Egal zu welcher Uhrzeit ich die Kinder aus der Kita hole, auf die Frage, wie der Tag war, folgt als Antwort immer: „Ich hab Hunger,  hast du etwas dabei?“.

I.M.M.E.R.

Ist mit dem Schulkind nicht anders. Zwei Dinge passieren in exakt dieser Reihenfolge: Im Schweinsgalopp zur Toilette gehen (bei den Schultoiletten zum Teil leider verständlich) und danach in der Küche umher schleichen wie ein ausgehungerter Tiger auf der Suche nach leichter Beute. Und ich rede nicht von einem Stück Schoki, nein, da muss was rein in den Körper. Also habe ich mittlerweile eine Schublade mit Knabberzeug: Das volle Programm aus dem Drogeriemarkt: Staubtrockene Dinkelstangen, noch trockenere Maiswaffeln, dazwischen gesunde Kekse, Quetschobst (ja das nicht selbst gemachte, verzeiht mir), Obstriegel. Jeden Nachmittag machen sie sich eine Knusperschüssel und verziehen sich ins Zimmer zum munteren Knabbern.

Das Schulkind verstehe ich sogar noch. Sie hat oft nicht wirklich Zeit zu essen, im Hort gibt es Spannenderes zu tun. Bei den Kleineren verstehe ich es zum Teil nicht, zumal es schon die Diskussion gab, das Vesper quasi einzustellen, die Kinder würden zu viel essen. Aha. Zum Einen denke ich immer, dass Kinder noch die einzigen sind, die wirklich auf ihren Körper hören und essen, wenn sie Hunger haben. Wir Erwachsenen entscheiden einfach für sie, dass nach einem Mittagessen nicht noch ein Vesper her muss mit Butterstulle oder Gemüse mit Quarkdip, oder was auch immer angeboten wird. Die Kinder haben die Wahl, es ist immer gesund: Obst, Brot, Gemüse, Müsli. Ich glaube aber, ihnen wird die Nachmittagsportion rationiert. Also sind sie spätestens halb drei fertig mit essen und sollen dann durchhalten, bis man sie abholt und es Abendbrot gibt. Ich glaube, das ist unrealistisch.

Fast jedes Kitakind hat vor der Tür etwas zu essen in der Hand. Ich rede nicht von einem Schokiriegel, sondern von den Resten der Brotbox, einem Brötchen, Brezel….. Trotzdem essen die Kinder abends fleißig ihr Abendbrot. Was da los? Lebt ein kleines dauerhungriges Monster in den Kinderbäuchen? Ich mein, dieses kleine Monster bekommt wirklich schlechte Laune, wenn es nichts zu essen bekommt. Also so richtig schlechte Laune. Ein Snack MUSS sein!

Wie ist das bei euren Kindern? Dauerhungrig? Werden sie satt in der Kita und schaffen es dann bis zum Abendbrot? An unserer Lunchbox liegt es übrigens nicht. Die füllen sie zum Teil selbst. Es ist sehr viel Snack Kram dabei, weil sie Stulle nicht mögen und ich achte darauf, dass es abwechslungsreich ist. Ich denke eher, es liegt an der Zeit. Vor allem in der Schule. Auch fürs Mittagessen bleibt einfach viel zu wenig Zeit. Kinder die in der Kita bummeln, sitzen irgendwann allein am Tisch und essen weiter, während die anderen drumherum spielen. Dabei wäre langsames essen gut. Aber der Tag ist eben strukturiert und manchmal ist nach dem ersten Nachschlag Schluss. Die Schüssel ist leer, oder es bleibt keine Zeit, manchmal schmeckt es auch einfach nicht. Dann wollen sie natürlich erst recht zum Vesper mehr essen. Und dann entscheiden wir Erwachsenen, unsere Kinder essen zu viel, das endet ja in Übergewicht. Kann ich für meine nicht behaupten. Schade, dass wir immer meinen zu wissen, was das Beste ist, gerade wenn es ums Essen geht. Stichwort: Sonst scheint die Sonne nicht. Iss das auf, sonst gibt es keinen Nachtisch. Woanders verhungern Kinder. Das ist zu wenig, zu viel was du isst…..Ich schrieb ja mal über unsere tapfere Tochter, die intuitiv schon immer wusste, welche Lebensmittel ihr gut tun und was nicht.

Jedenfalls, bei uns gibt es eine kleine Knusperschale und einen Milchschaum oder Wasser. Es ist nicht viel, aber bis zum Abendbrot sind es meist noch 2 Stunden und wir wollen das kleine Bauchmonster ja nicht verärgern. Erzählt mal, wie sind eure Erfahrungen? Was gibt es nachmittags zu essen? Habt ihr auch kleine hungrige Monster zu Hause, oder sind sie pappsatt nach Schule und Kita? Und was bekommen eure Kinder zum Vesper angeboten?

Teile diesen Beitrag:
Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

12 Comments

  1. Meine zwei füttern nachmittags auch, als wenn es tagelang nix gab… Dabei gibt esin der kita reichlich am Nachmittag. Aber auf dem Spielplatz muss die Packung Waffeln raus und ein Eis und ein Apfel und Kekse… Und gejubelt, wenn jemand aus dem Supermarkt gegenüber ne Packung Eis für alle mitbringt… 🤣🤣🤣

  2. Da scheine ich die Ausnahme zu haben: Meine 2 haben nur selten richtig Kohldampf. Der Große isst teilweise nicht mal seine Brotzeit in der Schule u hat zu Hause beim Mittagessen trotzdem nicht viel Hunger. Kommt halt drauf an, ob er das Mittagessen mag oder nicht.

  3. Also bei uns ähnlich. Morgens vor der Kita gibt es hier Joghurt und 2 Scheiben Toast. Um 09:30 Uhr in der Kita, Frühstück um 12 Uhr Mittagessen und nach dem Ausruhen, so gegen 15:00 Uhr einen Snack. Bei uns gibt es Abendessen zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, entweder warm oder Vesper (im Schwabenländle gibt es ein Vesper meistens erst Abends ;-) ).

    Und jetzt kommt das große ABER, beim abholen gegen 16:30 Uhr ist mein Kind grundsätzlich am Verhungern. Als ob es nicht schon den ganzen Tag Futter bekommen hätte. So ein hungriger 5 jähriger ist sehr sehr anstrengend ;-).

    Kurz gesagt es beruhigt das es anderen auch so geht.

  4. Ohja…. zum Zvieri, offizieller Ausdruck fürs Essen um Vier in der CH, hauen unsere ordentlich rein und dann um 18:00 Uhr wieder.
    Bei uns gibts Früchte, Cracker, Pop Corn auch mal Schokolade und diverse Riegel.
    Die kleinen Wesen springen auch den ganzen Tag und saugen die Welt auf, das kostet Energie. 😉

  5. Bei uns ist es ganz genau so!
    Allerdings gibt es im Kindergarten um 11.30Uhr Mittagessen und dann nichts mehr.
    Bis ich um 15Uhr zum abholen komme ist der Hunger wirklich groß, was auch kein Wunder ist!
    Meistens gibt es Banane mit Minischokokeksen oder mal ein Pudding oder ne Scheibe Brot.
    Das DM Sortiment ist hier auch meistens vorhanden!

  6. Hallo 🌺 das ist bei uns auch nicht anders !!! Obwohl im Kindergarten am Nachmittag gegessen wird, sitzen meine Kleinen ( 4 und 6 ) am Esstisch und zählen auf, was sie essen werden: es gibt Natur Joghurt mit Wahl – Obst bei uns und oft trockenfrüchte. Es geschieht gegen 16 Uhr jeden Tag . Um 18:30 essen wir unser Abendbrot und da wird wieder viel gegessen 😅 liebe Grüße, Anna

  7. Ist bei uns genauso. Wehe ich tauche in der Kita auf und habe nichts zu essen dabei. Dann gibts großes Gejaule bis wir zu Hause sind, getreu dem Motto ‚du bist nicht du, wenn du hungrig bist‘. Aber ich verbiete da auch nichts, wie du schon schreibst, wenigstens haben die Kinder noch ein natürliches Hunger/satt- Gefühl. Ich achte nur drauf, das nicht allzu viel Süßkram dabei ist. Genascht wird hier trotzdem jeden Tag.

  8. Hallo Jette,

    meine zwei haben auch immer Hunger nach der Kita. Und das obwohl der Kleine eigentlich immer um 16:15 / 16:30 Uhr noch nen Snack (meist Obst) in der Krippe ist. Daheim mag er dann am liebsten nen Mangojoghurt oder andere Snacks wie Dinkelbreze. Die Große mag gerne ne Reiswaffel oder auch Dinkelbrezen. Der Kleine ist auch definitiv ein guter Esser in der Krippe. Ein Abendessen ist es oft so, dass er erst ein bissl was isst, dann eher Quatsch macht und wenn wir anderen eigentlich alle fertig wären, anfängt richtig zu essen. Und dabei ist es egal, ob wir früher oder später essen. Die Große ist meist vom Kindergartenessen nicht ganz so begeistert, da versteh ich es, wenn sie dann Hunger hat.
    Erstaunlicherweise wollen beide immer ein Butterbrot ohne Belag, die Große ab und an nen Babybel oder Salamisticks dazu. Und je nach Lust ein Joghurt oder Müsli.

    Lieben Gruß
    Claudia

  9. Hello :)

    Kann dieses Phänomen nur bestätigen, meine Tochter (22 Monate) geht seit Jänner in eine Kinderkrippe und dort gibt es um 09Uhr Jause und um 11:15 Uhr Mittagessen mit Suppe und Hauptspeise danach gehts zum Mittagsschlaf. Nach dem Mittagsschlaf hol ich sie hab und wehe ich hab nix dabei, Hunger und Durst hat sie immer. Ich hab meistens eine Banane und noch so kleine Brezeln mit Sesam dabei. Ich schätz mal eine Vesper (?) ist eine Jause? Das Wort kenne ich nicht ^^

    LG aus Wien
    Meli

    • Bei uns ist der Nachmittagssnack das Vesper. Und den bekommen sie in der Kita angeboten. Eben in Form von Brot, Gemüse Sticks, Müsli…

  10. Das ging mir am Ende vom Arbeitstag auch immer so. Kopf und Körper brauchen halt was. Und jetzt mit stillen und zwei Kinder den ganzen Tag betreuen was ich auch 5x am Tag was , so wie die beiden 🤷🏻‍♀️.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere