas machen, was ich auf gar keinen Fall wollte. Nach der Geburt begleitete mich durch jedes Wochenbett die gleiche Hebamme und ihr möchte ich heute Danke sagen.

Meine liebe Janina,

als wir uns kennen lernten bei meiner ersten Schwangerschaft, fragte ich dich, ob du ein Problem hast, dass wir Hund und Katze besitzen und ob du nur mit Globuli etc arbeitest und ganz auf die Kraft der Natur setzt oder mir ein nachgebautes Becken auf den Kopf setzt, damit das Kind sich dreht (Einer Freundin passierte das. Man hört so einiges verrücktes). Du hast gelacht und gemeint, ich wohne wohl im Prenzlauer Berg, dass ich mir um sowas Gedanken mache. Da war das Eis gebrochen. Du hast mir meine Ängste genommen in der Schwangerschaft, mir das googeln verboten und meine 1000 Fragen, die ich in unter 10 Sekunden an dich stellte, in Ruhe beantwortet.

Als unsere Tochter auf der Welt war, sahst du mich in unwürdigen Momenten: Auf dem Sofa, in einer Leopard Decke, mit Leopard Schlumper Klamotten, zerzausten Haaren und Baby im Arm saß ich weinend da, weil Knut der Eisbär gestorben war und ich an der ganzen Welt und mir zweifelte. Du warst einfach nur da. Du hast meine verrückte Art mit Humor genommen, du warst in intimsten und schwächsten Momenten nie fehl am Platz, du hast mich beruhigt und mir Vertrauen geschenkt, dass ich das schaffen kann. Als ich dann 2015 erneut anrief um dir zu sagen, ich sei wieder schwanger, warst du kurz sprachlos und hast dich einfach riesig für uns gefreut. Diese dritte gemeinsame Zeit war mehr wie eine Freundin, die uns besucht.

Auch nach all der Zeit denke ich oft an dich und versuche mir etwas von deiner Ruhe und Gelassenheit abzuschauen. Ich finde dich so grandios und möchte einfach mal DANKE sagen, dass du Frauen in dieser aufregenden Zeit so besonnen begleitest und ihnen das Vertrauen gibst, dass sie alles meistern werden. Du hast nie Druck aufgebaut, dass ich stillen muss und es wäre okay gewesen, hätte ich es nicht getan. Das nimmt so viel Druck, etwas nicht zu müssen, aber zu überlegen, was alles geht und dann ruhig zu entscheiden.

Janina und all ihr Hebammen, ihr seid das Wertvollste für junge Familien und ich hoffe, auch meine Kinder werden später in der Schwangerschaft und ersten Zeit mit Baby immer eine tolle Frau an ihrer Seite haben, die sie unterstützt. Hebammen sind einfach das Wichtigste, neben einer guten medizinischen Versorgung. Du liebe Janina, bist die Seele dieses großen Abenteuers, der rettende Anker und sooooo wichtig für mich. #DankDir haben wir alle diesen aufregenden Ritt durch die ersten Wochen nicht nur überstanden, sondern sind in Liebe zu einer Familie zusammen gewachsen.

#DankeSagenMitPampers


Auch Pampers erkennt und honoriert die wertvolle Arbeit von Hebammen und unterstützt den Deutschen Hebammenverband mit 50.000€. Dazu gibt es ein emotionales Video, ja ich habe schon ein paar Mal geweint als ich es sah, denn es kommen sofort Erinnerungen zurück. Und auch ihr könnt mithelfen, die wichtige Arbeit von Hebammen sichtbar zu machen, indem ihr das Video personalisiert und teilt, ein Foto von euch mit dem #DankDir macht und es unter der Verwendung des #DankDir, #HebammenSindHeldinnen und #DankeSagenMitPampers postet/weiterleitet. Alle Infos und das Video findet ihr unter www.deutschland-wird-kinderland.de/danke-hebammen

Danke sagen kann man nie genug und vielleicht habt ihr es ja damals nicht richtig gekonnt, als die Hebamme ein letztes Mal zu euch kam. Dann ist doch der Beitrag eine schöne Erinnerung. Erzählt doch mal von eurem lustigsten oder emotionalsten Moment mit eurer Hebamme und wofür ihr ihr dankbar seid. Ich wette, dann kommen uns gleich wieder die Tränen.

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

1 Comment

  1. Stephie Richter Reply

    Danke, dass Du diese Aktion unterstützt und auch für die Worte, die Du für Deine Hebamme
    gefunden hast. Genau so wollen wir Familien begleiten!

    Stephie, Leserin und Mama und Hebamme😊

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere