Ich muss mich heute mal beschweren und wer darauf keine Lust hat, oder sich denkt, was hat die bloß?!, der kommt einfach morgen wieder wenn es was Neues auf dem Blog gibt, ok? Es geht um mein Schätzchen hier und alles was dazu gehört: Der Super Mom Blog.

Seit über 6 Jahren schreibe ich recht regelmäßig über mein Leben, meine Kinder, Gedanken, Reisen, schöne Produkte. Ich mache mir wenig Gedanken, ob der Blog Google konform ist und besser gefunden wird oder höhere Klickzahlen hat. Ich betreibe Instagram zum Spaß, zum Austausch mit euch und schaffe es einfach nicht, die viel beschworene weiße Bildsprache hinzubekommen, das Avocado Toast zu fotografieren oder dass wir alle aussehen wie aus dem Hochglanzmagazin entsprungen. Daher wächst der Account auch sehr langsam, dafür ohne gefakte Follower, bezahlte Likes und all der Schnulli. Für Instagram Verhältnisse ist der Account klein, knapp 400 Follower fehlen noch bis zu 10.000. Aber es ist ja auch nicht mein Hauptaugenmerk und meine Leser sind eher reaktionsfaul. So isses. Nicht böse gemeint, ich kenne es ja selbst. Schnell konsumieren, weiter scrollen.

Und hier liegt momentan der Hund begraben. Bzw. meine Motivation. Wenn ich mir von Firmen anhören muss, man arbeite nicht mit mir zusammen, bzw. zahle einen Witz an Geld, weil der Instagram Account sei ja so klein. Dann denke ich, klar, arbeitest du lieber mit einem aufgeblasenen Fakeaccount zusammen, wo die Leser nichts liken, nicht reagieren, nichts klicken, aber die Zahlen sehen toll aus. Da halte ich es aber mit der Devise, dass sich Qualität durchsetzen wird, und das sind eben keine gekauften Fans und nicht gekennzeichnete Werbung.

Es ist auch noch ein ganz eigenes Thema, warum sich viele Accounts genötigt sehen, ihre Zahlen zu frisieren. Würden sich Firmen mal die Zeit nehmen, ein paar Blogs auszuwählen die passen, statt nur nach Zahlen zu schauen, müssten sich viele auch nicht besser hinstellen, als sie tatsächlich sind. Aber so lange PR Agenturen und Firmen darauf reinfallen und lieber Massenmails schreiben und Hauptsache Masse statt Klasse, so lange wird dieses Schwindeln funktionieren. Weil die Blogger und Instagrammer Geld verdienen wollen. Oder müssen.

Auch weigere ich mich, Artikel zu schreiben, deren Überschriften lauten „Die 10 besten /wichtigsten…“ „Das MUSST du jetzt wissen, wenn….“ Freut Google, sonst niemanden. Viele dieser Artikel sind so lieblos und inhaltslos, aber gut. Aber auch hier ist die Motivation grad ganz klein. Denn jeder Text kostet Zeit. Ihr sagt, ja mehr Mode, mehr Kosmetik, mehr Rezepte. Tja, die muss jemand fotografieren, schreiben, sich das Rezept ausdenken. Oder in meinem Fall: Ich muss mir merken, was ich da spontan in die Pfanne werfe und was glücklicherweise gut schmeckt. Und dann teile ich diese Arbeit auf Facebook, und Facebook denkt sich, nö zahl doch dafür, dass deine Fans das sehen. Und so sehen nicht mal 20% der Fans meine Posts. Das war letztes Jahr anders. Nun ist es mühsam und anstrengend. Und auf dem Blog kommt nichts an. Kommentare sind eh sehr selten. Das ist ok, man hat nicht immer Zeit, oder weiß oft auch nicht was man sagen soll. Aber wisst ihr, für uns Blogger ist das unsere Bezahlung. Ich weiß nämlich nicht, ob das Outfit cool war oder nicht, ob das Bananenbrot schmeckt. Für mich selbst brauche ich das nicht aufschreiben. Ich weiß ja wie ich koche. Ich sehe mich im Spiegel. Und dabei kommt es mir nicht darauf an, wo ihr ein Herz, ein Like oder einen Kommentar hinterlasst. Es muss gar nicht der Blog selbst sein. Für viele ist es auf insta oder Facebook leichter und das ist alles total in Ordnung so. Denn auch ein Herz ist eine Reaktion.

Dank Instagram ist es so herrlich leicht, Inhalte zu konsumieren. Kostenlose. Dass ich mich darüber ärgere, wenn Leute sich beschweren, dass „schon wieder“ Werbung kommt, ist noch eine ganz andere Sache. Für die MUM, LUNA, ELTERN Zeitschriften legt man gern das Geld auf den Tisch. Dass aber auch der Unterhalt eines Blogs Geld kostet, ist vielen vielleicht gar nicht bewusst. Dass es mehr als ein Vollzeitjob ist, wohl noch Wenigeren. Denn in den sozialen Medien bin ich aktiv, wenn ihr es seid. Also auch abends. Ich antworte auf die Kommentare, die privaten Nachrichten zu den Instagram Stories. Ich nehme mir Zeit für euch. Im Hintergrund muss ich mich ständig informieren, über deutsches Recht und wie ein Impressum auszusehen hat, wie man Werbung kennzeichnet. Ständig mit der Sorge, es doch nich perfekt zu machen und dafür eventuell die Quittung zu bekommen. Ich muss Mails schreiben, Themen recherchieren, mich in komplett neue Gebiete einarbeiten und am Ball bleiben. Ich muss den Blog up to Date halten, dass er auf dem Handy gut lesbar ist. Muss mich einlesen wie man html-Zeilen schreibt. Der Mann ist mehr als nur mein Mann in der Familie. Er macht die Fotos. Er recherchiert Themen, hilft in rechtlichen Dingen oder in der Eigen-Pr. All das wofür Firmen mehrere Mitarbeiter haben, machen wir im Alleingang.

Keiner muss ein schlechtes Gewissen haben, weil er seinen Lieblingsblogs still und leise schon seit Jahren folgt und ich jetzt hier rum jammere. Ich erwarte auch keine Herzchen und Kommentar Welle. Es ist nur grad richtig Arbeit für mich, euch hier Artikel zu schreiben. Mir Gedanken zu machen, was euch gefallen könnte. Klar merke ich, Persönliches kommt am Besten an. Aber auch das muss mir ja einfallen. Und klar will Facebook Geld verdienen und mir die Reichweite nicht schenken. Und klar könnte ich einfach 50.000 Follower auf Instagram kaufen, oder Seitenaufrufe für den Blog. Denn wisst ihr was das Bekloppte ist: Firmen ist das egal. Vielen jedenfalls. Hauptsache die Zahlen stimmen. Dass keiner das Produkt kauft, egal. Maximal haben Firmen Lehrgeld gezahlt und machen es vielleicht mit etwas Glück nächstes Mal richtig. Dass ich seit Jahren einer Kinderwagenmarke treu bin und ich so viele Nachrichten bekomme, dass ihr euch den Wagen jetzt auch kauft, weil ihr von meinen ehrlichen Texten überzeugt seid, sehen die Firmen nicht. Treue wird manchmal quittiert mit: „Wir machen nur was mit Instagram Accounts, die dreimal so groß sind wie du“. Dass die 5 Tage später den nächsten Kinderwagen in den Himmel loben und ich mich frage, welcher Leser das ernsthaft als authentisch abkauft, geschenkt. Leser feiern große Instagram Accounts, die nichts markieren oder irgendwas quatschen und beschweren sich bei anderen über nicht gekennzeichnete Werbung oder zu viel Werbung und ich sitze nur da und denke: Echt jetzt?! (Da issa, der Frust. Merkta, wa?)

Aber wisst ihr was ich glaube? Dass es einen langen Atem braucht. Für uns Blogger. Denn auf Dauer sind die immer gleichen Fotos auf Instagram langweilig. Findet sich eine Alternative zu Facebook. Sind Accounts, die nie antworten, doof. Sind die paar Zeilen, die man auf Instagram hat, einfach zu wenig um alles sagen zu können. Kommen die Firmen vielleicht mal dahinter, dass große Zahlen nicht zwangsläufig bedeuten, dass das Produkt von den Richtigen gesehen wird. Wird die Kommentier-Freude der Leser vielleicht nie wieder so sein wie früher, aber vielleicht findet eine andere Art der Wertschätzung statt. Und eine Akzeptanz für die Arbeit, die dahinter steckt und dass diese eben auch finanziert werden muss.

Was ich euch damit sagen will? Na eigentlich wollte ich nur eine Runde den Erklärbar spielen. Mal erzählen was ich sonst für mich behalte: Dass mir die Freude etwas abhanden gekommen ist. Weil ich oft höre „Boah, ich setz auch mal schnell nen Blog auf, dann kann ich auch so viel reisen und bekomme ne tolle Waschmaschine“. Klar, mach mal. Dieser Blog ist mein längstes Hobby. So lange habe ich noch nie etwas durchgehalten. Und auch durch doofe Zeiten muss man manchmal gehen. Und ja, ich habe schon daran gedacht, einfach aufzuhören. Aber dann muss ich platzen, weil ich einfach zu gerne schreibe und mich mitteile. Also bleibt mir wohl nur, tief Luft zu holen und es auszuhalten. Diese ganzen Fake Accounts, diese Zickereien und das nicht Gönnen einiger Blogger untereinander. Das fehlende Feedback und die verloren gegangene Lust, einen Artikel zu lesen und nicht immer nur schnell eine Story zu konsumieren. Ich muss der Versuchung widerstehen, alles bis ins Unendliche und zur Unglaubwürdigkeit aufzupimpen. Nur damit ich „groß genug“ bin, aber leider die Seele auf der Strecke blieb. Denn, und darauf bin ich stolz, die Seele hat mein Blog noch. Es geht nicht ums Geld verdienen, ums immer größer werden, um die besten Google optimieren Texte zu schreiben. Dafür sollte man keinen Blog anfangen. Und während ich so einatme, hoffe ich auch das. Dass zwischen all den tausend Blogs und den Millionen Instagram Accounts, irgendwann die Blogs mit Seele wieder etwas mehr gesehen werden von euch. Und ja, auch von den Firmen. Blogs mit Seele und Liebe sind die wahren Schätze. 

Ich habe übrigens lange überlegt, ob ich das überhaupt aufschreibe und veröffentliche. Was habt ihr schon mit meinem Frust zu tun? Was interessieren euch irgendwelche Firmen? Aber ihr gehört ja nun mal dazu. Ihr seid meine Leser und ein Stückweit möchte ich euch sagen, kiekt ma, nicht alles ist immer wunderbar, ich bekomme keine drölfzig Pakete am Tag, ich bezahle meinen Urlaub oft genug allein. Nicht immer macht es mir nur Spaß hier. Ja manchmal ist es einfach Arbeit. Und manchmal Frust. Aber nach so vielen Jahren und so unglaublich vielen Lesern die schon so lange dabei sind, denke ich, das halten wir gemeinsam durch, oder?

Ich gehe jetzt mal Schokolade essen und suche die Motivation und überlege mir jetzt keine schmissigen Zwischenüberschriften, die Google so toll findet.
Eure Super Mom Jette

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

212 Comments

  1. Pingback: Neujahrsputz – mit Unterstützung des Dyson v6 Absolute

  2. Hey Jette,

    ich muss jetzt einfach doch kurz was schreiben, weil mir dein Artikel schon die ganze Woche im Kopf rum geht.
    Zum einen, weil ich mich so verstanden fühle und zum anderen, weil er mir Hoffnung gibt.

    Ich blogge jetzt knapp ein Jahr und frage mich mehr als einmal in der Woche, ob ich alles hinschmeißen soll. Es ist so frustrierend. Versteh mich nicht falsch, ich liebe es zu bloggen. Es macht mir riesig Spaß mich in was neues reinzuwursteln, Fotos zu machen, Texte zu schreiben.
    ABER: Ich habe das Gefühl es kommt nirgends an. Es ist alles nicht geleckt genug. Mein Instagram Profil ist zu bunt. Ich habe zu viele Interessen und passe in keine Nische. Das Nischen Ding ist eh der Hammer, wenn es danach geht dürfte ich laut Bloggergesetz gar nicht schreiben.

    Wegen all dieser Gründe hat es so gut getan deinen Artikel zu lesen. Für dich finde ich es natürlich scheiße, dass du gefrustet bist, aber für mich persönlich ist es total wertvoll zu lesen, dass es dir auch so geht. Ich lese deinen Blog schon lange und folge dir auf Instagram. Und irgendwie denkt man ja doch immer, dass die großen Blogger, wie du, unereichbar, perfekt und mega happy sind.

    Deshalb DANKE für deinen tollen Artikel!!!!

    Alles Liebe und ich hoffe du machst weiter wie bisher!
    Vielleicht sieht man sich ja auf der Blogst dieses Jahr.

    Evelyn

    • Liebe Evelyn, ist doch super wenn der Beitrag dir hilft bzw motiviert. U man muss ja gar nicht in eine Nische passen. Vllt muss sich die Leidenschaft für ein bestimmtes Thema auch erst noch finden. Wer weiß. Mach weiter so.

  3. Hi Jette,

    vorneweg: ich mag deinen Blog wahnsinnig gerne.

    Und jetzt zum Inhalt ;-)..

    Ich kann absolut nachvollziehen, wie zermürbend und anstrengend die Blogarbeit sein kann. Und nein – leider setzt sich Qualität am Ende nicht immer durch. Das soll auf keine Fall entmutigend klingen, aber letztlich musst tatsächlich du selbst immer wieder die Lust und Motivation aufbringen, diese Arbeit weiterzuführen, unabhängig von Klickzahlen und Werbekooperationen. Qualität ist immer auch ein Stück weit Luxus. Und sei es nur der Luxus auf lukrative Werbeverträge verzichten zu KÖNNEN, da man finanziell davon nicht abhängig ist.

    Ich selbst arbeite als Musikerin im Filmbereich und habe nach vielen Jahren einen guten Weg gefunden, das (Arbeits)Leben als Mischkalkulation zu verstehen. Es gibt tolle Projekte – mit Inhalt, Herz, Tiefgang und Humor – und dann gibt es (wesentlich mehr) Projekte, die sind völlig in Ordnung, aber eben nicht zur Selbstverwirklichung geeignet. Herzblut stecke ich in alle – das ist Musikerehre. Aber Liebe gibt es eben nur für besondere Filme.

    Ich lese bei bei dir immer wieder, obwohl ich im Grunde wirklich keine Blogleserin bin. Habe ja nicht mal einen Facebook Account. Und bis vorgestern auch keinen Instagram Account. Den habe ich mir gestern wegen dir und berlinmittemom (mein anderer Lieblingsblog) zugelegt, um tolle Beiträge auch einfach mal zu beherzen oder kommentieren zu können! Also wegen EUCH beiden… das heisst übersetzt, was du hier machst, ist nicht fürn popo, sondern (nicht nur) für mich eine Bereicherung. Eine kurze Auszeit im Alltag, eine kleine Freude an nem blöden Tag, eine Inspiration, wenn man mal wieder Input braucht, ein Lachen, wenn man grad mal wieder irgendwas zu ernst genommen hat. Und manchmal auch einfach nur schöne Fotos anschauen…

    So was zu können liebe Jette, ist eine große Gabe. Und solange du daran Spass hast – mach bitte weiter. Die Tief- oder Unlustzeiten gehören auch dazu.
    Die sind ja auch nötig, um regelmässig zu überprüfen, ob der eingeschlagene Weg noch zu einen passt.

    Sei gegrüsst von berlin nach berlin ;-).
    f.

    • Oh du liebe. Ja mit Anna macht man auch nix falsch. Sei es Instagram oder ihr Blog hihi. U du hast recht, Qualität ist auch Luxus. U ich schlage echt viel aus, was Geld bringt aber einfach nicht geht u das ist zum Glück auch gut so.
      Manchmal muss man auch einfach mal meckern u sich was von der Seele reden. Hilft ja oft schon.
      Alles liebe für dich.

    • Keep going on. Es ist Jänner. Was ist schon gut am Jänner? In diesem neuen Jahr muss man auch erstmal ankommen. Ich hab mit dir ,,irgendwie,, auch meine erste Tochter bekommen. Du bist der einzige Blog den ich wirklich gerne lese, ich hab dich gar nicht gesuch und es hat gleich gepasst. Zwar blieb es bei mir bei einem Kind, aber ich hab mich jedes weitere von dir so gefreut. Was für ein Ja zum Leben. Welch Ehrlichkeit und Liebe in deiner Familie drinnen ist. Dein Blog war da, wenn ich als AE kurz vorm wahnsinnig werden stand. Du bist anders. Du biederst dich nicht an. Du machst das hier sehr liebevoll und ich nehme es dir ab. Nicht aufhören. Das ist wie so ein intimer Lebensabschnitt, auch wenn es eine andre Art ist. Wir eigentlich Fremde zueinander sind. Warst du doch oft tröster. Ich bleib dir treu.

  4. Liebe Jette,
    auch ich Folge dir schon ein paar Jahre und bin sozusagen treuer Leser. Aber auch ich halte mich immer im Hintergrund und dies ist nun, glaube ich, mein erster Kommentar. Was ich eigentlich nur sagen will ist, dass mir das „Wochenende in Bildern“ am besten gefällt und ich es doch vermissen würde, wenn es das nicht mehr gäbe. Also bitte Blogfrust überwinden und weitermachen ☺👍

  5. Oh ja, kenn ich. Naja, aber ich hab auch nur die Hälfte Deiner Follower und es ist auch wirklich nur ein Hobby und deshalb ärgere ich mich nicht. Werde demnächst meine Kommentare schließen (dann hört das vielleicht auch mit den vielen SPAMs auf) – und einfach weitermachen.

    Viel Spaß trotz allem beim Bloggen!

  6. Liebe Jette,

    du bringst es echt auf den Punkt. Danke dafür!

    Als Bloggerin mit einem Halbtagsjob habe ich schon aufgegeben, nach Links und Rechts zu schauen, denn ich habe einfach noch viel viel weniger Zeit zum Schreiben, Kommentieren und Selbstmarketing. Und dann frustet das alles einfach noch mehr, wenn man jede freie Minute in den Blog steckt. Aber wie heißt es so schön: Back to the roots. Die mit Seele, die werden das schon schaffen.

  7. Danke, du sprichst mir aus der Seele. Ich bin gerade dabei, meine 20 Jahre alte Webseite (das Wort Blogs gabs damals noch nicht) sterben zu lassen, weil es einfach keinen Spaß mehr macht, rund um einen Artikel/ein Rezept Social-Media-Bohei auf zwölf Ebenen veranstalten zu müssen. Zwei, drei Jahre habe ich das jetzt versucht – aber es macht mir immer noch keinen Spaß… Ich werde das Kapitel Blog wohl abschließen für mich.

  8. Liebe Jette, du bist so eine coole Socke und ich mag deine ehrliche Art und die Berliner „Schauze“! Mach weiter so, lass dich nicht verbiegen- deine Texte sind super und es würde echt was fehlen, wenn du keine Posts mehr schreibst!

  9. Ach Jette ich schicke dir nur schnell n Knutscha und virtuelle Schocki.
    Mach einfach weiter! Irgendwann crashen die, davon bin ich überzeugt.
    Lieben Gruß
    Jana

  10. Hey Jette,
    Ich hab mir auch mal gedacht , hey ich schreibe gern, ich teile mich gern mit, ich hab viel zu erzählen und ich bin definitiv die in meinem Bekanntenkreis die man immer fragt welchen Kinderwagen würdest du kaufen und welche Windeln und welches Fahrrad und überhaupt… weil ich mich total gern mit solchen Dingen beschäftige … also nichts leichter als einen Blog gründen…. Hahahahahaha …ganze 6 Monate habe ich durchgehalten und schon konnten mich alle wieder gern haben.
    In diesem Sinne: Reiß dich zusammen und mach weiter!!! Aber ich versteh dich!!!!!!
    Alles Liebe

  11. Ich fasse mich kurz weil es schon so viel3 Kommentare gibt aber genau das ist auch seit 3 jahren mein problem und im. Sommer haben wir nochmal eine neue Seite gekauft aber meine Motivation ist echt im keller zumal leider auch wirklich der ideenklau eingezogen ist. Mittlerweile ist keiner mehr bereit zu sagen, ach übrigens das hab ich nicht selbst erfunden sondern bei einer Kollegin gesehen. Es zählen nur noch 5 posts am. TAG UND inhalte eher weniger. Im. Internet gibt es viel umsonst und nur danach suchen die Leute. Ich hoffe inständig dass dieser Trend wieder zurückgeht. Wobei ich auch sagen muss dass die Technik mich manchmal eben auch total nervt wenn du gerade 5 bilder hochgeladen hast und plötzlich dein ganzer Text weg ist aber das kind jetzt aus dem Kindergarten abgeholt werden will. Zu Anfang sah auch nicht jeder Blog so professionell aus. Du musst heute einen haben der dir alles in Schwung hält. Du steckst irgendwann nur noch rein. Ich bin momentan nur privat im. Netz unterwegs und habe bei instagram sehr seltsame follower zum teil.

    • Ja da hast du recht. Der Blog muss gut fürs Handy sein, aber auch professionell und WOW aufm Pc…. Und es ist ja okay, dass man Inhalte kostenlos im Netz findet und sich austauschen kann. Ich finde nur, dann muss man einerseits auch wach bleiben, wer da was schreibt, ob das so stimmt und warum der 3. Kinderwagen in Folge genauso mega toll ist wie die davor und man sollte diese Texte auch ein wenig wertschätzen. Nichts gegen Kritik. Finde ich gut, so wächst man und entwickelt sich, aber manche sind ja groß im Motzen und können sonst nix.

  12. Hallo Jette,

    du kommst in deinen Blogbeiträgen meist so selbstbewusst und gefestigt rüber und die Beiträge sind so in sich abgeschlossen rund, dass ich gehemmt bin, zu kommentieren. Ich habe das Gefühl, es würde nicht passen, wäre überflüssig oder würde dich nerven. Wenn du offene Fragen gestellt hast, habe ich auch mal kommentiert (rosa-hellblau-Problem, Kochen mit Würztütchen).

    Ansonsten bin ich sehr zufrieden und lese deinen Blog sehr gerne.

    Liebe Grüße aus Bonn!

      • Guten Morgen,
        auf deinen Blog bin ich Ende letzten Jahres eher zufällig gestoßen. Wahrscheinlich gehöre ich mit 48 Jahren auch nicht unbedingt zur Zielgruppe, meine 19-jährige Tochter lässt sich mittlerweile total ungern in empfohlene Kinderkarren oder Kindersitze stopfen – aber nun gut. Glücklicherweise (also für mich) sind das nicht die ausschließlichen Themen. Also Fakt ist: Ich liebe diesen Blog! Jeden Morgen ist es so ziemlich meine erste Amtshandlung zu lesen, was es neues bei euch gibt. Wenn es noch keinen neuen Beitrag gibt, fange ich mit einem „och menno“ dann doch erst mal an zu arbeiten :-)
        Dein Beitrag hat mich an eine eigene Situation erinnert: Ich hatte 15 Jahre lang eine Boutique. Die letzten Jahre lief diese mehr schlecht als recht. Die Stammkunden kamen, tranken 5 Liter Kaffee, 2 Flaschen Sekt und aßen meine Kekse, bewunderten meine Ware, ließen sich beraten und bestellten dann im Internet – da ist das ja alles viel günstiger und so ähnlich, zwar aus Polyester und aus Fernost, aber trotzdem eigentlich genauso. Vor 6 Jahren habe ich dann schweren Herzens geschlossen, hab jetzt einen Bürojob und bekomme geregeltes Gehalt. Gefällt mir mittlerweile sehr gut. Hin und wieder treffe ich alte Kunden: „Ach, hallo. Es ist ja sooo schade, dass es den Laden nicht mehr gibt – ich weiß gar nicht wo ich kaufen soll.“ (Zum Glück hab ich mich im Griff und schreib jetzt nicht, was ich dann denke. )
        So, laber, rhababer – meine Fazit: Die guten Dinge werden unterstützt! Bei Instgram geliked biste und zu Wort melden werde ich mich regelmäßig. Ich kann gut nachvollziehen, wie es ist in eine Sache ganz viel Herzblut und Zeit zu stecken und dann Ignoranz und…und… – ach nee, ich hab mich ja im Griff :-)
        Von Herzen liebe Grüße und bis später,
        Tanja

        • Liebe Tanja. Danke für den erfrischenden Kommentar. Leider beklagen viele Einzelhändler genau dieses Phänomen. Beratung mitnehmen, weiter ziehen, online kaufen. U hinterher weinen, dass keine schönen Läden mehr da sind. Tjanu. Ich wünsche dir einen schönen Tag und meine Mama liest hier auch mit. Also zu alt ist man nie 😊

  13. Liebe Jette, danke für Deinen herzerfrischenden Artikel! Ich bin erst durch Bettina von diealltagsfeierin darauf gestoßen, aber Du sprichst auch mir aus der Seele. Ich hab meinen Blog zwar schon viele Jahre, hab aber auch nie ernsthaft für Google, Instagram und Co. schreiben wollen, sondern immer so, wie es aus mir heraussprudelt und mir gefällt. Erst vor kurzem hab ich mir vorgenommen, dass ich damit auch sehr gerne ein bisschen dazuverdienen würde. Das heißt, ich hab zwar viel guten Content, aber kaum Follower, weil ich darauf nie viel wert gelegt hab. Firmen brauche ich noch gar nicht ansprechen bei meiner mickrigen Reichweite. Aber es klappt auch nicht, daran zu arbeiten. Kommen auf Instagram 10 Follower dazu, springen am nächsten Tag schon wieder 5 andere ab. Egal ob ich zwischenzeitlich einen neuen Post hochlade oder nicht. Ich frag mich, ob wir als Blogger wirklich noch etwas aufbauen können, oder dafür Geld zu bezahlen. Dabei sind wir doch diejenigen, die für unser Herzblut ein Honorar erwarten dürften – egal ob monetär oder durch nette Kommentare und Likes. Ich hoffe sehr, dass die Branche bald aufwacht, denn so ermüdet es doch sehr. Aber die Resonanz auf Deinen Artikel ist doch der schönste Beweis, dass es sich lohnt, weiterzumachen. Also bleib wie Du bist und lass Dir die Freude am Schreiben nicht nehmen!

  14. Kurz und knackig: DANKE ❤
    Du triffst es auf den Punkt!
    Meine Motivation ist ebenfalls dadurch im Keller…

  15. Liebe Jette!!
    Ein toller Artikel. Du eine tolle Frau. Du sprichst mir aus meiner Mamablogger-Seele und alles kann ich unterschreiben. Diese und ähnliche Gedanken hab ich auch immer wieder!

    Es ist toll dass du mal Klartext redest und ich hoffe es hilft beim Umdenken…. ich kann dem nichts hinzufügen außer DANKE für deine ehrlichen und sympathischen Worte.
    Ganz liebe Grüße
    Anja

  16. Liebe Jette,
    du machst es genau richtig. Ich lese deinen Blog schon einige Jahre, blogge neben meiner Arbeit aus Spaß am Schreiben und stolpere oft genug über das Problem, das du bereits beschrieben hast. Die Welt der Zahlen. Der Zahlen. Ganz egal, ob es echte sind oder nicht. 10.000 Follower aber kaum Klicks und Interaktionen? Who cares? Es sind 10.000 Follower! Ich setze eine Menge Zeit in Social Media, um irgendwie ein Wachstum an Followern und eine höhere Reichweite zu erhalten. Ich habe zuletzt von einer erfahrenen Bloggerin gehört, dass sie überlegt, sich ein paar Follower dazuzukaufen – kostet nichts und bringt bei guten Anbietern (wo die Herkunft der Likes noch eine Rolle spielt) ganz viel. Es ist schade, dass man soweit gehen muss.
    Hinsichtlich der Kooperationen sollte aus Sicht der Firmen wirklich ein Umdenken stattfinden. Was nützen einem die besten (gefakten) Zahlen, wenn die Zielgruppe Beiträge nicht sieht?
    Ich verstehe deinen Frust auf jeden Fall, möchte dich aber auf jeden Fall auffordern, den Kopf nicht hängen zu lassen und einfach weiter so zu machen. :-)

    Liebe Grüße
    Jennifer

  17. Hallo Jette,
    ich bin auch eine von den Still-und-Leise-Leserinnen und auch ich fühle mich ertappt und unwohl dabei, hier heute keinen Kommentar zu hinterlassen, auch wenn ich weiß, dass ich auch in Zukunft nicht alles kommentieren kann oder werde. Doch das ist ja auch nicht dein Ziel deines Beitrages… Ich lesen deinen Blog sehr gerne, schon allein aus dem Grund, dass du aus meiner Heimatstadt Berlin kommst und ich, mittlerweile über zehn Jahre in der Nähe von Bonn lebe und immer noch eine große Verbundenheit zu Berlin verspüre. Bei den Instastories stehst du bei mir auf Platz zwei, denn ohnen deine „berliner Schnautze“ würde mir etwas fehlen. Aber auch hier muss ich doch etwas an mir arbeiten, denn auch dort ist mir selber schon aufgefallen, dass viel zu selten Herzen verteile, geschweige, dass ich etwas kommentiere. Auch ich wünsche mir weiterhin in deinem Blog lesen zu können und sende dir ein Stück virtuelle Schoki aus dem Rheinland.

    Liebe Grüße
    Christine

  18. Liebe Jette,

    du bist gerade so schön am antworten, da hau ich auch noch einen Kommentar raus. Ich habe auch eine Zeit lang gebloggt und würde sehr gern wieder beginnen. Aber wenn ich ehrlich bin, schrecke ich vor dem Pensum zurück. Ich habe keine Ahnung, wie du oder andere Mütter das alles schafft… ich ziehe wirklich den Hut vor euch (da ich weiß, was man alles machen muss, um einen Blog zu betreiben). Umso trauriger, dass das alles nicht honoriert wird.

    Liebe Grüße

    PS: Was hälst du von Harry Styles? Die Stimme ist auch gar nicht sooo verkehrt 😉

    • Ja der ist ganz ok 😊
      Und ich habe keine Ahnung wie man das immer alles so schafft. Aber es geht u macht ja auch fast immer großen Spaß.

  19. Hey Jette,
    ich lese seit einer ganze Weile mit. Meistens verfolge ich alles über Insta. Deine Stories sorgen bei mir regelmäßig für gute Laune und selbst meinem Mann erzähle ich von Dir (und das hat was zu heißen :D). Bleib so wie Du bist. Ich hab nicht immer Zeit oder Lust zu Kommentieren, weil ich eigentlich nicht zu allem meinen Senf dazu geben muss. Aber ein Like bekommst Du IMMER.
    Ich werde mich mal bemühen hin und wieder ein Kommentar zu hinterlassen und freue mich schon auf die nächste Story, den nächsten Post oder Blogbeitrag. Mach weiter so!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Lena

  20. Schnecke! Seit 5 Jahren bin ich dir und deinen Inhalten jetzt treu. Und wenn ich mal so überlege, hat das kein anderer Blog geschafft bisher. Also iss deine Schoki, ich bring dir zur Not noch mehr rum, richte die Krone, lass dich nicht ärgern und mach weiter so.

    Liebe Grüße,
    Zarah

  21. Michaela Gaede Reply

    Wow, dass nenne ich doch mal einen mega Kommi-Fluß!!! Liebe Jette, auch ich folge deinem Blog+ Insta schon eine ganze Weile…mal leise…mal nicht….bin immer wieder von deinen Texten faziniert…bin selber nicht auf den Mund gefallen, aber du hast eine ganz wundervolle Art dich hier nieder zu lassen und aus zu drücken. Sehr genial. Du sprichst mir in vielen Dingen aus der Seele und deine Mädels samt Mann find ich ebenso erfrischend. Habe selber keine Mädchen, sondern zwei Jungs mit nem Altersunterschied von 12 Jahren (fast 18 und 5…die Sympathie vom Mann liegt vielleicht am gleichen Vornamen…grins!!!) Janosch-Kekse und die eine Duschgel-Serie für Jungs hab ich bei dir gewonnen und waren hier der Renner. Mach weiter so und sei auch weiterhin mal ein Erklärbär…das mag ich so an dir. Fühl dich einfach mal gedrückt…liebe Grüße aus Dallgow von der Michi!

  22. Hey Jette, Mensch, du antwortest ja auf jeden Kommentar…Schon das ist ein Honorar wert. Ich stimmte dir mit allem, was du da schreibst vollkommen zu. Mein Blog ist zwar erst zwei Jahre alt und bis jetzt auch das längste „Hobby“, was ich durchgehalten hab. Aber trotzdem steckt hier so viel Zeit, Arbeit und Herzblut drin. Ich schreibe auch persönlich und nicht für google. Hab ich versucht, klappt aber nicht. Ich schreibe, was mir Spaß macht und mich interessiert. Und trotzdem möchte ich mit dem Blog Geld verdienen. Ich bin „Hausfrau“ und möchte damit einfach unser Familieneinkommen unterstützen. Da finde ich nichts verwerfliches dran. Jeder Andere verdient schließlich auch sein Geld. In Zeitungen regt sich auch keiner über Werbung auf. Naja, es ist ein Thema, das kannste ziehen, wie Kaugummi. Ich denke auch, authentisch wärt am längsten. Also mach so weiter, wie bisher. Grüßle aus dem „Schäbischen“ Kerstin

    • Ja ich kann mich ja nicht beschweren, dass niemand mehr kommentiert und antworte dann nicht. Auch wenn es grad echt krass ist auf allen Kanälen. Aber ich beschwere mich natürlich nicht u will vor allem nicht, dass irgendwer ein schlechtes Gewissen hat wenn er oder sie nicht kommentiert.

    • Hi,
      ich kann das gut verstehen. Noch heute Morgen auf einslive war von Instagram- fake Accounds ein großer Beitrag.
      Ich halte sowieso nicht viel von dem Hochglanz- social- media leben. Es ist irgendwie unecht. Klar ist der Urlaub oder die Urlaube toll, die Bilder von Bali super, aber wenn ich den Menschen dann frustriert in der normalen Welt sehe?
      Egal, zum Thema: Ich finde Deine Arbeit prima, es hat mir sehr bei meinem ersten Kind geholfen. Ohne Kinder hat man ja null Plan, was alles auf einen zukommt. Das aller tollste ist ja, dass immer alle sagen wie einfach alles ist mit Kind und wie spitzen massig alles läuft. Nee, is klar. In Wirklichkeit sind doch alle erstmal vorm Durchdrehen und bekommen Burnout . Oder beides parallel. Daher hat mir Deine ehrliche Wirklichkeit geholfen. Ich bin noch nicht so locker mit meinem Sohn. Er ist mit 20 Monaten noch nicht geflogen bis nach Dubai zum Beispiel. Auf Instagram machen alle gefühlt mit einem Baby erstmal eine halbe Erdumrundung und alles ist natürlich easy. Ich frage mich dann immer, bekommt dieses Kind keine Zähne? Ist
      es nie krank? Nee, irgendwie nicht. Mit Kind nimmt man die Welt ganz anders war als vorher. Und ist erstmal am Arsch. Wenn sich das gelegt hat, hilft Dein Blog zum Beispiel sehr. Mach bitte weiter und danke für alles. Gruß Tobi

      • Danke schön!!!! Die Reportage habe ich auch gesehen. Erschreckend wie leicht das alles geht. U ja du hast recht, ich wäre auch nicht um die halbe Welt gejettet mit Baby. Auch wenn die alle drei echt chillig waren. Ich war es oft nicht. Hihi

  23. Huhu jette
    Ich kenne deinen Blog gar nicht und wurde von Motzmama hierher verwiesen, aber mir geht es ganz genauso… Es macht keinen spass die Grossen Accounts länger zu besuchen aber die kleinen mit Herz, da bleibe ich oft genug hängen und kommentiere auch, so wie jetzt hiermit danke für den Artikel. Mach einfach weiter, wie du es für richtig hälst.
    Auf hoffentlich bald

  24. Liebe Jette,
    auch ich bin eine dieser treuen Leserinnen, die deinem Blog schon ewig mit viel Freude liest, aber bisher kaum irgendwelche Texte kommentiert hat. Ehrlicherweise habe ich mir nie wirklich Gedanken darum gemacht, wie das bei dir ankommt. Meine Gedanken waren eher: Schweigen ist Zustimmung und wenn ich es anders sehe, behalte ich es lieber für mich, weil ich kein Bock auf dieses typische Social Media Bashing habe. Aber nach diesem Artikel verstehe ich, warum gerade das Schweigen eher frustierend für dich sein muss. Also: Ich habe schon unheimlich viele Anregungen über dich und deinen Blog bekommen – dafür erst einmal ein riesengroßes Dankeschön! Ich finde es super, dass du dich nicht „kaufen“ lässt. Denn dann würde ich dir bestimmt ganz schnell nicht mehr folgen. Ich finde es nämlich meganervig, wenn wieder in einem Blog steht: Ach übrigens, dass hat mir die Firma XY zum Testen zugeschickt. Irgendwann kann man bzw. ich einfach nicht mehr glauben, dass all diese Produkte noch objektiv bewertet werden. Ich persönlich wünsche mir keine Listen von dir, in dem du 10 Dinge aufzählst, die du magst. Denn wenn man dir halbwegs aufmerksam folgt, bekommt man das ganz schnell auch allein raus :) In diesem Sinne: Mach bitte weiter so und erfreue uns mit deinen Gedanken und interessanten Geschichten. LG Tina P. S.

    • Das mache ich liebe Tina. Danke für deinen Kommentar und ja ich denke auch, die Leser merken das schon langfristig was ehrlich ist und was nur schnöder Konsum.

  25. Liebe Jette, ich habe weder einen Facebook- noch einen Instagram-.Account, geschweige denn eigene Kinder.
    Dennoch lese ich deinen Blog sehr gerne, weil du mir immer sehr sympathisch rüberkommst.
    Ich habe deine Homepage unter meinen Favoriten im Browser gespeichert, da schaue ich mehrmals wöchentlich rein, ob es neue Beiträge gibt.
    Ich finde das, was du hier preisgibst, sehr amüsant/interessant/informativ/Tipps gebend/zum Nachdenken anregend.

    Würde mich freuen, auch weiterhin von dir zu lesen.
    Liebe Grüße

    • Hach danke schön. Mich freut das so, dass man meinen Blog auch liest, ohne eigene Kinder. Denn es gibt ja noch mehr als Kinder und viel mehr Themen die mich interessieren. Liebe Grüße

  26. Zack, erwischt. Und wenn mich mir die Kommentarflut hier so ansehe, habe nicht nur ich ein schlechtes Gewissen.
    Ich weiß gar nicht, ob ich schon jemals bei dir kommentiert habe, obwohl ich schon seit Jahren lese. Vielleicht ein einziges Mal?

    Egal, ich lese dich sehr gerne, gerade weil du so authentisch bist, deine Fotos nicht nur nach Stativ und perfekt ausgeleuchtet und inszeniert aussehen und die Themen nicht vorgegeben sondern von dir selbst ausgesucht sind. Über diese Fakedinger stolpere ich immer wieder und wie schnell langweilen sie mich?

    Ganz am Anfang der Bloggerei habe ich mal selbst einen Blog gehabt (zwei hintereinander sogar, erst zum Spaß und dann zum Kinderwunsch), aber dann wurde das Ganze um mich herum immer kommerzieller und der Spaß wurde zunehmend weniger. Heute denke ich immer: mach doch nochmal, hat doch Spaß gemacht. Aber die Großen verleiden es mir ein wenig Und, wie du schon schreibst, ein guter Blog ist Arbeit und die habe ich so schon genug ;-)

    Kurzum: ich kann sehr gut verstehen, dass du dich ärgerst, würde es aber sehr bedauern, wenn du in den Sack haust, denn deine Beiträge sind meist herzerfrischend und eben ehrlich.

    Lieben Gruß

    Melanie

    • Oh bitte bloß kein schlechtes Gewissen haben. Das wollte ich nicht damit erreichen, weil ich es ja auch nachvollziehen kann. Man hat einfach nicht immer Zeit alles zu kommentieren oder weiß was zu sagen. Alles gut. Es war mehr eine Art Erklärung.

  27. Sabrina - colour.your.life Reply

    Liebe Jette,
    ich bin ehrlich gesagt erst durch die Story von Lori auf diesen Artikel und somit auf Dich aufmerksam geworden. Ich finde deinen Artikel ganz großartig und Danke Dir dafür – Ehrlichkeit und Authentizität scheinen sich viele nicht mehr zu leisten (leisten zu können?). Anders ist es scheinbar bei Dir und genau das macht Dich für mich interessant. Ich war früher auch mehr eine stille Mitleserin, eine von denen, die „nur“ Herzen verteilt – welche wiederum aber auch von genau dort kommen: vom Herzen. Wenn man sich nun meinen Account anguckt, denkt man sicher: na bei so vielen gefolgten Profilen….?! Ja, ich folge vielen – aber ich sortiere auch sehr regelmäßig aus. Und: Instagram ist für mich auch eine Art Datenbank für Produkte und Firmen, die ich mag. Natürlich könnten dadurch die inhaltsstarken Posts untergehen. Aber: die zwei Hände voll von Followern, dessen Beiträge ich mir immer angucke, müssen nicht in meinem Feed auftauchen, weil ich bewusst und aktiv regelmäßig auf ihre Seiten gehe. Ich habe keinen Fernseher und auch kein Radio. Facebook ist von meinem Handy schon lange gelöscht, ich lese kaum Zeitung oder gar Zeitschriften. Aus genau den von Dir genannten Gründen, wie zB manchmal nicht mal mehr erkennen zu können, was Werbung ist und was nicht. Oder wegen einfach zu viel, in meinen Augen, einfach nicht mehr sehenswertem, schlechten, seelenlosen Content. Ich möchte mich nicht einfach nur berieseln lassen, ich möchte selbst entscheiden. Natürlich gibt es in allen Bereichen Ausnahmen oder Möglichkeiten, den Content zu filtern oder gute Magazine zu finden. Es ist ja nicht alles schlecht. Mich bekommt man nicht mit schlechter (!!!) Werbung. Da bekommt man mich eher weg. Wirkliche Empfehlungen sind da etwas anderes. So, wie diese von Lori. Die mich dazu bewogen hat, auf FOLGEN zu klicken. Ja, auch ich nehme (!) mir nicht immer Zeit, um zu kommentieren – weil es in meinen Augen eben auch wirklich sinnstiftend und persönlich sein soll. Aber, ich denke, Du kannst Dich auf einige Herzchen von mir freuen und auch auf den einen oder anderen Kommentar.
    Mach weiter so – dann kann es nur gut bleiben. Alles Liebe für Dich – ich geh nun erstmal ein bisschen dein Profil kennenlernen :-)

    • Hallöchen! Und danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich folge auch einigen Accounts, aus den gleichen Gründen wie du sagst. Als Shopping Tipp und klar kann man nicht jedem folgen und nicht alles kommentieren. Wird man ja bekloppt bei. Ich freu mich, dass du da bist und hoffe, es gefällt dir hier oder auf Insta. Liebe Grüße!

  28. Liebe Jette,
    ich kann auch ohne einen eigenen Blog deinen Frust verstehen. Leider hast auch du mich ertappt. Ich konsumiere ohne Nachzudenken, denn das Scrollen geht ohne Nachdenken. Das ist nämlich der Moment an dem ich am Tag zwischendurch ganz schnell oder nach dem Tag abends entspanne. Eben mal ohne Nachdenken.
    Auch keine Entschuldigung, ich weiss. Aber ich verfolge dich gerne. Still und leise.

    Und wenn ich mich nicht ganz täusche, dann regen wir uns beide über den selben Blog auf. Vor ein paar Tagen habe ich nur noch mit den Augen gedreht. Es gibt echt Leute, die es schaffen eine schuftende und fleissige Mutter noch immer schäbig aussehen zu lassen, weil man nicht über die Waschmaschine in den aktuellen Szenefarben verfügt in die man reihenweise Kaschmirpullis stopft. Alles nach dem Motto: Du bist unglücklich? Dann entsorge dein altes Leben, deinen Mann gleich mit und kaufe alles neu. Liebe dich und die Welt, wer dich nicht liebt, ist selbst schuld. Wir können alle toll, schön und erfolgreich sein, auch mit vielen Kindern, Hund und das alles noch mega angesagt.
    Versuche ich meinen Kindern auch beizubringen aber anders. Vielleicht verstehst du was ich meine.

    Was ich sagen wollte ist, dass ich verstehen kann, dass es Phasen gibt, wo die Motivation schwächelt und man der Kraft hinterherhechelt endlich mal innovativ und frisch der Welt zu zeigen, wer man ist. Aber geh bitte nicht verloren und mach weiter.

    Ich gelobe Besserung in Sachen Herzchen! Ehrlich

    • Hihi immer mehr mit den Herzen und bloß kein schlechtes Gewissen haben, es geht ja allen so, dass man einfach wenig Zeit hat. Völlig normal.

  29. Hallo Jette, ich bin über Talkwaker Aletrs auf deinen Beitrag gestoßen und nachdem ich deine sehr zutreffenden Zeilen gelsen habe, fielen mir die ganzen Kommentare ins Auge.
    Zuerst dachte ich, puh, schon 149 Kommentare, da brauche ich meinen Senf nicht auch noch abzulassen – und wäre fast wieder gegangen.
    Dann dachte ich: „Stop!“ .-) Das ist genau der Knackpunkt, bei dem wir uns als Leser unbedingt wieder rückbesinnen müssen.
    Ein Betrag wurde hinreissend, emotional, und nachdenklich geschrieben und ein manches mal habe ich mir gedacht: “ Woher kennt der Blogger mich eigentlich?“ denn, die Texte berührten mein Herz. Oder, sie brachten mir etwas bei . Oder haben mich einfach zum Nachdenken gebracht.
    Das sind genau die Blogs die ich so gerne lese und oftmals habe ich diesen Beitrag nur weiter geteilt, ohne einen Kommentar da zu lassen.
    Irgendwann machte es Klick und seitdem kommentiere ich, wenn ich einen tollen Beitrag entdeckt habe.
    Steckt in diesen zeilen doch so viel Wahres – und vor allem Herzblut. Diese gedanken habe ich diese Woche auch veröffentlich: Ein Appell an alle Leser, bitte mehr Kommentare in die Blogs zu schrieben ( wenn der Link nicht ok ist, bitte löschen : https://www.socialmedia-betreuung.de/mehr-kommentare/ )

    Warum ich bislang deinen Blog noch nicht entdeckt habe, ist mir an dieser Stelle echt schleierhaft. Ich mag die Art wie du mit den Buchstaben spielst und auch wenn du keine mörderisch reissenden Überschriften nutzt, so mag ich deinen Blog jetzt schon sehr.
    Und – komme garantiert bald wieder.

    So lange hoffe ich, dass du bitte weiter bloggst <3
    LG Tina

  30. Liebe Jette,

    was für ein wunderbarer Beitrag, der mir als Leserin aus der Seele spricht.

    Ich bin schon lange so genervt von den großen, insbesondere deutschsprachigen Blogs und Instagram Accounts, dass ich jetzt zahlreichen entfolgt bin. Das bemerken sie zwar nicht und ist ihnen auch sicherlich egal, aber ich habe keine Lust mehr, mich zu ärgern. Negative Kommentare zu hinterlassen finde ich albern, denn es zwingt mich ja niemand, ihren Content zu lesen oder anzuschauen.

    Was mich stört und was ich auch von den Firmen als kurios empfinde, ist die Tatsache, dass ich mich als Leser doch gar nicht damit identifizieren kann, wenn immer alles weiß ist, immer alles super healthy und alle immer so mega glücklich sind, dass sie fast platzen. Es ist IMMER alles perfekt. Ja aber hallo! Herzlichen Glückwünsch, das ist großartig. Nur dann können wir auch bei der herkömmlichen Werbung bleiben mit der ich mich genauso gut oder schlecht identifizieren kann.

    Ein Beispiel möchte ich noch nennen (in der Hoffnung, dass auch Firmen meinen Kommentar lesen und mal darüber nachdenken, wie es sich auf ihre Produkte auswirkt, die ich dann möglicherweise nämlich nicht kaufe). Es gibt eine YouTuberin, die mir immer sehr sympathisch war, tolle Vlogs gemacht hat und mit der ich sehr gerne einen Kaffee getrunken hätte. Dann fiel ihr ein, Mensch so ein Blog wäre doch auch klasse und hat schnell einen zusammen gestellt. Er sieht hübsch aus und die Fotos sind auch schön, aber die Beiträge? Sie hat einfach kein Talent, ihre Gedanken zu Papier zu bringen. Man kann jetzt natürlich sagen, dass es relativ ist und Geschmäcker verschieden sind. Ja, das ist schon richtig, aber wenn mir ein Produkt vorgestellt wird und auf einmal ist der Beitrag, mit eh schon wenig Text beendet, ohne das ich als Leser verstehe, was denn nun der Mehrwert für mich ist, finde ich es sehr schade. Ihr Instagram Account ist natürlich auch ganz perfekt und selbst die Stories werden perfekt ausgelichtet und stundenlang bearbeitet, dass es mich müde macht. Sie hat für mich ihren Spirit verloren, was ich so schade finde, da sie jetzt eine von vielen ist. Den Firmen scheint es zu gefallen.

    Liebe Jette, ich danke Dir für Deine offenen Worte, deine Ehrlichkeit hier auf dem Blog, die stets korrekte Kennzeichnung bei Werbung / Kooperationen und eben auch die Produktvortsellungen von Dingen, die Du uns zeigst, weil Du sie spitze findest. Ohne das Du daran verdienst. Ich wünsche mir sehr, dass die Starken und Ehrlichen wie Du überleben und das es mehr Leser gibt wie mich, die den Langweiligen den Rücken kehren und lieber in gemütlicher Runde sitzen wollen.

    Ich drück Dich,
    Christine

    • Liebe Christine, ja ich verstehe das auch nicht, dass es Firmen egal ist. Aber ich glaube, sie nehmen sich einfach keine Zeit wirklich mal zu schauen, ob das Produkt zur Person passt. Hauptsache raus, Hauptsache ein Post. Aber langfristig verpufft es, weil übermorgen schon das nächste Produkt tooootaaaaaaaal schön ist. Nun ja.

  31. Na ich würde mal sagen, hier in diesem artikel hat das mit den kommentaren dann ja ziemlich gut hingehauen :) glückwunsch übrigens zu deinem „mini“-instagram-account – meiner ist in etwa ein zehntel so groß und ich mag ihn auch ^.^ ich hab das glück, dass ich mit der bloggerei nie geld verdienen wollte oder musste und es nur zum spaß an der freude mache und ich warte wohl seit rund 2 jahren drauf, dass das „bloggerbusiness“ aus dieser welt endlich wieder verschwindet und die menschen übrig bleiben, die das aus leidenschaft machen und nicht wegen gratis produktproben oder ein paar euro für artikel, für die sie ihre seele verkauft haben. wie du sagst – niemand braucht „10 dinge, die dir blablabla“-Artikel, daher wird auch Google irgendwann aufhören, die zu belohnen. Die Bloggerwelt wird wieder heilen. Instagram wird seinen Zenit erst erleben und dann wird die Meute weiterziehen. Bloß nicht aufgeben.

    • Ich habe den Blog auch angefangen, weil ich schreiben wollte. Nie um Geld zu verdienen und ich glaube, das ist der entscheidende Vorteil um dabei zu bleiben. Sonst ist es ein Job, den man machen muss. Das würde ich dann nicht so lange durchhalten für den Aufwand den man reinbuttert. Und ja ich denke auch, da kommt was anderes. Die Leute werden irgendwann gesättigt sein von den immer gleichen Insta Fotos.

  32. Du und eure Familie seit mir trotzdem die liebsten 😘 und ganz ehrlich von dir lese ich fast alle Artikel weil sie eben so schön ehrlich sind

  33. Voll getroffen. Ich bin auch eine leise Konsumentin. Doch kommentiere ich meist nicht, weil ich mich nicht so wichtig nehmen will.
    Danke, dass du mir die Augen geöffnet hast. Nun sehe ich das auch aus deiner Perspektive.

    Bis ganz bald hier auf dem Blog 👋🏼

  34. Schöner Beitrag. Ich selbst blogge seit 8 Jahren und stelle immer mehr fest, dass man bei Kooperationen sofort abgelehnt wird, weil bei den Instagram-Zahlen eine 0 am Ende fehlt. Auf den Blog wird gar nicht erst geschaut. Mir scheint, dass das komplett in den Hintergrund gerutscht ist. Schade ist es und begegnet mir auch leider täglich. Ich bin gespannt wo es in Zukunft hin geht. Auf jeden Fall hast du den Nagel auf den Kopf getroffen und wie man sieht, geben dir viele Recht. Problem ist, dass wir es leider nicht ändern können :( Aber dennoch halte ich am Konzept von Ehrlichkeit und Transparenz fest.

    Dir weiterhin viel Erfolg. <3
    Lg jojo

    • Ich glaube, dass auch die Firmen merken, dass sie langfristig auf Insta einfach nicht alle erreichen können wie sie gern wollen. Insta wird nicht weggehen, aber ich glaube es ist nicht der richtige Weg, sich nur darauf zu konzentrieren. Dieser Fast Food Konsum langweilt auch irgendwann.

  35. Ach Jette, du hast so dolle recht. Wir haben es ja schonmal auf Insta durchgekaut <3 (auch diesen Beitrag hat mir Facebook im übrigen vorenthalten, ich bin dank Saskia von Kullakeks darauf aufmerksam geworden)
    Ich für meinen Teil mag Blogs mit Seele und guten Inhalten persönlich ja so viel mehr als diese glatt gebügelten Insta-Accounts…

  36. Liebe Jette,

    Da ich auch mehr konsumiere und Herzchen da lasse, fühle ich mich angesprochen. Gleichzeitig bist du/hast du den einzigen Blog auf dem ich jemals kommentiert habe. Zweimal, glaube ich. Und dann erwarte ich eigentlich nicht, dass du direkt antwortest und quasi immer online bist. Die Leser können doch auch untereinander kommentieren bzw. diskutieren.
    Mach bitte weiter, ich mag dich gerne lesen!

    Liebe Grüße
    Nadine

    • Liebe Nadine, aber bitte habe kein schlechtes Gewissen. Darum soll es mir nicht gehen denn ich verstehe total, dass man oft keine Zeit hat etwas zu kommentieren Oder auch einfach nichts zu sagen hat. U das ist total okay so.

  37. Hallo Jette, ich bin auch eine von denen, die gerne und regelmäßig deine Beiträge liest und nie kommentiert. Ich nehm mir vor, das künftig öfter mal zu tun. Ich mag deine Inhalte sehr, halte durch! Grüße aus Österreich!

    • Hallo nach Österreich und lieben Dank für deinen Kommentar. Und ein Herz oder Like auf insta oder Facebook macht mich auch glücklich, weil es auch eine Reaktion ist. Man muss ja nicht immer was sagen. Ich weiß selbst, wie knapp die Zeit dafür ist. Liebe Grüße!

  38. Hey Jette. Ich lese so gerne deinen Blog, folge die genauso gerne bei Instagram & schaue so gut wie jede Story & muss manchmal so schmunzeln, weil wir uns vom sprachlichen so ähnlich sehen. 🙃 Ich freue mich immer etwas von dir zu lesen oder zu sehen. Es wäre so so schade wenn du all deine Mühen einfach sein lassen würdest, Ich finde das dein Blog etwas familiäres und nahbares hat, was man oft nicht mehr findet. Alles ist nur noch auf weiß und schickimicki aus, die Schminktipps einiger Blogger sind eher für Halloween gedacht & „das ist meine ehrliche Meinung an euch Follower“ #werbung #garnichtverlogen auch eher nur eine Phrase die man als Leser kaum ernst nehmen kann. Bleib so wie de bist, Liebe Jette. Ik mag dir, so wie de bist. 🖤

  39. So… ich habe erstmal stundenlang scrollen müssen, um an all den Kommentaren vorbei zukommen 🤣 wenn es immer so wäre, oder, liebe Jette!? Ich würde es dir auf jeden Fall von ganzem Herzen gönnen.

    Ich lese deine Instaposts, deine Facebook-Posts und super gern auch deine Blogartikel. Da ich noch nicht von Anbeginn an dabei bin, bin ich auch gern mal in deinem Archiv unterwegs (nicht zuletzt auch aufgrund deines Hinweises zu diesem oder jenem Artikel – an dieser Stelle auch liebsten Dank für all die bisherigen Unterhaltungen auf Insta. Ist immer wieder eine Freude für mich). Es macht mir Spaß, mich durch deine Texte zu stöbern, deine Arbeit zu konsumieren. Und wenn du mich fragst, gehörst du zu denen, die die drölfzig Pakete am Tag mehr als verdient hätten 👍🏼👍🏼👍🏼💕

    Ich finde es persönlich auch so schade, wie schwer es einem gemacht wird – von Instagram, Facebook, Google und co (und ich habe erst vor einem dreiviertel Jahr begonnen). Und nicht zuletzt auch von Firmen und frisierten Accounts. Aber wie du sagst, Qualität wird sich durchsetzen, daran sollten wir alle glauben. Denn, bislang war es doch oft so. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen. Und bei dir hier bekommt man so tolle, liebevolle und kreative Arbeit, das wird sich auszahlen, wart’s ab ⚘🙅🍀

    Halte durch, Liebe Jette.

    Liebste Grüße
    Finja

    • Liebe Finja, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ja dieses Mal übertreiben alle mit dem kommentieren Hahahaha. Sonst muss ich das Kommentarfeld nach ganz oben setzen, aber sonst ist das immer nicht so wild. U am Ende freue ich mich auch über jedes Like, jedes Herz auf Facebook oder Instagram weil es eine Reaktion ist. Es muss ja nicht immer der Blog Kommentar sein. Weiß ja selbst, wie wenig Zeit man meist dafür hat und das ist auch okay so. Ganz liebe Grüße!

  40. Liebe Jette,
    das ist doch menschlich sich aufzuregen und es zu hinterfragen. Deinen Blog lese ich seit ein paar Jahren, kommentiere ab und zu, manchmal bei Twitter, wobei die Kommentare auf dem Blog „bleiben“ und die bei Facebook, Twitter nicht solang gesehen werden. Es gibt wenige Blogs mit Seele, deiner gehört dazu. Du schreibst mit soviel Gefühl und ich lese gern deine Texte. Die Qualität wird sich auszahlen und manche Blogs, die schnell aufgetaucht sind, werden irgendwann genau so schnell wieder verschwinden.
    Liebe Grüße von einer Plaudertasche aus dem Süden.

  41. Henriette Bleicher Reply

    Dann trete ich mal aus der Stille… Ich bin Jette, komme ursprünglich aus Berlin, lebe inzwischen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern (2 Jahre, 6 Monate) in Schwerin. Ich lese nur wenige Blogs, da man oft dabei das Gefühl bekommt, man wäre nicht „die“ perfekte Mama. Ich habe auch große Freude an schönen Dingen, weshalb ich zum Beispiel schon viele Produkte, die du empfohlen hast, gekauft habe…. Die Lilikim Wickelauflage, die lustigen Ausstechförmchen und vieles mehr. Ich liebe deine Artikel, weil sie so herrlich ehrlich und authentisch sind und mir der Blog Heimatgefühle verpasst, die in dieser Form besonders schön sind. Danke Supermom Jette! Alles Liebe!

    • Hallo Namensvetterin. 😊 Ich verstehe das, dass man einfach nicht die Zeit hat alles zu lesen, oder total übersättigt ist. Geht mir streckenweise ganz genauso u auch ich denke dann, oh man wieder nicht perfekt eingerichtet, gut genug erzogen, gesund genug gegessen. Und ja, leider funktioniert das am besten u ich weiß, dass genau wegen dem Imperfekten der Instagram Account so vor sich hin dümpelt, aber lieber so als sich verbiegen. Liebe Grüße nach Schwerin!

  42. Hi Jette,
    ich muss gestehen ich gehöre auch eher zu der Fraktion Konsumieren statt Honorieren. Ich denke, ich werde das als verspäteten Jahresansatz ändern, denn ich finde deinen Blog und Instagramaccount wirklich sehr sehr herzlich und lese in regelmäßig und gern. Ich finde dich und dein Leben sehr inspirierend und es ist ein wirklich schöner Ausgleich zu meinem Studiumsalltag. Vielleicht folge ich dir auch so gerne, da du, wenn man das so sagen darf, mein Vorbild bist und ich in 10 Jahren auch so wie du mit meinen Kindern auf der Couch liegen möchte.
    Ich hoffe du findest deine Motivation und Super Mom Power schnell wieder!
    Liebe Grüße Lara (22)

    • Liebe lara, Danke dir für deinen Kommentar. U klar finde ich die wieder. Durststrecken gibt es immer mal. Es kann ja nicht alles immer nur super sein. Alles Gute für dich!

      • Hallo Jette,
        das nenne ich mal psychohygienisches Abkotzen deluxe. Das darf sein und MUSS sein. Genau solche Texte sind der Grund weshalb ich so gerne deine Zeilen lese. Weil sie echt sind. Nicht immer gefällig aber echt.
        Danke

        • Hahahaha. Ja tat auch gut und da der Leser ein wichtiger Bestandteil des Blogs ist, muss man ja mit seinem gegenüber auch mal ehrlich reden 😊

    • Liebe Jette, du bist so authentisch und ehrlich wie kaum eine andere. Ich lese deinen Blog mit Genuss und deine Instagram Storys versüßen mir wirklich oft den Tag. Ihr seid eine ganz tolle Familie mit ganz viel Herz und Mut, auch mal die große Klappe zu haben und sich öffentlich über etwas zu beschweren.
      Ich finde, dass Du dich überhaupt nocht dafür rechtfertigen musst, dass du Cooperationen machst und Dinge „geschenkt“ bekommst. Es steckt ein großes Stück Arbeit dahinter und wer darauf neidisch ist, kann ja selbst Blogger werden. Du zeigst uns Berlin von seinen schönsten Seiten. Du inspirierst mich sehr.
      Weiter so! Ich bleibe dabei!
      Ganz liebe Grüße Susan

      • Liebe Susan, ganz lieben Dank. Es freut mich, dass meine insta Stories so gut ankommen bei euch. Oft wenn ich die mit selbst anschaue, denke ich, was laberst du da bloß?! Liebe Grüße!

  43. Genau wegen solchen Texten bin ich auch schön länger (stille) Mitleserin!!!
    Viel zu kommentieren gibt es oft nicht… du redest ja genug 😘
    Spaß bei Seite… ich hab nur ehrlicherweise noch nie so richtig Gedanken darüber gemacht dass ich kostenlos (☝🏻Nicht umsonst) dein teures Gedankengut konsumiere. Ich lese- finde es gut/ oder nicht- und fertig. Mir ist schon klar das Arbeit dahinter steckt aber auf die Idee diese mit Kommentaren auf Block zu belohnen ?!?! kam ich irgendwie nicht drauf, Oft hab ich auch so ein Distanzgedanke, was interessiert den Blogger in Berlin meine Meinung aus nem schnöden Dorf in Hessen- totaler Quatsch im digitalen grenzenlosen Zeitalter🙄🙈
    Naja… mach einfach weiter so 💪🏼

  44. Liebste Jette…wunderbar von der Seele geschrieben…bleib weiterhin so wie Du bist…DU…DEIN BLOG…DEINE SPIELREGELN…das was ich am Bloggen immer so toll fand war die Freiheit die man selber hat, das was einem am Herzen liegt, in die digitale Welt zu tragen…das war und ist das was für mich das Bloggen spannend gemacht hat..durch das sich Weiterentwickeln zu professionellen Blogs wo jeder etwas vom Kuchen abhaben möchte, hat aus der Konsequenz heraus die Qualität der Blogs mittunter gelitten…BEI DIR IST DAS ANDERS…Du machst das was dir Freude machst…ehrlich und ungeschönt…und ganz ehrlich wenn du damit nur einen fucking Follower da draussen glücklich machst…ist das soviel mehr wert als mit Firmen zu arbeiten die noch nicht wissen dass Oualität mehr zählt als Quantität…die Geseelschaft will es gerade anders…das ist der Preis den wir ab und an dann wohl für Authenzität zählen müssen…aber ganz ehrlich…das ist es immer wert…Blender haben wir auf dieser Welt schön genug…du rockst das…du LIEBE..
    Glaub weiter an dich…dicken Kuss aus dem Süden von der ihren Blog gerade im Dönröschenschlaf liegende Frauheuberg..
    😘💕👌

    • Oh du Tolle. Ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Der ist ganz wunderbar. Ja du hast recht. Irgendwie wollen alle grad auch berieselt werden mit dem immer gleichen u wollen zehn Produkte sehen die alle sooooooo toll sind. Aber ich glaube auch, irgendwann langweilt das. U ja diese Entwicklung, dass manche durch die professionalisierung etwas gelitten haben, sehe ich auch. Was schade ist. Aber vllt ändert sich das ja auch wieder.

  45. Also….liebe Jette,
    Heute kommentiere ich auch mal auch wenn ich sonst eher der Herzchen da lasser und auf Story reagierer bin…
    Du bzw Ihr seid der einzige Blog bzw Account dem ich seit meines Instagramstarts regelmässig verfolge und noch nie erfolgt bin…viele andere wurden aussortiert…zu manchen bin ich zurück gekommen…zu vielen aber nicht. Aber hier bin ich geblieben und bleibe…
    Ich liebe Pöbel-Jette und den Mann der putzt und tut und macht (p.s. macht meiner auch…tolle Typen haben wir) und die kleinen Mäuse…
    Mach bitte weiter so und du wirst sehen die authentischen Blogs setzen sich langfristig durch. Aktuell erscheint mir das ganze Bloggerding ein bissel so ne Blase zu sein und viele sind (zu Unrecht gehypt) aber die werden nach dem Hype halt unter gehen. Also lieber beständig und stetig als kurzer schneller Ruhm.❤

  46. Liebe Jette,
    genau weil Du solch wahrhaftigen Texte schreibst und nicht alles nach „Schema F“ läuft, les ich hier seit Besitz von Smartphone und Kind 1 (traf beides zeitgleich ein) mit, durfte mich mit den Kids schon über die leckeren Janosch-Kekse freuen und überlege ernsthaft, doch noch den Instagrammboykott zu beenden ;-)
    WEITER SO!
    ✌🏻Maren🤞🏻

  47. susanne boor Reply

    Ein richtig guter Text!!!! danke dafür, deine ehrlichen und echten Worte. Ich lese gerne hier, schaue euch bei Instagram zu und erfreue mich an so viel echtem Leben!

  48. Hey,

    ich bin schon lange ab u d zu mal wieder Leserin und konsumiere still und leise. Meine ersten Gedanken zu deinem Text waren:

    1. Lass es doch einfach
    2. Du hast Recht, dass Du Dich über diesen ganzen FakeMist aufregst.
    3. Lass es doch einfach und gehe wieder deinem erlernten Beruf nach

    Ich konsumiere gern,würde aber nieeemals mein Leben im Internet teilen wollen. Und seit Du deinen neuen Blog hast,ist mir auch auf gefallen,dass weniger kommentiert wird. Persönlich musste ich echt lange scrollen bis ich gefunden habe,wo ich kommentieren kann.

    Fazit: ich würds lassen,an deiner Stelle,dein schönes Leben ganz privat genießen und auf die 36 gratis Lippenstifte liebend gern verzichten. Für ein freies Leben ;)

    • Danke dir. Ich empfinde ja mein Leben als frei. Es macht mir ja unterm Strich großen Spaß. Für Lippenstifte mache ich all das nicht hihi. Ich habe mich bewusst entschieden für einen Blog und Frust gehört auch mal dazu. Das Kommentarfeld ist jetzt am Ende der Kommentare u klar heute muss man etwas länger runter rollen bis das Feld kommt. Das ist ja sonst nicht der Fall u die Kommentare sind insgesamt mehr geworden seit dem neuen Layout weil es viel Handy freundlicher ist u dieser komische Code weg ist. Was es einfacher macht zu kommentieren. 😊

      • Ist deine Antwort ein wenig ironisch?
        Lass es auf keinen Fall.
        Ich antworte nie auf blogs weil ich immer denke man muss sich blöd anmelden dabei jedenfalls habe ich das so on erinnerung dass es nie richtig geklappt habe.
        Und bei facebook kommentiere ich nie weil ich nicht will dass meine Freunde es in der timeline sehen was ich zu Blogs kommentiere.
        Aber ich lese seit Jahren deinen blog.nur die mode /Kosmetik beiträge lese ich nicht.und ich habe immer das Gefühl euch zu kennen,ich fänd es schade deinen mädels nicht mehr beim wachsen zusehen zu können ;)

        • Man muss ja auch gar nicht alles lesen u gut finden. So wie ich ja auch nicht allen gefallen kann. Geht ja nicht u ist total ok dann einfach weg zu klicken. U nein ich gehe nicht weg. Ich musste nur mal hinterfragen woher das kommt, dass ich überhaupt darüber nachdenke aufzuhören. So kann man ja wenigstens was ändern. Oder damit leben. Bevor es so frustig wird, dass es gar keinen Spaß mehr macht. 😊

  49. Liebe Jette,
    Du hast vollkommen Recht. Und genau für diese Ehrlichkeit mit einer Prise Rotzigkeit liebe ich deine Texte. Allerdings muss ich , mit gesenktem Kopf, gestehen das ich zwar alles lese und auch herze, aber fast nie kommentiere. Dein Blog und dein Account ist einer der wenigen die ich als authentisch und ehrlich empfinde. Ich gelobe, hier und heute, in Zukunft nicht nur zu konsumieren sondern auch zu honorieren. Danke für all deine tollen Texte und Einblicke in dein Leben.

    • Ein Herz ist doch auch schon Feedback u zeigt ja, dass der Beitrag gesehen und gemocht wird. Also Danke schön. ❤️

    • Liebe Anni – genau sowas Ähnliches wollte ich gerade schreiben!
      Liebe Jette, bitte weitermachen! Mein 1. Blog an dem ich hängengeblieben bin und mein liebster, weil er (der Blog/also du) einfach „echt“ bist/ist!

  50. Ich folge dir auch schon eine ganze ganze Weile und ich liebe es, deine Beiträge zu lesen. Bin leider auch kommentarfaul, aber denk dir einfach ein „ich find dich super, deine offene ehrliche Art. Ich könnte mich so manches mal auch einfach totlachen. Deine Familie einschließlich du ist echt authentisch wunderbar. Meine absolute Lieblingsblogger-Familie.“ unter den Beiträgen. 😉

    Weiter so und nicht ärgern lassen. Die Firmen, die dich nicht wollen, verpassen was

  51. Mach weiter. Ich les und guck dich gern! Ich kommentiere, aber auch so wie ich es sagen würde. Nicht immer nur Applaus, dafür ehrlich. Darum geht es doch.
    LG und rock on! Muah!!!!

  52. Mamaeulenkind Reply

    Liebe Jette,
    Ich bin immer noch ganz hin und weg das wir letztens so lange geschrieben haben! Ich mag dich Sehr, auch und wegen dem Pöbeln 💚💚
    Und wie versprochen kommentiere ich jetzt auch! Mir war nicht bewusst wie wichtig das für euch Blogger ist!

  53. Ach Jette,
    Hör bloß nicht auf zu schreiben! Du würdest mir auf meinem täglichen virtuellen Rundgang wirklich fehlen! Ich liebe deine Art und deine Fanilie, dass du uns so an deinem Leben teilhaben lässt.
    Auch wenn ich kaum kommentiere, sondern eher der Herzchen vergeber Typ bin, so lese und freue ich mich IMMER über Bilder, Stories und Beiträge von dir!
    Es gibt kaum so authentische Blogs wie deinen!
    Liebste Grüße
    Jule

    • Liebe Jule. Lieben Dank. U Herzchen sind ja auch Feedback. Am Ende auch egal auf welcher Plattform denn ich sehe ja, dass das Bild oder was auch immer gesehen wird. Da braucht es nicht immer noch einen Kommentar. 😊

  54. Liebe Jette,
    Ich kommentier auch eher mal auf Insta, aber generell höchst selten, da bin ich irgendwie so und kann da nicht aus meiner Haut. Leute die ständig überall Blödsinn ablassen, die gehen mir auf die Nerven… wenn ich manchmal lese was manche so schreiben, dann muss ich mich fremdschämen:D ich habe früher sehr viele Blogs gelesen, nun lese ich diese auch noch vereinzelt, aber mir ist es teilweise einfach zu viel (auch gekennzeichnete) Werbung… das geht mir auf die Nerven… deine „gesponserte Werbung“ und auch deine Insta-Stories empfinde ich als sehr authentisch und echt. Ich bleibe immer wieder bei dir hängen, muss laut alleine daheim lachen und wäre sehr gerne mit dir befreundet, weil du ne coole Sau bist;) mach weiter so und lass dir die gute Laune nicht vermiesen! Ich hoffe die Firmen kommen bald drauf, dass die wahllose Beauftragung von Bloggern mit gekauften Followern n Schuss in Ofen ist. Wer will auch bei 10 Accounts immer die gleiche Werbung sehen?! Ich entfolge dort dann, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
    Liebe Grüsse
    Jacqueline

    • Ach du. Ganz lieben Dank. U ja ich weiß was du meinst mit manchen Kommentaren. Hauptsache was geschrieben. Leider oft auch Masche weil immer gesagt wird, viel kommentieren dann kommen neue Follower. Schon ne komische Welt.

  55. Ach liebe Jette, wie erfrischend und ehrlich du es auf den Punkt bringst! Ich kann deinen Frust so gut nachvollziehen. Denn ich gehöre zu den Dinosauriern unter den Bloggern, in meinem Blog stecken 12 Jahre Herzblut und unendliche Stunden Arbeit (und auch ne ganze Menge Kohle) Seit dem Influezer und Instahype fühle ich mich abgehängt, als wenn konstante 50.000 klicks im Monat nix mehr wert sind. Bei Firmen wohlgemerkt. Die dankbaren Mails und PNs der Leser, die meinen Kaufempfehlungen folgen, sieht ja keiner, ausser mir. Ich wünsche uns Herzblut Bloggern den langen Atem, den es scheinbar nraucht. Und ich mag deine authentische Art, du bringst mich in den Stories zum lachen und ich finde dich einfach klasse!!!

    • Ja das ist leider einfach schade. Firmen sehen die Leidenschaft nicht und vor allem die Treue der Leser. Was soooooo viel wert ist. Wir halten einfach zusammen durch ❤️

  56. Huhu😊
    Ich schließe mich anderen Kommentaren an,manchmal bin ich unsicher oder nicht mutig genug zu einem Thema zu schreiben,wenn ich im Thema vll selbst nicht so drinstecke🙈Und dann musste ich eben daran denken:Krass,so lange verfolge ich schon deinen Blog (und auf Instagram)und du weist quasi nichts davon. Also wie gern ich das lese😊Es wäre nur fair auf deine Artikel zu kommentieren und meine Werschätzung nicht nur zu denken,quasi😊
    Nicht aufhören bitte,liebe Jette😊

  57. Hallo Jette

    Ich bin auf deinen Blog 2012 gestoßen, aus Langeweile in der Arbeit habe ich alle deine Beiträge bis zum Anfang zurückgelesen ( damals noch ohne Kind) und fand deinen Blog super musste immer still vor mich hinlachen (weil sonst ja die Arbeitskolleggen komisch geguckt hätten ^^). Du und deine Familie ihr seit super und auch den jetzigen Kinderwagen von uns habe ich bei dir gesehen und gesagt „sollte ich mal ein Kind bekommen möcht ich genau den „:) und noch viele andere Dinge wie ihr die Wochenenden erlebt oder Modetipps usw lese ich immer gerne … jetzt seit ich in Karenz bin fehlt mir oft die Zeit das ich mich vors Handy (Laptop noch weniger) setze und deine Beiträge lese, Instagram geht da schneller. Na auf jeden Fall mach weiter, es wäre sehr schade um dich und deinen Blog den du bist so ein lustiger, sympatischer Mensch und deine Familie erst recht ;)

    Liebe Grüße aus Wien
    Meli

    • Liebe Meli. Ganz ganz lieben Dank für deinen Kommentar und es freut mich sehr, dass ich eben auch außerhalb der muddi Blase interessante Artikel liefere. Karenzzeit heißt sicher, du hast dein Baby bekommen oder bist endsschwanger, ne? In jedem Fall, herzlichen Glückwunsch!

      • Achso Karenz heißt in Ö die Zeit nach der Geburt wo man daheim beim Kind bleibt – mein Mäusschen ist 7 Monate :) Aber danke für die Glückwünsche ;)

  58. Liebe Jette,
    das ist auch mein erster Kommentar nach ca zwei Jahren glücklichem Blog-Lesen.
    Deine Posts machen irre Spaß, deine Familie ist der Knaller. Vielen Dank für die gute Unterhaltung (und manchmal einen Denk-Anschubser) & bitte unbedingt weitermachen! Liebe Grüße, Karolin

    • Dies ist nun tatsächlich mein erster ausführlicherer Kommentar auf Instagram. Ja, oute mich hier gerade als die olle stille Leserin:) Ich bin damals auf deinen Blog aufmerksam geworden , beide zeitgleich schwanger (2016), damals noch über FB, später Instagram. Deine Geschichten haben mich oft beschäftigt, sodass ich mal mehr mal weniger intensiv an deinem Blog teil genommen habe. Bei dir wird es nie langweilig. Und Chapeau! Wie du immer alles organisiert bekommst. Bitte nicht demotivieren lassen- bitte weitermachen! Also wenn man mich schon aus der Reserve lockt:) dran bleiben! In diesem Sinne…Danke!

      • „Oll“ nicht. Wie gesagt ich versteh es total dass man bei der Flut an Blogs u Instagram Fotos auch einfach nicht alles kommentieren Oder liken kann. 😊

  59. Du willst Kommentare? Hier hast du einen! 😂 Ich folge dir mit Unterbrechung schon ziemlich lange. Ab und zu senfe ich bei dir auf den Blog. Meist eher auf instagram. Ich mag deine Art, ich finde deine Einblicke unterhaltsam, interessant und lustig. Ich finde es toll, dass du antwortest! Total! Da habe ich auch Spaß am Kommentieren. Allerdings will ich es auch nicht „übertreiben“. Wäre mir ja schon etwas unangenehm, wenn du dann denkst, „Ooooch nö! Nicht die olle Rosalie schon wieder! Was nervt die Alte!“ Ich weiß ja nicht, wie weit du es als Pflicht ansiehst, zu antworten. Und ich schreibe auch lieber mal was bei Instagram, weil es sich einfach (gefühlt) schneller geht.
    Auf jeden Fall gut gebrüllt Löwe. Muss ja auch mal raus. Ich freue mich, wenn du dabei bleibst.
    LG Rosalie

    • Hahahahahaha. Du nervst nicht u ich nehme mir die Zeit zu antworten gerne denn du hast dir ja auch Zeit genommen meine Story anzuschauen u zu schreiben. Also mach schön weiter so 😊

    • Liebe Jette, liebe Rosalie!
      Das ist ziemlich genau der Kommentar, den ich auch jetzt gleich verfasst hätte. Daher mache ich’s mir jetzt leicht, spare mir die Arbeit und danke dir, Rosalie, fürs exakte in Worte fassen meiner Gedanken! :)

  60. Clementine1909 Reply

    Boah. Was ich hier scrollen muss, um einen Kommentar abzulassen.
    Ich habe letztens die Hälfte meiner Abonnements gelöscht. Und bin bei den authentischen, inhaltsvollen und persönlichen lieber als diese fließbandproduzierten Hochglanzweichspülerinstaaccounts.
    Ich finde es toll bei dir und warte noch auf das Bild von Attila im kleinen roten 😉
    Super dass du immer auf alle Nachrichten antwortest und einfach du bist.

    • Hahahahahaha also ehrlich darüber habe ich heute morgen noch gelacht als ich meine Story sah mit dem roten Kleid. U ja heute übertreiben wieder alle mit dem kommentieren hahahaha

      • Clementine1909 Reply

        Falls du ihm mal zufällig begegnest, lachst du bestimmt nur…… aber in deinen leckeren Sushi und Co. Locations treibt der sich bestimmt nicht rum. 😉

        Hoffentlich bleiben alle so kommentierfreudig.

        (Auf dem Weg zur Arbeit in der Ubahn)

        Schönen Tag 😊

  61. Liebe Jette, danke für´s in Popotreten.Ich hab deinen Frust schon in den Instastories gesehen und wollte mich mal zu Wort melden.Ich lese deinen Blog seit dem deine Elise auf der Welt ist.Ich mag deinen Schreibstil sehr,ich lese regelmäßig deine Blogbeiträge.Andere Blogger verfolge ich meist nur noch auf Insta,quasi Fast Food.Will heißen,dass ich mich nicht bei dir langweile und ich dir sehr dankbar für so viel Inspiration bin.
    Bleib so wie du bist, mir gefällt deine ehrliche,gradlinie Art!

    Liebe Grüße ins schöne Berlin,
    Bianca

    • Ganz lieben Dank. Fast Food fetzt ja manchmal auch aber ich bin froh, dass du Lust hast hier auch länger zu vereinen. Danke für dein Kompliment.

  62. MissesHeffernan Reply

    Liebe Jette,

    Ich finde deine Instagram Seite, deine Texte und Fotos toll, und ich versuche öfter zu kommentieren. Von all den Mami Bloggern mag ich dich am liebsten. Authentisch aber verrückt, lieb aber auch manchmal pöbelig. Eine tolle Mischung.
    Ich bin kein Blog Leser, mir gefallen so viele nicht. Oft erkennt man keinen Unterschied ob der Text für Instagram sein soll oder für einen Blog.
    Dein Blog ist der einzige !! den ich lese, und das sich sehr gerne mache. Also bitte weitermachen!!!
    LG aus Berlin

    • Boah ich Danke dir. Das ist wirklich ein fettes Kompliment. Nur das mit dem verrückt verstehe ich nicht. Hahahah 😉

  63. Ich bin auch eine heimliche, stille Mitleserin, kinderlos und eigentlich viel zu weit weg von deinen Themen und denen anderer Mamabloggerinnen, aber ich möchte dir gerne sagen, dass deine/eure Posts, Blogeinträge, Stories kleine Auszeiten in meinem Tag sind, die mich ablenken, die für mich Pause bedeuten, Anregungen sind und mich manchmal zum Nachdenken bringen. Tatsächlich ist mir nicht bewusst, dass ich als Leserin quasi „mitarbeiten“ muss in Form von Kommentaren und Likes, denn das vergesse ich bei all dem Konsum von kleinen Instagram-Auszeiten sehr häufig. Und dabei will ich nicht beleidigt oder trotzig klingen, ganz im Gegenteil. Dein Eintrag hat wahrscheinlich vielen die Augen geöffnet. Ich „arbeite“ gerne mit und unterstütze dich/euch! Gleichzeitig genieße ich es aber auch einfach, dass ich mich zwischendurch schnell mal bei Instagram einloggen und mich berieseln lassen kann :-)

    • U das verstehe ich. Also das berieseln lassen. Mache ich auch gern. Aber Arbeit soll es bitte nicht sein für dich. Ich weiß wie du das meinst u mein größtes Kompliment ist ja, dass du hier auch ohne Kinder liest. Denn das wünsche ich mir. Dass ich auch Beiträge habe abseits von Familie die eben jede Frau interessieren u die auch noch realitätsnah sind.

  64. Ich liebe deinen Blog und auch den Instagram Account! Das war der erste Blog den ich regelmäßig lese und ich sehe kein Ende 😀. Bei den anderen „großen“ Accounts sieht man tatsächlich immer parallel dieselben Artikel und fragt sich wie denn der persönliche Geschmack von allen immer identisch sein kann. Zum nachkaufen animiert mich da keiner, eher kauf ich etwas bewusst nicht weil ichs bei Instagram so aufs Tablett geschmiert bekomme. Ich finde auch dass sich viele von den Top Bloggern häufig widersprechen und komischerweise merkts keiner. Ich tu mich schwer mich mit diesen aufgesetzten Alles-ist-perfekt-Bloggern, da fehlt die Identifikation. Du bzw ihr wirkt so wunderbar normal! Da kann man richtig mitfiebern und mitfühlen 🌻.
    Ich wünsche dir dass die Firmen tatsächlich mal mit Hirn kooperieren und grundsätzlich dass dein Einsatz gerecht belohnt wird.
    VG Edith

    • Siehst du das wundert mich eben auch. Dass dieses drei Konkurrenz Produkte in Himmel loben keinem auffällt oder das sich widersprechen. Ich halte die Leser nämlich für schlau. Oder die konsumieren nur passiv. Hinterlassen ein like ohne zu lesen u gehen weiter

  65. Ich möchte dir auch einen schnellen Kommentar dalassen – tue ich sonst wirklich aus Zeitnot meist nicht, hab gerad mein viertes Kind bekommen und oft die Hände nicht frei. Lese aber sehr gern hier und bei instagram bei dir und und mag deine Berichte und finde eure Familie sehr sympatisch. Meine Mädels sind so alt wie deine, der Bruder ist 2 1/2, vieles wie die Einschulung erlebe ich gleichzeitig und ich mag deinen Schreibstil. Hoffentlich kommt deine Motivation bald wieder!

  66. Hallo liebe Jette!

    Jaaaa erwischt- ich bin auch so eine stille Konsumentin.

    Und dass obwohl ich dich so gerne lese, du mich oft inspirierst und ich doch auch drei Mädels im gleichen Alter habe…

    Weißt du, ich nehme mein Handy immer erst zur Hand wenn die Meute schläft, dann freu ich mich von dir zu lesen.
    Nur hab ich manchmal nicht mal mehr Lust meinen Freunden auf ne WhatsApp zu antworten 😆

    Und dann fehlen mir auch manchmal die passenden, vielleicht auch witzigen Worte und ich traue mich nicht einfach etwas zu schreiben.

    Vielleicht trau ich mich nun doch öfters mal, damit du den Lohn bekommst, den du verdienst!

    Ich drück dich unbekannterweise , Sabine

    • Liebe Sabine. Ich verstehe dich sehr gut. Geht mir ja nicht anders. Aber bitte trauen. Ich freue mich immer u was soll schon passieren? Ich gebe immer mein bestes zu antworten. Also das ist die größte Gefahr wenn du kommentierst hihi

  67. Liebe Jette,
    ich habe auch oft Angst mit meinen Kommentaren zu nerven. Dabei lese ich deine Artikel so gerne.
    Es ist manchmal schwierig das richtige Maß zu finden. Glaube ich.
    Bitte bleib, wie du bist und mach weiter. Das gibt uns Lesern so viel.

    • Oh keine Sorge. Es gab noch keine Leserin die mich genervt hat. Es sei denn es artet in stalking aus hehe. Ist aber definitiv nicht der Fall. Im Gegenteil ich finde es ja toll, wenn Leute dem Blog u mir so treu sind. Ein größeres Kompliment kann es ja nicht geben.

  68. Liebe Jette,
    auch ich gelobe Besserung. Seit Jahren lese und erfreue ich mich an deinem Blog. Kommentare bis dato 0. Das tut mir leid und wertschätzt nicht deine Arbeit.
    Mach weiter so.
    Liebe Grüße Kathi

    • Nein das muss dir nicht leid tun weil ich es ja auch verstehe. Es ist auch zeitaufwendig zu kommentieren. Ich freue mich über jeden Kommentar. Klar aber ein Herz macht mich auch schon froh 😊

  69. Hallo liebe Jette,

    gehöre auch eher zu den stillen Lesern da ich manchmal nicht weiß was ich schreiben soll o. denke interessiert eh nicht. Aber egal, jedenfalls finde ich es super das du diesen Beitrag geschrieben hast und auch deinem Frust raus gelassen hast. Gerade das macht euch Blogger für mich so interessant, weil ihr einfach ihr selbst seid und authentisch. Mach einfach weiter so und bleib so wie du bist.

    LG Tanja

  70. Liebe Jette,
    Danke für Deinen Artikel. So ein bisschen Ärger ablassen ist doch grossartig! Ich habe vor etwa einem Jahr einen Blog mit einer Freundin gegründet. Total naiv noch… wir schreiben halt so gern und möchten unsere Ideen und unseren Stil gerne an andere weitergeben. Inspirieren und einfach auch gemeinsam ein cooles Projekt machen. Und jetzt? Wahnsinnig viel gelernt, Neues erfahren, aber vor allem einige Illusionen über die glamouröse und kreative Blogwelt verloren: Ziemlich viele gleichgeschaltete Profile mit den gleichen Bildern und den gleichen Produkten. Artikel mit Riesen Werbe-Etat und einem mindestens so riesigen Berg an Rechtschreibfehlern. Ziemlich lustlos und uninspiriert. Oh Mann, wie schade. Aber ich bin ganz sicher: Qualität setzt sich am Ende durch! Und ausserdem bleibt mir keine Wahl, denn es ist genau so wie Du sagst: ich platze wenn ich nicht schreiben kann!
    Danke Dir für diesen Artikel! Nicht nur für mich als Leserin, sondern auch als (Mini-Mini-) Kollegin hat er die Gedanken der letzten Monate toll auf den Punkt gebracht. Mach unbedingt weiter so! Ich versuche es auch…
    Liebe Grüsse
    Insa

    • Ach Kollegin ist Kollegin. Egal wie groß oder klein denn wir teilen ja die gleichen Sorgen. U können nur dran bleiben u hoffen dass solche grausigen Accounts auch wieder verschwinden.

  71. Liebe Jette,
    toll geschrieben und ich folge Dir ja schon eine ganze Weile. Ich fand es toll,dass Du auch antwortest,wenn man Dir schreibt. Manche Blog’s mit 10000 Gewinnspielen,immer fröhlichen und topgestylten Personen gehen mir latent auf den S….!
    Ich mag Deine direkte Art und bei Dir spürt man einfach die Seele und das Du hinter dem stehst, was Du machst. Sei lieb gegrüßt, Francie

  72. Liebe Jette,

    auch ich bin eine stille Leserin deines Blogs und deines Instsgram Account und ich like und kommentiere nie obwohl ich deinen Schreibstil und deine Stories toll finde . Du bist authentisch und ehrlich , das merkt man einfach . Und außerdem haben dein Mann und ich eine gemeinsame Freundin und das macht dich bzw euch noch sympathischer 😊 Ich werde aber deine „Kritik „ zu Herzen nehmen und dich bewusster wahrnehmen . Mach weiter so, liebe Grüße Conny

  73. Liebste Jette, toller Beitrag!!!! Ich bin zwar noch frisch am Markt ;) //More is Now// ging Juni 2017 online, aber selbst ich stelle mir täglich ähnliche Fragen wie du.

    Ich hätte es mir insgesamt viiiiieeeeel einfacher vorgestellt und, dass sich Qualität doch einfach durchsetzen muss. Genau wie du, ärgere ich mich schrecklich über Instagram und habe mir erst gestern in der Nacht ausgerechnet, wie viele Jahre…nein Jahrzehnte es denn dauern wird, bis ich annähernd auf entsprechende FollowerInnen Zahlen kommen werde. Man gibt sich so viel Mühe, lernt jeden Tag dazu und es kommt leider sehr wenig zurück :( …die Sache mit dem perfekten IG Feed, bekomme ich auch nicht hin, aber ich bin eben Mama und da gibt es nicht nur die perfekten Momente!!!

    Aber es ist trotz alledem eben eine Leidenschaft, das Bloggen! Ich denke, die richtig guten Blogger müssen sich einfach noch besser vernetzen und gegenseitig unterstützen, weg von dieser Neidgeschichte und, dass jeder Angst um seine Reichweite hat! Gegen FB und die vermeintlich großen Blogs kann man sich nur so durchsetzen. Freue mich auf einen weiteren Austausch mit dir und ich hab dich schon vor diesem Post trotz nicht 100%iger SEO Optimierung entdeckt..inkl Qualität deiner Arbeit.

    Mach weiter so, du SUPER MOM!!! Liebste Grüße, Olivia

  74. Liebe Jette,
    ich kann Dich so gut verstehen. Ich blogge zwar noch nicht so lange wie Du, kann Deinen Frust aber so nachvollziehen.
    Erst letzte Woche habe ich mich auf Instagram wieder so geärgert. Da verkauft jemand einen Artikel in seinem Flohmarkt, den er zugeschickt bekommen hat, und nach der Werbung wohl offensichtlich doch nicht so toll findet wie angepriesen, verärgert dann den Händler, der sich lauthals beschwert, eine Woche später sind sie wieder beste Freunde und der Blogger bekommt einfach ein neues Produkt vom besagten Händler zugeschickt. Wie verlogen ist das? Wer soll das denn noch glauben? Und die Follower feiern es dennoch!
    Ich habe mir selbst versprochen nur noch auf mich und meine Ziele zu schauen. Ich bin wie Du der Ansicht, dass sich Ehrlichkeit auf Dauer durchsetzen wird.
    Ärgere Dich nicht!
    Ganz liebe Grüße
    Anke

    • Ja sowas meine ich auch. Es ist so unglaublich frustrierend sowas zu beobachten u ich verstehe solche Firmen null. Habe aber auch kein Mitleid mehr wenn das dann schief geht die „Zusammenarbeit“

  75. Liebe Jette,

    auch ich eine echte Berlinerin schaue inzwischen täglich vorbei, da mir dein Blog einfach sehr gut gefällt. Ich freue mich immer über deine tollen Berichte und hoffe, dass du die Flinte nicht ins Korn wirfst!
    Liebe Grüße Steffi

  76. Liebe Jette,
    jetzt mal ernsthaft: WEHE, DU HÖRST AUF ZU BLOGGEN !!
    Du bist eine der authentischsten Bloggerinnen, die ich kenne bzw lese und bei dir gibt es zum Glück nicht nur Hochglanz und öko und Heidschibummbeidschi, dir nehme ich das Ganze wirklich ab und finde mich auch oft wieder – gerade weil es manchmal chaotisch und viel Schokolade im Spiel ist ;-)
    Also bitte, bitte weitermachen!
    Liebe Grüße
    Julia

  77. Liebe Jette, schon seit 3 Jahren lese ich deine Beiträge auf Facebook und was soll ich sagen….. Ich liebe es von dir und deiner Familie zu lesen und freue mich jeden Montag auf das Wochenende in Bildern von Dir! Allerdings habe auch ich nie kommentiert und nur gelegentlich ein like dagelassen🙈 obwohl ich deine Berichte so authentisch und toll finde. Du hast mir die Augen geöffnet und ich werde definitiv öfter kommentieren, weil ich es ganz schrecklich finden würde, irgendwann nichts mehr von dir zu hören. Deine Instagram Storys sind großartig. So genug Honig ums Maul geschmiere, aber das war lange mal fällig!😉 Bitte mach genauso weiter!

  78. Super geschrieben 👍🏻 Und bleib‘ dir weiterhin treu, folge dir wirklich sehr gerne ❤️

  79. Also ich mag dich ❤. Du bist eine der wenigen, die wirklich auch mal zurück schreibt. Bei anderen hat man ja direkt ein schlechtes gewissen sollte man ausersehen mal eine Nachricht schreiben. Mach weiter so ich warte schon auf die Waffeln.

    • Aus versehen hihi. Aber ich verstehe dich u mich nervt es genauso wenn ich mal jemandem schreibe. Wozu ist man dann auf den sozialen Medien unterwegs? Ähnlich schlimm finde ich, konstruktive Kritik immer gleich zu löschen oder wild zu blocken 🙄

  80. danke, dass du deine Arbeit so gut machst! Obwohl sie manchmal nervt und frustriert. Habe schon viel mitgenommen hier!

  81. Liebe Jette,

    ich gehöre auch zu diesen jahrelangen stillen Lesern und dein Beitrag hat mir tatsächlich die Augen geöffnet. Bisher habe ich nie kommentiert, sondern nur geliked. Erstens, weil ich mich als kinderlose Frau nicht zur Zielgruppe zugehörig fühle und zweitens, weil ich selbst im Internet eher kontaktscheu bin ;D Aber ich LIEBE deine Schreibe. Du bist auch die einzige, bei der ich die Werbebeiträge lese, weil die einfach sooo gut sind. Ich mag deine Modestil und dein MakeUp ist jedes Mal der Hammer (Danke für die Beiträge dazu! <3). Und wie du über deine Familie schreibst, das finde ich so schön.

    Und du hast recht. Selbst das schönste "Hobby" kann mal doof sein. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass dein langer Atem anhält und du eine neue Motivation für deinen Blog findest. Mich , als deine Leserin und Konsumentin, hast du motiviert, mehr zu kommentieren. Deine ehrliche und erfrischende Art würde mir sehr fehlen.

    Ganz liebe Grüße

    Julia aka Fraeulein0xklug (instagram)

    • Oooooohhh ganz lieben Dank für das Kompliment. U dass du keine Kinder hast u hier liest, freut mich umso mehr. Das ist ja mein heimliches Ziel. Den Blog für viele spannend zu machen. Dass es sich eben nicht nur um Kinder dreht. Gibt ja noch Make-up. Woohhooo. 😊
      Liebe Grüße!

  82. Liebe Jette,
    Na da hast du ja was losgetreten..ich hab doch sonst noch nie was kommentiert. :) Aber jetzt will ich und muss ich auch.
    Ich will dir nämlich sagen: bleib bitte wie du bist. Genau deswegen lese ich deinen Blog seit ca. 3 Jahren still aber regelmäßig.
    Weil eben nicht alles perfekt ausgeleuchtet/arangiert/dekoriert/etc. ist. Weil es so herrlich normal bei Euch aussieht. Authentisch rockt doch viel mehr und ich glaube auch, dass sich das längerfristig behaupten wird. Denn dann, wenn man vom Einheitsbrei gesättigt ist.
    Und danke für den Erklärbär: jetzt weiß ich auch was es mit diesem bloggen, Influencen und Geldverdienen da im Internet so auf sich hat.
    Und ich gelobe Besserung und werde mehr Feedback und likes geben. :)
    Bleib so wie du bist!
    LG aus Hannover
    Anne

    • Liebe Anne, vielen Dank für deinen ersten Kommentar hier. Wird ja mal Zeit, ne 😉 und danke für das Kompliment. Liebe Grüße, Jette

  83. Hallo Jette,

    Ich lese schon sehr sehr lange deinen Blog. Habe aber noch nie Kommentiert. Schande über mein Haupt. Obwohl mich viele deiner Beiträge ansprechen. Oft habe ich schon gelacht, mich gut informiert gefühlt und das ein oder andere tränchen verdrückt.

    Das wird sich ändern. Das fiel mir gerade wie Schuppen von den Augen. Jeder armenisch egal ob Blogber oder Privat person bekommt gern eine Reaktion auf sein Handeln.

    Ich bin und bleibe Fan. Versprochen.
    Und diese Gefakten Accounts und die Agenturen die darauf reinfallen, wird auch irgendwann der Karma Bis abholen. Hup, Hup.

  84. Liebe Jette,
    Du machst das einfach toll! Du schreibst so lebhaft und mitfühlend, es kommt nicht selten vor, dass mir beim Lesen Deiner Texte die Tränen kullern! Zwischen all den aufgesetzten Instagram Accounts und den Blogs, die scheinbar nur bestehen um zu werben, bist Du für mich die erfrischende, ehrliche und unheimlich herzliche Seele!
    Ich bin sonst immer „stummer Leser“. Feedback ist deine Bezahlung …und damit hast Du es auf den Punkt getroffen. Daran werde ich arbeiten ;-)
    Liebe Grüße Frances

    • Liebe Frances, Danke für den Kommentar und vor allem das Kompliment. Ich will ja niemanden zum weinen bringen. Aber es sind ja meist positive Tränen 😊 liebe Grüße!

  85. Liebe Jette,
    Es war mir gar nicht bewusst, wie „wichtig“ die Kommentare für Blogger sind. Was gelernt – gerne werde ich dir in Zukunft mehr antworten 😄… mach bitte weiter.
    Viele Grüße aus Köln!

  86. Liebe Jette,
    ich liebe deinen Blog! Ich schaue fast täglich bei dir vorbei, um zu sehen, ob es einen neuen Beitrag gibt.
    Und auch auf Instagram folge ich dir. Und seit ich dich „live“ in den Stories sehe, bist du mir noch sympathischer. Du verstellst dich nicht. Du zeigst deinen echten Familienalltag. Bei vielen Bloggern bin ich mir manchmal nicht so sicher, ob es da immer so ponyhofmäßig zugeht, wie sie es darstellen.
    Mir war die Wichtigkeit der Kommentare gar nicht bewusst. Und darum werde ich jetzt öfter kommentieren. Das hier war wahrscheinlich nämlich das erste Mal… 🙈
    Und komm bloß nicht auf die Idee, mit dem Bloggen aufzuhören!
    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    • Ich gebe mein bestes hihi. Nein ich höre nicht auf. Hat mich selbst geärgert, dass mir diese Gedanken überhaupt kamen und da musste ich das mal hinterfragen warum das so ist. U Danke für das wunderbare Kompliment. ❤️

  87. Ich bin seit der Geburt meines ersten Sohnes ein Blogaholic. Also seit 6 Jahren und du warst einer der ersten die in meinen Feedreader kamen. Weil du eben als Mensch und nicht Geldoptimierungsmaschine schreibst. In den 6 Jahren habe ich bei all den Blogs quasi nie kommentiert. Oft weil diverse Schranken eingebaut wurden um es überhaupt zu können und oft aus einer Art Schüchternheit heraus.
    Mittlerweile kommentiere ich mehr, aber dann über Insta. Verdrehte Welt, denn würde ich allen meinen Blogs auf Insta folgen, müsste ich das Telefon durchgehend in der Hand haben.
    Lange Rede, kurzer Sinn: ich hoffe auch hier trennt sich die Spreu vom Weizen und die paar ehrlichen Langzeitblohs bleiben mit ihren Ecken und Kanten stehen.

    • Ja das hoffe ich auch. U glaube eigentlich dran. Wer auf Dauer Leser hinters Licht führt und sich selbst besser darstellt, so eine Blase platzt irgendwann. Man kann nur hoffen, dass die die es ehrlich meinen, nicht frustriert aufgeben, weil solche Blasen bevorzugt werden.

  88. Liebe Jette, ich kann mich nur anschließen: Hör bitte bloß nicht auf, zu bloggen. Zwischen den glattgebügelten auf der einen und den Zuckerguss-Blogs auf der anderen Seite bist du eine so angenehme Ausnahme. Ich schrieb es hier schonmal: Ich bin auch so eine Konsumentin, die vor allem passiv dabei ist – besonders auf dem Blog. Dabei weiß ich eigentlich, dass du in jeder Hinsicht von Interaktion lebst. Aber auch das zeigt vielleicht den Jobcharakter ein wenig: Die spannendsten Stellen haben auch mal Talsohlen, in denen man seine Motivation anderswoher nehmen muss. Ich hoffe, du findest deine bald wieder.

    Liebe Grüße
    Martina

    • Liebe Martina, lieben Dank für dein Feedback. Ich muss dich vorwarnen, Zucker gibt’s bald. In Form eines Waffelrezeptes hihi.

  89. Hallo Jette,

    auch ich bin eine stille Leserin.
    Gerne schreibe ich dir öfters einen Kommentar, da ich deinen Blog sehr gerne lese. Bei Instagram kommen leider die Beiträge so durcheinander, dass ich oft erst 1 bis 2 Tage später sehe, wenn ein neuer Blogeintrag geschrieben wurde.
    Liebe Grüße
    Carrie

  90. Ach Jette, ich kann das als Miniblogger sooo gut nachvollziehen. Ich bin auch echt gefrustet, dass man von den Plattformen so abhängig ist. Aber dann gibt es ja auch die Follower und Leser die immer ein Herz oder ein Kommentar da lassen und dafür lohnt es sihlch wieder. Ich lese deinen Blog echt gerne, also mach ja weiter 😉
    Lieben Gruß
    Hannah

    • Ja da hast du recht. Leider ist man eben abhängig, weil die Leute diese Plattformen mittlerweile gewöhnt sind, aber diese treuen Leser, die sowieso kommen, sind Mega wertvoll und toll. Ich wollte auch gar keine General Kritik starten. Mehr eine Art Erklärung. 😊

  91. Liebe Jette,
    ich bin eine von den „Neuen“, ich folge Dir seit Du mal den Instagram Account vom Elternmagazin übernommen hast. Damals dachte ich mir: Super(mom😊), die ist authentisch, ehrlich und quatscht wie ihr die Schnauze gewachsen ist (zu Euch Berlinern darf man das sagen oder)! Und dieser Blogpost zeigt mir genau das wieder. Bitte mach weiter so! Und Danke für‘s Augen öffnen: Du hast völlig Recht, ich kommentiere auch zu wenig und konsumiere mehr. Verrückt da ich eigentlich ein wertschätzender Mensch bin …. da muss ich dringend etwas ändern!
    Liebe Grüße
    Kati

    • Hahahaha ja Schnauze darf man hier frei sagen. Danke für dein Feedback und schön, dass du mich gefunden hast 😊

  92. Huhu Jette,
    finde ich wichtig und gut, dass du das aufschreibst. Gerade die Jagd nach immer mehr Zahlen (manche nennen Leserinnen nur noch Nummern) finde ich schrecklich.
    Jetzt kommt das Aber: Ich sehe in SEO einen guten Punkt aus Fremden Leserinnen zu machen. Die eben diese Listen o.ä. so toll finden, dass sie bleiben. Muss ja nichts Langweiliges sein. :)
    Ich habe mir auch dieses Jahr vorgenommen, wieder mehr zu kommentieren. Gerade wegen des Facebook-Shutdowns (ist ja quasi ein Shutdown für viele Accounts, wenn ich das richtig verstanden habe).
    Daher sind zusätzliche Quellen super. :-)
    Und klar will ich auch meine Arbeit verteidigen. :D
    Liebe Grüße und schreib weiter so herzig, ohne Google-Überschriften. <3
    Sarah

    • Hahahahaha. Das war keine Kritik an dir. Weißt du aber. Ich finde auch nicht alle Listen Beiträge doof und öde. Aber bei manchen sieht man einfach, warum sie das Schreiben. Da fehlt die Seele. U ja, man kann schon sagen, dass es ein shutdown ist bei fb. Traurig aber wird sich nicht mehr ändern.

  93. Liebe Jette, ich verfolge deinen Blog zwar erst seit einigen Wochen ( zu meiner Schande muss ich gestehen erst seit ich instagram habe bin ich auf dich aufmerksam geworden 🙈) aber und jetzt kommts: deine Frische, deine Ehrlichkeit, deine nützlichen Tipps, dein tolles miteinander und Familienleben ( erinnert mich total an uns) und vor allem deine freie Schnauze haben mich sofort zu deinem Fan gemacht. Mach bitte bitte weiter mit so viel Elan und spritzigen Texten. Dein Account und Blog ist meine zwischendurch Auszeit im täglichen Stress zwischen Windel wechseln und Aufgabe machen mit den Mädls. Und ich werde mich an der Nase nehmen und ein Kommentar am Blog lassen und nicht immer nur Lesen und auf Insta liken. Also liebe Jette nach langem Text kurz gesagt: MACH BITTE BITTE WEITER SO !!!!! Ganz ganz liebe Grüße aus der schönen Steiermark und Ja auch Ösis mögen deinen Blog 😂😘

    • Hahahahaha da freue ich mich aber sehr, dass auch die Ösis hier lesen. U ganz lieben Dank für deinen Kommentar und das Lob ❤️

  94. Ach Jette, mach bitte weiter so! Du machst das wunderbar, liebevoll und authentisch und kein bisschen langweilig (so viel zu den immergleichen Bildern und Produkten auf Insta)!
    Liebst, Meike

  95. Liebe Jette,
    Ich folge dir schon sehr lange. Und ich finde dich und auch deine Familie so toll ❤️
    Ihr seid authentisch, du sagst was nicht passt etc.
    Leider komme ich selten zum Blog Lesen und auch für das Kommentieren fehlt oft die Zeit. Das geht auf Instagram natürlich schneller.
    Oft lese ich auch fleißig aber kommentiere dann nicht.
    Klar, für dich doof wenn kaum Rückmeldung kommt. Verstehe ich. Habe ich aber ehrlich gesagt noch nie so wirklich drüber nachgedacht. Erst jetzt, als ich deinen Beitrag gelesen habe.
    Mach bitte weiter so. Ich find dich klasse 👍🏻
    Lg Anja

    • Ganz lieben Dank. Und ja ich mache weiter so. Ich weiß ja, dass viele still mitlesen u das schon sehr lange. Das ist ja auch toll

    • Liebe Jette,

      Ich kommentiere hier gerade echt das erste Mal überhaupt auf einem Blog. Verrückt 😜…Danke, dass du der Erklärbär warst, ich hatte tatsächlich keine Ahnung, wie das Ganze funktioniert. Bei Instagram kommentiere ich viel. Ich finde Dich und deine Art, deine Familie authentisch. Also dann auch öfter hier. Liebe Grüße, Rebecca

  96. MrsFelsenheimer Reply

    Ich weiß noch damals, als ich noch bloggte, da war die Szene gerade dabei sich umzuwälzen. Wie sie vom reinen Hobby zu einem Modell wurde, für das sich auch Firmen und Sponsoren interessierten. Und ich weiß auch noch, wie ich damals das Gefühl hatte mich entscheiden zu müssen: Will ich mich mitentwickeln, oder scheue ich den Aufwand? Ich scheute den Aufwand, denn es ist wie du sagst (und heute sowieso noch 10x krasser): Das ist mehr als ein Fulltime-Job. Es erfordert viel Know-How (Man bedenke allein sich in Dinge wie technische Blogverwaltung, Sicherheit, Gesetze, etc. reinzufuchsen, sofern man völlig branchenfremd ist), man muss sich aus eigenem Antrieb immer weiterbilden und zudem ein gutes Händchen für seine Leser und Themen haben. Naja und funktionierende, aktuelle Technik ist auch hilfreich, aber mitunter ein Kostenfaktor.Und dabei auch noch authentisch bleiben. What a hell of a Job!
    Ich lese dich ja nun schon ein ganzes Weilchen und fand deine Art direkt sympatisch und deshalb bist du auch heute noch ein fester Bestandteil meines Social-Media-Lebens :) Ich kann deinen Frust gut verstehen aber so wie du es handhabst glaube ich, ist es tatsächlich die langlebigste Variante. Das muss sich nur noch in den Marketingabteilungen rumsprechen, denn bekanntlich sind Mythen und (überholte) Faustregeln gegenüber der Vernunft oft so resistent wie Krankenhauskeime.
    Bleib am Ball, ich bleib es auf jeden Fall!

  97. Oh mei….. Du machst es soooo richtig, inspirierst mich und machst Mit. Weiter so. Bitte!! Und zur Not melden, dann schicke ich dir ganz viel Schokolade. Versprochen! Viele liebe Grüße Hannah

  98. Hi Jette, ich folge deinem Blig wirklich schon seit Jahren, weil ich ihn so toll finde. Gleichzeitig liebe auch „10 Dinge, die…“ und „Wie du…“ Artikel. Und wenn sie noch dazu Leser anziehen, umso besser. Ich bin mir sicher, du würdest total interessante Artikel dazu verfassen. Die wenigsten Blogger haben schließlich 3 Kinder und deine Erfahrung!

    • Hahaha. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, was ich für Listen erstellen sollte. Ich lese sie aber auch selbst nicht gern muss ich gestehen. Und nicht alle Listen-Artikel sind grausam. Es gibt nur viele, da merke ich als Leser, dass sie nur für Pinterest oder Google geschrieben sind.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere