Werbung

Ich habe vier Kinder gestillt. Unterschiedlich lang und mit unterschiedlichen Hindernissen. Ich habe also eine etwas abenteuerliche Stillgeschichte hinter mir, aber dank Hebamme und anderen Hilfsmitteln war es immer okay. Und da viele, die mir schon länger folgen, wissen, dass es für mich nicht nur diesen einen Weg gibt, sondern eine Stillbeziehung aus vielen Aspekten besteht, will ich euch heute mal ein wenig ermutigen, falls ihr hadern solltet mit eurer Stillgeschichte.

Bei meiner ersten Tochter war das Stillen nicht leicht. Sie war recht trinkfaul und schlief immer wieder ein. Ich hätte wohl direkt aufgegeben, aber meine Hebamme war wunderbar einfühlsam und hat mir viele Wege aufgezeigt. So benutzte ich eine elektrische Milchpumpe. Einerseits um das Baby leichter füttern zu können, aber auch um die „Produktion“ aufrecht zu erhalten. Das nahm mir den Druck des „Stillen müssens“. Es war ja stillen, aber mit Hilfe.

Dank elektrischer Milchpumpe, die ich bis auf mein letztes Kind, bei jedem Baby nutzte, kam auch etwas Freiheit für mich dazu. Der Mann und ich wechselten uns ab in den Nächten. Dank abgepumpter Milch konnte er seiner Tochter genauso liebevoll die Flasche geben, wie ich sie stillen würde. Eine Saugverwirrung trat bei keinem der Kinder auf. Das liegt sicher auch an der Ergonomie des Flaschensaugers. So konnte ich auch mal zum Friseur gehen, ohne panisch auf die Uhr zu schauen. Ich fand diesen kleinen Luxus immer wichtig für mich. Natürlich ist eine Stillbeziehung ein überschaubarer zeitlicher Abschnitt im Leben mit Kind, aber etwas länger schlafen zu können oder sich zwei, drei Stunden aus dem Geschehen ausklinken und etwas nur für sich zu tun, lädt die müden Akkus ungemein auf. Und auch Papas sind Bezugspersonen, die sich beim Füttern um ihr Baby kümmern können. Mein Mann hat es immer sehr genossen, diese Aufgabe übernehmen zu können. An der Beziehung zu mir hat das nie etwas geändert.

Die neue elektrische Milchpumpe von Philips Avent bietet sogar noch mehr Freiheit, da sie ohne Kabel nutzbar ist, wenn der Akku aufgeladen wurde. Dieser hält bis zu 3 Sitzungen. So kann das Abpumpen überall stattfinden. Ich war damals immer ans Sofa gefesselt, weil genau dort eine Steckdose war. Vielleicht seid ihr gerade im Kinderzimmer und spielt mit dem Geschwisterkind und möchtet nebenbei abpumpen. Vielleicht geht ihr arbeiten und habt einen Ort, an dem ihr entspannt abpumpen wollt, ohne immer eine Steckdose suchen zu müssen. Außerdem ist die Pumpe so klein und handlich, dass ihr sie überall mit hinnehmen könnt, ob Wochenendtrip oder eben ins Büro.

Supermom_Mamablog_Philips Avent_MilchpumpeWarum Frau eine Milchpumpe nutzt, ist ganz allein ihre Entscheidung. Ich finde es wunderbar, dass es diese Art Hilfe gibt von Philips Avent. Es kann das Leben einfacher und entspannter machen. Uns rettete die Milchpumpe das Stillen und so manche Nerven. Es machte das Arbeiten leichter und das Akkuaufladen sowieso. Jede Frau gerät auch mal an ihre Grenzen, möchte einfach ein wenig länger schlafen oder sich ohne Baby mit der Freundin treffen. Dank Milchpumpe muss auf das Stillen nicht verzichtet werden, das Baby erhält weiter die gute Muttermilch und wird liebevoll umsorgt. Ihr kennt ja mein Kredo: Gehts der Mama gut, gehts der Familie gut. Schlafentzug ist grausam. Wenn ihr also abpumpen wollt und das Baby die Flasche akzeptiert, dann habt kein schlechtes Gewissen. Hört nicht auf „schlaue“ Sprüche, zweifelt auf keinen Fall an eurer Bindung zum Baby, sondern achtet auf euch, tankt die Akkus auf oder geht ohne schlechtes Gewissen zum Friseur oder auf Arbeit. Eine elektrische Milchpumpe kann euch dabei helfen und sogar das Stillen erleichtern. So war es bei mir, sonst hätte ich meine erste Tochter niemals weiter gestillt.

Philips Avent hat sich natürlich viele Gedanken gemacht, um das Abpumpen so einfach und unkompliziert wie möglich zu gestalten und den natürlichen Saugvorgang möglichst naturnah zu imitieren. So ist die Brusthaube der Milchpumpe mit 99,98 Prozent der Brustwarzen kompatibel, es ist kein Aufsatzwechsel nötig. Die Anzeige zeigt euch an, wie lange der Akku noch hält, oder ob ihr sie aufladen müsst. Die Milchpumpe verfügt über zwei Modi: Ein Stimulationsmodus mit 8 Saugstufen und ein Abpumpmodus mit 16 Saugstufen. So kann die Brust optimal stimuliert werden und bereits nach 46 Sekunden tritt der Milcheinschuss ein. Ein Absaugvorgang sollte niemals weh tun. Außerdem speichert die Milchpumpe die letzten Einstellungen, so dass beim nächsten Abpumpvorgang lediglich der Startknopf gedrückt werden muss. Die Milch kann danach direkt verwendet werden oder ihr lagert sie im Kühlschrank.

Auf Praktikabilität kann ich die Milchpumpe nicht mehr testen, da Raketi nicht mehr gestillt wird. Mein Eindruck vom Zusammenbau und der Beschreibung ist, dass die Philips Avent Milchpumpe das Füttern mit Muttermilch unheimlich erleichtert. Allein die Akkufunktion finde ich großartig und die vielen verschiedenen Abpumpstufen sind auch sehr sinnvoll. Zusätzlicher Pluspunkt: Während des Pumpens kann man sich ganz entspannt zurücklehnen. So vermeidet man eine nach vorn gekrümmte Haltung, welche Rückenschmerzen verursacht. Reinigen muss man jede Pumpe, das habe ich immer ganz unkompliziert mit dem Sterilisator von Philips Avent gemacht. Im Milchpumpenset enthalten ist auch eine Flasche. Der Sauger ist naturnah gestaltet, um eine Saugverwirrung möglichst zu vermeiden. Auf die elektrische Milchpumpe passen alle gängigen Philips Avent Flaschen.

Gemeinsam mit Philips Avent verlose ich ein elektrisches Milchpumpenset im Wert von 179,99€. Beantwortet mir einfach folgende Frage: Habt ihr schon mal eine Milchpumpe benutzt und wenn ja in welchen Situationen?

Das Gewinnspiel endet am 03.05. um 22 Uhr. Teilnehmen können alle, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) wohnhaft sind. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, der Rechtsweg ausgeschlossen und der Gewinner erklärt sich mit der Weitergabe seiner Daten an den Gewinnspielpartner einverstanden. Bitte gebt eine korrekte Mail Adresse an. 

Teile diesen Beitrag:
Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter und einen Sohn. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

69 Comments

  1. Schöne Verlosung! Ich stille gerade Baby Nr.3, die ersten beiden habe ich recht lange gestillt, jeweils deutlich mehr als ein Jahr. Ich hatte eine Handpumpe von Avent, fand das aber recht mühsam. Deswegen kamen Fläschen nur so ca. 2-3mal überhaupt vor, abgepumpt hatte ich auf Vorrat vielleicht so 10 Mahlzeiten, die dann aber gar nicht mehr zum Einsatz kamen. Für etwas mehr Flexibilität bei Baby3 fände ich die elektrische daher super, zumal ich gern recht bald wieder ein paar Stunden arbeiten möchte.
    LG Maren

  2. Liebe Jette,

    dieser Gewinn würde wie gerufen kommen!! Pumpe ich ich doch sogar gerade just in diesem Moment ab. Ich stille meine 4 Wochen alten Zwillinge im Wechsel mit abpumpen und verbringe viel viel Zeit auf der Couch neben der Steckdose. Die neue kabellose Pumpe von Philips klingt so genial. Hallo Freiheit!! Ich würde mich so sehr freuen.

    Danke dir für dieses schöne Gewinnspiel!

    liebe Grüße

    Tina

  3. Liebe Jette,
    Ein toller Text, der sicher einigen Mamas aus der Seele spricht.
    Ich habe grade mein drittes Baby bekommen. Bei meiner ersten Tochter vor 11 Jahren habe ich mal eine Milchpumpe ausprobiert, bin jedoch fulminant gescheitert, da ich das Abpumpen als sehr unangenehm empfand. Bei meinem kleinen Energiebundel jetzt habe ich tatsächlich nochmal drüber nachgedacht, einen weiteren Abpump- Versuch zu wagen, da er sehr fordernd ist, was ich ihm auch gern gebe, womit ich jedoch nicht selten an meine Grenzen stoße. Es wäre so toll, auch den Papa mal füttern zu lassen und mal eine halbe Stunde laufen gehen zu können. Nur für mich.
    Ich drücke mir die Daumen :-)

    Alles Liebe, Johanna

  4. Liebe Jette,

    Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit einer Milchpumpe, stille aber meinen 4 Wochen alten Sohn und überlege schon seit der Schwangerschaft, mir eine anzuschaffen. Der Gewinn wäre also die perfekte Gelegenheit für mich:)

  5. Liebe Jette,

    Momentan bin ich mit dem 5. Kind schwanger.
    Bisher habe ich nur beim ersten Kind die Milchumpe benutzt.
    Damals studiere ich noch und brauchte vormittags ein bisschen Zeit, ohne Angst zu haben, dass das Kind in meiner Abwesenheit verhungert.
    Gestillt wurden alle Kinder. Teilweise 1,5 Jahre lang.

    Nach der Geburt von diesem Kind möchte ich bald wieder einige Stunden arbeiten. Da mein Mann in Schichten arbeitet geht das problemlos.
    Aber ohne Milchpumpe undenkbar.
    Ich würde mich sehr darüber freuen.

    Danke für deinen wundervollen Blog!

    Herzliche Grüße
    Laura

  6. Hallo Jette, ich hatte von Beginn an Probleme mit dem Stillen und dann über die Krankenkasse eine „Pumpe“ aus der Apotheke mieten können . Ich hätte aber gerne eine eigene und würde mich sehr über den Gewinn freuen. Mary

  7. Anna Strobel

    Liebe Jette,

    vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Sie treffen wieder einmal den Nagel auf den Kopf. Stillen ist wahrlich nicht immer leicht – gerade in der Anfangszeit, wenn es sich noch nicht eingependelt hat. Bei meinem Sohn wird auch regelmäßig abgepumpt, um ein bisschen flexibler zu sein. Allerdings mit einer Handpumpe und das seit fast 10 Monaten. Daher würde ich mich riesig über diesen tollen Gewinn freuen, denn es nimmt einem wahrscheinlich wahnsinnig viel Zeit und Stress ab und man kann sich den wichtigeren Dingen des Lebens widmen. Zum Beispiel mit den kleinen schmusen und Spielen.

    Liebe Grüße nach Berlin
    Anna

  8. Liebe Jette,
    Danke für deine stets ehrlichen und herzlichen Worte! Ich stille meine 4 Monate alte Tochter nach Bedarf und sie hält sich ordentlich ran. Da wäre entspanntes abpumpen und die eigenen Akkus mal wieder auffüllen echt ein Traum. Mit unserer geliehenen Pumpe ist es leider eher eine Qual.
    Ganz liebe Grüße nach Berlin,
    Nicole

  9. Liebe Jette,

    ich habe noch keine Erfahrungen mit einer Milchpumpe, bin aber gerade mit meinem 🌈-Bub schwanger und würde mich darüber riesig freuen! Wie du so schön schreibst, kann dadurch auch der Papa eine tolle „Stillbeziehung“ du seinem Kind aufbauen und als Mama kann man sich doch auch mal unbesorgt etwas Zeit für sich nehmen. Ich würde mich also sehr über den Gewinn freuen 🍀!

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Katja

  10. Ich hab bis vor kurzem eine geliehene benutzt und leider zu früh weggebracht. Jeden Monat zur Arztpraxis rennen während dieser Pandemie war uns zu unsicher, und anlegen und zufüttern hatte geklappt… Nun klappt stillen kaum noch und ich würde so gerne wider abpumpen. Die Pumpe wäre eine riesige Hilfe und würde vieles leichter machen

  11. Franziska Borzym

    Liebe Jette,
    erstmal vielen Dank für deine herzerwärmenden Alltagsgeschichten! Ich bin gerade im KH, habe einen sehr ungeplanten Kaiserschnitt hinter mir :)..eig. wollten wir ambulant bei der Hebamme entbinden ..aber wie das Leben so spielt ..läuft es oft anders ..
    Unser kleines 2. Wunder wiegt 2220 Gramm und ich muss jetzt pumpen was das Zeug hält – es muss ja erstmal alles in Fahrt kommen und dann wird der kleine Mann schon noch groß! Da uns mit Sicherheit noch ein langer „Pumpweg“ bevor steht würde ich mich natürlich sehr über die Milchpumpe freuen!
    Liebe Grüsse Franzi

  12. Selbst genutzt habe ich bislang keine,kenne aber aus dem Freundeskreis die Riesenvorteile, die eine Milchpumpe mit sich bringt: Unabhängigkeit, Ruhe und Teamwork bei beiden Elternteilen :-)

  13. Ja ich nutze eine Avent mit Kabel. Als Akku Milchpumpe wäre es ein Traum vor allem jetzt im Sommer wenn unser großer im Garten spielt.

  14. Kathrin-Elisa Stumm

    Moaahhh… Und ich kann mir anscheinend nich nur nix mehr merken, sondern deinen Namen auch nicht mehr richtig schreiben… 🙄🥴 Sorry! 🙈🤣❤️

  15. Kathrin-Elisa Stumm

    Hallo liebe Kette,

    ich bin mit unserem dritten Baby im 8ten Monat schwanger und schaue mich schon die ganze Zeit nach Pumpen für zu Haus um. Aufgrund einer OP fällt mir das stillen leider nicht leicht. Bei beiden Mäusen habe ich es probiert „voll“ durchzuziehen, ging aber leider nicht. So war ich auf eine Pumpe und Milchpulver zusätzlich angewiesen um anzuregen und alles zu holen was es zu holen gab… Bei unserem Sohn möchte ich es gern genauso machen. Das was es zu holen gibt, soll er bekommen. Ich würde mich unheimlich freuen die Pumpe zu gewinnen, da ich dieses riesige Monster aus der Apotheke nicht nur unfassbar „unsexy“ fand 😉, sondern es einfach mit 2 Mäusen (4 und 1) einfach im Alltag nicht praktikabel ist. Die Pumpe wäre perfekt für unsere neue Situation. Ich dank dir für den tollen Beitrag und die tolle Möglichkeit eine Pumpe gewinnen zu können! Alles Liebe für euch, ihr Raketen 🎉❤️

  16. Oh wie schön Arvid ist zwar schon bald 1 Jahr aber bisher habe ich noch keine Pumpe geholt daher wäre das super… wir wollen ja irgendwann mal wieder wenn denn Gaststätten wieder auf haben dürfen mal essen gehen ohne Baby….

  17. Stephanie

    Liebe Jette,

    Vielen Dank für deinen Bericht und die Verlosung. Meine Tochter ist mittlerweile 4 Monate alt und ich pumpe seit zwei Monaten fast jeden Abend einmal ab. Da ich in zwei Wochen wieder arbeiten gehe, wollte ich uns etwas Flexibilität schaffen und schon mal etwas aus Vorrat haben. Nun werde ich wohl aus dem Homeoffice arbeiten, aber Milch im Kühlfach schadet ja nicht. Derzeit nutze ich eine Milchpumpe , die ich aus der Apotheke ausgeliehen habe. Sie braucht leider eine Steckdose und man ist doch recht unflexibel. Daher hab ich mich schon nach Akku Milchpumpen umgesehen und somit kam dein Artikel gerade zur richtigen Zeit 😊 Wäre toll, wenn ich sie gewinnen würde .

    Alles Gute auch aus Berlin, bleibt alle gesund
    Stephanie

  18. Liebe Jette,

    Danke für den Bericht. Bei meinem Großen habe ich abgepumpt, da er am Anfang am immer eingeschlafen ist und nicht ausreichend getrunken hat.
    Die Kleine hat keine Flasche akzeptiert, daher habe ich nach ein paar mal abpumpen „aufgegeben“ und sie 2 Jahre gestillt.
    Nun bin ich mit Nummer 3 schwanger und würde mich super über das Pumpenset freuen, da ich unsere Pumpe damals verschenkt habe. Die letzte Schwangerschaft ist 10 Jahre her so dass ich das meiste nun wieder neu anschaffe.

    Viele Grüße nach Berlin, Nina

  19. Jácquline

    Hallo Jette,
    Ich habe bei meine beiden großen keine Milchpumpe genutzt. Die große war ein „Flaschenkind“ und beim zweiten habe ich viel zu früh aufgegeben.
    Beim dritten will ich auf jeden Fall stillen.
    Das sie mit Akku funktioniert, stelle ich mir super praktisch vor, so ist man nicht „am Kabel gebunden“ und kann sie im Auto benutzen oder bequem auf dem Sofa/ Bett. ☺️
    Ich würde mich riesig freuen dies zu gewinnen. ☘️
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende für euch. 🤗

  20. Hallo liebe Jette,

    bei meinem ersten Sohn wurde das Stillen zu einem traumatischen Erlebnis. Nichts hat geklappt, es hat schrecklich weh getan, Noah hat nichts getrunken und leider waren weder Hebamme noch Frauenärztin einfühlsam genug, um mir durch diese Situation zu helfen. Mein größter Wunsch war es immer, mein Baby stillen zu können aber das habe ich nur Eine Woche geschafft. Jetzt bin ich wieder schwanger nach sehr steinigem Weg und mehreren Fehlgeburten und werde es wieder versuchen, auch wenn mir Freunde und Familie dringend davon abraten aufgrund der Vergangenheit. Ich habe bereits Kontakt mit einer Stillberaterin, die mir eine Milchpumpe empfohlen hat – genau die, die Du empfohlen hast. Das kann kein Zufall sein!
    Ich würde mich wahnsinnig freuen❤️
    Lieben Dank und mach weiter so
    Sarah

  21. Ich finde mich so in deinem Blog-Beitrag wieder. Bei Kind 1 saß ich auch trotz Abpumpen lange ans Bett gefesselt, weil die große, schwere geliehene Milchpumpe hier an der Steckdose hing. Nun beim zweiten Kind stille ich noch voll, pre-Milch mag sie nicht, aber mein Mann würde auch so gerne füttern, auch um mir Entlastung zu geben. Wir benutzen die Avent Flaschen und sind so zufrieden, eine passende mobile Pumpe wäre toll!

  22. juhuuuuu, jette.
    ein ganz wunderbar passendes gewinnspiel!
    bei baby 1 und 2 habe ich diese handmilchpumpe von madela genutzt. auf empfehlung! d.h. genutzt haben wir sie vllt insgesamt 3x!
    ich fand das super umständlich und die gelegenheiten zum abpumpen waren sehr rar. auch habe ich mich des stillens immer sehr verpflichtet gefühlt.
    momentan erwarten wir baby nummer drei, und so wie unsere familie, bin auch ich ganz für mich allein gewachsen und nehme mir sehr sehr vor, auch die zeiten für mich nicht aus den augen zu verlieren!
    mein mann begrüßt das sehr und freut sich drauf, ein bisschen mehr anteil am babyversorgen zu haben. also #keepmyfingerscrossed für den grandiosen hauptgewinn! lasst es euch gut gehen, BLEIBT GESUND und behaltet eure starken nerven! cheers manu

  23. Liebe Jette, das klingt toll. Stillen klappt super bei uns aber ich nutze auch eine Handpumpe. zB in den
    Ersten Wochen nach der Geburt um zum Frisör zu gehen und Quality Time mit meiner Mutter zu verbringen , dann bin ich wieder aufgetankt und Zwergi trinkt gerne mal beim Papa auf dem Arm <3

  24. Liebe Jette,
    Auch ich reihe mich nun ein 😄
    Bei meinem ersten Kind nutzte ich bereits die Philips Advent Handpumpe, um in der Schule (ja, ich bekam sehr Jung unseren ersten Sohn :D) die Milch für den nächsten Tag für die Krippe abzupumpen. Bei unserer Mittleren saß ich in der Mensa der Uni um mit der Handpumpe zu pumpen, leider war irgendwann die Luft raus und icb bekam mit der Handpumpe keine Milch mehr gepumpt, bis ich eine elektronische Pumpe aus der Apotheke bekam. Jetzt bei unserem dritten Wurm wäre ich so dankbar, eine Pumpe in normalen Ausmaßen zu besitzen 😆 ich gehe bald wieder arbeiten und der Papa wird zu Hause sein, dke Pumpe wäre ein Träumchen, damit ich unseren jüngsten auch in Papas Elternzeit noch mit meiner Milch versorgen kann.
    Alles gute für dich und deine Familie 😊

  25. Hallo Jette!

    Ich habe zum ersten Mal eine Milchpumpe verwendet, als meine Tochter auf der Neo-Intensivstation lag. Auch danach noch häufig, weils einfach super praktisch ist!
    Jetzt beim zweiten Kind wäre die kabellose Variante ein absoluter Traum. :)

    Alles Liebe und lg, ines

  26. Liebe jette,
    Bei meinen beiden ersten Kindern habe ich mit der Philipps Advent Hand! Pumpe abgepumpt und fand es am Ende irgendwie voll blöd- kam nicht genug raus, hat ewig gedauert… etc.
    Beim dritten würde ich es mir gerne erleichtern!

    Alles liebe Bella

  27. Hallo Jette,
    mir würde eine mobile Pumpe sicher mehr Freiheiten schaffen, um mehr mit meinen großen Mädchen machen zu können. Und wenn ich mit unserer kleinen Maus etwas weiter zu Ärzten fahren muss. Ich pumpe Milch für unseren kleinen ab, da er durch eine Fehlbildung nicht gestillt werden kann. Er soll aber für seine Abwehrkräfte und für die bevorstehenden OPs soviel Muttermilch bekommen wie es geht. Danach ist vielleicht sogar ein Stillen an der Brust möglich. Wir arbeiten dran !
    Schöne Grüße und viel Kraft für alle mit Stillproblemen! Wir sind alles Löwenmamas auf unsere Art- egal ob vollgestillt, zugefüttert oder Pre gegeben wird.

  28. Wie gerufen kommt dein Artikel! Ich habe meine erste Tochter gestillt ohne abzupumpen. In fünf Tagen ist der ET des zweiten Kindes und ich denke ich wäre wirklich eine große Erleichterung für mich und damit uns als Familie Milch abzupumpen… Ich würde mich sehr sehr sehr sehr freuen zu gewinnen

  29. Ich habe meine beiden Kinder gestillt und in beiden Stillbeziehungen eine Handpumpe von Avent genutzt. Sie hat mir stets gute Dienste erwiesen. Ich konnte zum Friseur, mit dem Mädels in Ruhe essen gehen oder auch mal einen zweiten oder dritten Wein trinken ohne Reue – Milch war ja im Kühlschrank. Eine wunderbare Erfindung!
    Jetzt bekomme ich noch ein drittes Kind und bin nach deinem Beitrag ganz heiß auf den neuen Sch… – also die neue elektrische Pumpe natürlich. Damit wäre es ja noch komfortabler und einfacher…der Knaller!

  30. Liebe Jette,
    hier wurde zu Beginn nur einseitig getrunken, sodass ich eine Pumpe und eine Stillberatung brauchte. Die zweite Stillerei läuft unkomplizierter, aber eine flexible Pumpe wär klasse.
    Liebe Grüße
    Laura

  31. Hallo Jette,

    wie passend, während ich Deinen Post lese, hänge ich gerade an der Milchpumpe 😂👍🏻!
    Und da ich wahrscheinlich noch längere Zeit pumpen muss, habe ich mich schon mit der Suche nach einer praktikablen Alternative beschäftigt. Denn wie Du bin ich aktuell an die Couch gefesselt 🙈!
    Da käme die tragbare Milchpumpe von Avent wie gerufen 😍!
    Würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich gewinnen würde!

    LG Carina

    P.S.: Schön, dass es bei Dir nicht nur Stillen gibt und das Fläschchen ganz verurteilt wird 😉!
    Das nimmt ganz schön Druck aus dem Stillen „müssen“.
    Mach weiter so…

  32. Unseren Großen konnte ich nur eine Woche voll stillen, dann habe ich mich 3 Monate mit einer Mischung aus stillen, pumpen und zufüttern durchgehangelt, bis ich dann total entkräftet aufgegeben und abgestillt habe. Meine Avent Pumpe war damals eine gute Hilfe.

    Beim aktuell Kleinsten hat es knapp 2 Monate mit dem Vollstillen geklappt, dann nahm auch er nicht mehr zu. Auch hier habe ich ab und zu abgepumpt, um mehr Flexibilität zu haben. Das Kabel der Pumpe habe ich mir oft weggewünscht, weil es genauso ist wie Du schreibst: der Große brauchte mich oft dort, wo es keine Steckdose gab.

    Nun kommt im Herbst Nummer 3 und ich vielleicht klappt es dieses Mal länger mit dem Stillen, ich würde mich total freuen. Auf jeden Fall würde die Pumpe mir sehr helfen und es mir ermöglichen, auch unterwegs mal abzupumpen. Danke auf jeden Fall für die Einblicke in Deine Stillgeschichten.

  33. Liebe Jette,
    erstmal vielen Dank das tolle Gewinnspiel :) Bei unserem ersten Sohn habe ich gestillt, Flasche gegeben und gepumpt…6 Wochen lang bis ich voll stillen konnte. Und dann gab es aber immer noch weiterhin abgepumpte Milch zusätzlich, damit der Papa auch mal einspringen konnte und ich mehr Freiheit hatte.
    Jetzt bei den Twins, die wir im September erwarten, hoffe ich sehr, dass es mit dem Stillen klappt. Möchte aber, um etwas flexibler zu sein, trotzdem abpumpen. Da wäre dein Gewinn perfekt :)
    Liebe Grüße,
    Jette :)

  34. Hallo
    Dank dir für die vorstellung! Bei meinem ersten Kind hatte ich eine manuelle Pumpe und das empfand ich als Mega Anstrengend. Ewig gepumpt und dann hat mein Sohn es in null Komma nichts getrunken 😅 bei Nummer drei wäre es schon praktisch wenn ich mal allein irgendwo hin mag/ muss und ein kleiner Milch Vorrat da wäre… mein et ist am 4.05 – also das Gewinnspiel endete ja schon mal pünktlich 😂💪🍀 wäre super wenn es klappt…

  35. Hallo
    Dank dir für die vorstellung! Bei meinem ersten Kind hatte ich eine manuelle Pumpe und das empfand ich als Mega Anstrengend. Ewig gepumpt und dann hat mein Sohn es in null Komma nichts getrunken 😅 bei Nummer drei wäre es schon praktisch wenn ich mal allein irgendwo hin mag/ muss und ein kleiner Milch Vorrat da wäre… mein et ist am 4.05 – also das Gewinnspiel endet ja schon mal pünktlich 😂💪🍀 wäre super wenn es klappt…

  36. Liebe Jette!
    Beim ersten Kind habe ich gerade nachts am Anfang fast immer gepumpt und gefüttert, es dauerte bis wir uns eingespielt hatten. Bei Kind 2 hauptsächlich für den Rückbildungsausflug wöchentlich (er hat zwar die Flasche verweigert, aber ich war stets bemüht…) und sonst gerne für meinen Friseurbesuch oder auch einfach mal zum Erleichtern der Brust, wenn die Nacht mit weniger Stillpausen als üblich war und die Brust morgens gut gefüllt war.
    LG, Melanie

  37. Christina

    Mit meiner Tochter war ich 15 Monate an eine koffergroße Medela Pumpe gefesselt, die nur zu Hause im Einsatz war. Ich hatte Angst irgendwo hinzufahren und dann womöglich im Stau stecken zu bleiben. Aber meine Kleine wollte 1 Jahr nichts anderes als Muttermilch und die Brust nahm sie trotz aller Versuche nicht – die Andockstation war einfach zu riesig für ihr zartes Mündchen :-) Nun ist Kind 2 unterwegs und ich hoffe darauf, dass es meinen Kiefer geerbt hat und es diesmal passt. Daher wäre eine mobile Pumpe großartig um mir Flexibilität im Stillalltag zu garantieren!

  38. Oh ja, wir mussten am Anfang viel pumpen und um das Stillen kämpfen, das war wirklich hart für mich. Nun ist aber alles fein und ich könnte mir vorstellen, auch mal in aller Ruhe zum Friseur oder zu einer Freundin zu gehen und das Baby Dank so einer Pumpe noch entspannter bei Papa zu lassen. ☺

  39. Hallo liebe Jette,
    Ich habe noch keine Milchpumpe genutzt, wir erwarten aber gerade das erste Kind und ich möchte gerne auch zusätzlich zum Stillen abpumpen. Im Großen und Ganzen aus genau den Gründen die du genannt hast: um auch mal wieder ohne hektischen Blick auf die Uhr zum Friseur zu gehen oder mit einer Freundin zum Abendessen zu gehen. Und damit der Papa auch einfach Muttermilch geben kann (auch wenn ich ebenso der Meinung bin, dass ne Runde Pre zwischendurch auch nicht schadet, aber so lange das mit der Muttermilch klappt möchte ich das gerne machen).
    Ganz liebe Grüße,
    Hannah

  40. Liebe Jette,

    Mir fehlt es auch noch an Erfahrung, dass ich aber eine Milchpumpe möchte, steht außer Frage! Würde mich sehr freuen, wenn ich gewinne!

    LG
    Janina

  41. Hi Jette,

    ich hatte bei den ersten beiden Kids eine geliehene Pumpe aus der Apotheke, für das dritte Kind wäre eine eigene (handliche) Pumpe ein Traum!

    Liebe Grüße ❤️
    Tabea

  42. Hallo Jette,
    wieder super spannend dein Beitrag und ganz sicher was mitgenommen. Danke dafür. Da ich im September zum ersten Mal Mama werde habe ich natürlich noch keine Pumpe ausprobiert aber gute Vorbereitung macht ja auch entspannter. Liebe Grüße Janine

  43. Liebe Jette,

    klasse, die Verlosung!
    Bisher habe ich noch keine Pumpe genutzt und keine Erfahrung, in gut zwei Monaten ist es endlich so weit und mein Baby kommt zur Welt! Ich würde mich riesig über den Gewinn freuen.

    Liebe Grüße

    Daniela

  44. Liebe Jette, eine tolle Aktion, danke dir! Meine Still Geschichte ist nicht so gelaufen, wie ich es dachte, aber im Nachhinein war es so besser für alle.

    Meine Tochter war auch sehr trinkfaul und ich habe schon im Krankenhaus angepumpt mit einer Leih Pumpe. Leider steigerte sich meine Milch Menge nicht und meine Tochter trank schlecht, sie nahm ab und dann nicht mehr zu. Ich habe es sehr versucht und war sehr verzweifelt, machte mir Sorgen wegen ihres Gewichts. Dann haben wir auf Flasche umgestellt, um die Trinkmenge zu steigern und zu kontrollieren. Ziemlich sofort hörte meine Milch Produktion auf und damit hatte es sich erledigt.

    Jetzt bin ich wieder schwanger und hoffe darauf, dass das Stillen klappt und der Kleine richtig viel Hunger mitbringt 😊 Da wäre die Milchpumpe von Avent toll!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,

    Martina (sallygap)

  45. Friederike

    Hallo Jette, wenn alles läuft wie geplant, werde ich ca. 4 Monate nach der Geburt meines Babys wieder arbeiten gehen. Bei meiner großen Tochter war das auch so und da hatte ich eine 2. Hand elektrische Pumpe. Die war OK, aber moderner und komfortabler ist natürlich immer toll!
    Viele Grüße!

  46. Katja S.

    Hallo,
    Ohh was für ein toller Gewinn <3
    Wir bekommen bald unser 3. Kind und diese Pumpe könnte uns beim Stillstart hoffentlich etwas unterstützen.
    Meinen ersten Sohn habe ich nicht gestillt und bei meiner zweiten Tochter nach 3 Monaten „Kampf“ dann doch aufgehört zu stillen. Ich bereue es bis heute, aber am Ende war ich einfach fertig mit den Nerven und die Brustwarzen waren auch einfach zu arg entzündet, sodass ich vor jedem anlegen „Angst“ hatte.
    Ich würde es mir bei meinem 3. Kind jetzt endlich wünschen eine unbeschwerte Stillzeit genießen zu können. Eine Hebamme hab ich zum Glück dieses Mal und diese Pumpe wäre bestimmt auch eine große Bereicherung.

  47. Hallo Jette 🤗 Was für eine tolle Möglichkeit. Danke auch für deine Stillgeschichte. Ich habe bei meinen ersten beiden Mäuse eine kleine Handpumpe genutzt, aber das war recht mühsam und nun beim 3. Baby wäre die elektrische Pumpe ideal. 🍀

  48. Ich habe bei meiner großen mit der manuellen Avent-Pumpe mein Glück versucht-> 20ml in 30min. Daraufhin war das Thema Pumpen für mich erledigt. Die großen elektrischen Pumpteile in der Klinik haben mich bei Nr.2 ehrlich gesagt ziemlich abgetörnt, so wollte ich nicht neben meinem Mann sitzen😂. Also voll gestillt ohne Pumpe- war ok, da die Kleine eh nur alle 3 Stunden auf die Minute genau kam, da ging Planen recht gut.
    Nun ist Mädel Nr. 3 im Anmarsch und dein Text hat mich jetzt echt angefixt, es nochmal mit dem Pumpen zu probieren, würde mich daher riesig über den Gewinn freuen :)

  49. Federica

    Liebe Jette,

    Dein Beitrag kommt ja wie gerufen 😅
    Meine Tochter ist jetzt knapp 11 Tage alt und gedeiht so schön.
    Allerdings habe ich seit Beginn arge Probleme mit meinen Brustwarzen, die so sehr schmerzen.
    Es frustriert total und macht mich traurig, dass Stillen für mich eher eine Qual geworden ist und ich nicht weiß wie lange ich durchhalten werde. Das macht mich so traurig. 😭 auch, dass mich immer so viel überwindung kostet sie anzulegen.
    Die Pumpe würde natürlich für etwas aufatmen sorgen und ich könnte kurzfristig meine Brustwarzen schonen und langfristig mich etwas freier machen. Und etwas mehr Schlaf wäre auf Dauer natürlich auch sehr toll 😅

    Danke für diese tolle Verlosung! Sowieso liebe ich deinen Blog und Insta-Seite sehr! Weiter so!!

  50. Hallo!
    Wenn doch nur mehrere Menschen diese pragmatische Einstellung hätten- auf den ein oder anderen dummen Spruch/Seitenhieb hätte ich gut und gerne verzichten können!
    Bei meiner ersten Tochter habe ich mit der Avent Handpumpe abgepumpt- so richtig geklappt hat’s aber irgendwie nicht. Irgendwann ist die Milch Quelle versiegt. Im Nachhinein sind mir auch einige Gründe dafür klar aber ich war damals einfach froh, dass meine Tochter satt und zufrieden ist und endlich zunimmt und habe voll mit der Flasche gefüttert!
    Fürs zweite Kind, würde ich gerne eine elektrische Pumpe ausprobieren!

    Liebe Grüße und danke für deine Worte!
    Steffi

  51. Hallo Jette …

    Ich hatte beim ersten Kind noch die klassische Glashandpumpe😂 und dann beim zweiten eine elektrische leider sehr große Pumpe. Und war so wie Du an einen Ort (die Couch) gebunden … (wie super wenn Du ausläufst und das Haus voll Besuch ist). Die Verlosung ist echt klasse… ganz liebe Grüße

  52. Vielen Dank liebe Jette für deine Geschichte.
    Gerade kam unsere erste Maus zur Welt und hat großen Hunger, gleichzeitig aber auch ein großes Schlafbedürfnis an Mamas Brust. Um den Bärenhunger zu stillen pumpen wir aktuell ab. Darüber freut sich das endlich satt werdende Baby, der fütternde Papa und die entlastete Mama. Außerdem bin ich Freiberuflerin und fange im Sommer wieder an zu arbeiten, es gibt also jede Menge Bedarf für eine elektrische, tragbare Pumpe, über die ich mich seeeeeehr freuen würde.

    Liebe Grüße,
    Hannah

  53. Hey :-)
    In diesem Moment liegt ein 2 Wochen junger Kerl auf meinem Schoß, frisch gestillt und schlafend. Rechts neben mir steht eine riesige Milchpumpe, geliehen von der Apotheke.
    Er ist mein zweites Kind und bei beiden habe ich von Anfang an nebenbei abgepumpt. Erst wegen schlimmer Gelbsucht, später dann, weil es eben wirklich praktisch ist. Genau wie du sagst: nachts kann ich so immer Mal wieder durchschlafen, weil der Papa die Flasche mit der gepunpten Milch geben kann und auch sonst kann ich hin und wieder unterwegs sein, ohne Angst zu haben, dass das Baby zu Hause Hunger leidet ;-)
    Die Pumpe kann ich maximal 3 Monate auf Rezept leihen, ich würde also sehr glücklich über eine eigene sein <3
    Liebe Grüße,
    Tamara

  54. Hallo,

    Danke für die Vorstellung!
    Ich habe noch nie abgepumpt, ging immer alles so. War auch immer genug für ganz Berlin da :)
    Bei Kind drei und Rückkehr in den Job nach 6 Monaten würde ich es dieses Mal gern etablieren und das Füttern auf mehrere Schultern verteilen.

    Liebe Grüsse,
    Julia

  55. Liebe Jette, danke für diesen Beitrag. Ich liebe deinen Pragmatismus in so vielen Themenbereichen und genau deswegen folge ich dir auch so gern :)

    Ich hab das avent System für nr1 gerne benutzt mit der Handpumpe. Am Anfang hab ich sie zum anregen der Produktion benutzt und um die eine Seite in Form zu bringen, da das Andocken nicht so gut geklappt hat. Dann als es fluppte hab ich fur die Omas auf Vorrat gepumpt und eingefroren, z.b. für den Hochzeitstag. Elektrisch wär das jetzt für nr2 ein Traum, zumal er nicht ganz fit auf die Welt kommt und evtl Probleme mit dem trinken/zunehmen haben könnte.

  56. Hallo Jette!
    Danke für deinen Beitrag!
    Ich hab bisher die Hand-Milchpumpe von Avent genutzt. Beim ersten Baby, um die Milchproduktion in Gang zu halten, beim zweiten, um einem Milchstau vorzubeugen, als das kranke nicht stillen wollte. Ich würde gerne abpumpen, um mehr Freiheiten zu haben, aber in den 2 Stunden Stillpause hab ich nicht noch die Energie, um mühsam mit der Hand zu pumpen. Insofern, fände ich die elektrische Variante to Go ideal!
    Liebe Grüße!

  57. Justjoolez

    Huhu Jette…
    Ich habe bei den ersten beiden Kindern handgepumpt, um mir ein paar Stunden Freiraum zu ermöglichen. Die Große hat auf Milch aus der Flasche immer reagiert, als wollten wir sie vergiften. Die Kleene fand auch abgepumpte Milch supi… Egal woher, Hauptsache das Zeug war meine Milch.
    In ein paar Wochen steht jetzt die Geburt der kleinen Brüder an. Und auch hier werde ich definitiv abpumpen, um mich auch Mal zu entlasten… allerdings liebäugele ich dieses Mal mit einer elektrischen Pumpe… für Zwillinge braucht es ja auch doppelt so viel. Ich würde mich also wahnsinnig über den Gewinn freuen, im Moment werden es langsam nämlich ganz schön viele Neuanschaffungen obwohl es nicht das erste Kind ist. Zwillinge halt, wa?

  58. Christine Joos

    Wow, eine tolle Verlosung!
    Meine erste Tochter trat mit mit dreieinhalb Monaten in den Stillstreik… Von heute auf morgen verweigerte sie die Brust. Idealerweise an einem Feiertag…. Als ich die Milch abpumpte und ihr in der Flasche gab nahm sie sie anstandslos an! Somit war es besiegelt. Ich habe noch 6 Wochen ab gepumpt und bin dann auf pre Nahrung umgestiegen. Bei meiner zweiten Tochter konnte ich die Freiheiten des abpumpens nie genießen denn sie verweigerte jede Art von Sauger.
    Jetzt bei meinem Sohn würde ich es gern nochmal versuchen und da käme die Pumpe wie gerufen ❤️

  59. Bernadette

    Hi Jette,
    Oh mann, das kommt gerade genau richtig – ich muss|will in 3 Monaten (dann 5 Monate nach der Geburt) wieder arbeiten gehen und plane abzupumpen, hab aber noch keine – dh kann ich auch keine Erfahrung berichten. Mich beruhigt deine Schilderung grade so sehr & auch wie gut zu verwenden die Pumpe klingt. Danke <3 da es bei uns unter Anderem wegen Corona finanziell schwerer ist, ist das natürlich ein Batzen Geld und ich versuche mein Glück, die Pumpe zu gewinnen. Alles Liebe!

  60. Nadine Staadt

    Meine Tochter Frida war ein Frühchen da sie viel geschlafen hat habe ich oft abgepumpt! Um die Produktion am Laufen zu halten!
    Willi (3 Monate) stille ich auch! Wenn ich gewinnen würde könnte Frida ihren kleinen Bruder auch mal füttern. Das wäre klasse!!!!

  61. Ann Sophie Berghäuser

    Hallo Jette,
    Ich bekomme in 13 Wochen meine kleine Maus und freue mich auf die Stillzeit. Der Anfang der Stillzeit meines Sohnes war nicht so leicht, meine Hebamme hat mir dann eine Milchpumpe aus einer Vollwertapotheke besorgt und ich konnte den kleinen Mann mühelos stillen. Um uns die nächste Zeit des Stillens so einfach wie möglich zu gestalten, würde ich mich sehr über die Milchpumpe freuen, da ich sonst auch zu Avent tendiere. Liebe Grüße und einen schönen 1.Mai 🌼

  62. Hallo Jette
    Ich folge dir eigentlich schon länger aber habe noch nie etwas bei dir kommentiert. Jetzt muss ich aber. :)
    Bei meinen Sohn hat das stillen nicht geklappt. Meine Tochter habe ich 2,5 Jahre gestillt. Ich habe regelmäßig abgepumpt um einen kleinen Vorrat an Muttermilch zu bekommen. Damit genug Milch da ist wenn ich mal weg gegangen bin zum Beispiel mit meinen Mann ins Kino. Insgesamt hatte ich 8 Liter auf Reserve.
    Ich würde mich so sehr freuen wenn ich gewinne. Im September kommt Kind Nummer 3. Ich wäre viel flexibler.

  63. Guten Morgen Jette,

    Ich habe bisher immer eine Milchpumpe, wenn auch nur kurz.
    Mit meinem ersten Sohn (5) hatten wir einen schwierigen Start. Nach einer langen und schweren Geburt kamen wir nicht ins stillen, ich habe noch im Krankenhaus angefangen abzupumpen und zuzufüttern. Leider hatte ich auch durch die Hebamme keine gute Unterstützung so das ich nach drei Wochen nur noch die Flasche gab. Heute weiß ich was alles schief lief, hab mich viel belesen und informiert.
    Meine Tochter (bald 2) habe ich ein Jahr gestillt. Im Krankenhaus habe ich abgepumpt um den Milcheinschuß zu fördern. Zu Hause dann gelegentlich mit einer Handpumpe abgepumpt.
    Jetzt stille ich wieder. Meine Zwillingsjungs (2 Monate) voll und meist Tandem. Mit der Handpumpe brauche ich zu lange um genug für zwei Flaschen abzupumpen. Es wäre wirklich schön wenn mein Mann auch mal ein Fläschen geben könnte. Gerade nachts wäre es eine Erleichterung mal länger als 2 Stunden zu schlafen.
    Liebe Grüße Frauke

  64. Jennifer Hennig

    😅 ach hier muss ich schreiben
    Ich benutze zur Zeit die handpumpe von avent es dauert zwar aber was macht man nicht alles für die kleinsten
    Wir hatten eine elektrische Pumpe von medela war ziemlich laut und man war auf der Couch gefesselt
    Wir würden uns sehr über die kleine elektrische Pumpe freuen
    Liebe Grüße 🤗

  65. Hallo,
    ich kenne auch nur das „große Kabelmonster“ und fand es schrecklich immer nach 2-3 Stunden wieder Zuhause sein zu müssen. Leider hat stillen bei mir und meiner Tochter nicht geklappt und ich war auf die Milchpumpe angewiesen.
    Eine Akkupumpe verspricht da deutlich mehr Flexibilität und Spaß für Baby Nr. 2.
    Grüße
    Angi

  66. Liebe Jette,

    wieder mal ein herrlich ehrlicher Beitrag von dir. Ich hab mich anfangs auch unter Druck gesetzt. Dann zwischenzeitlich die Pumpe von Medela benutzt. Mensch, was ein riesen Koffer, den man da mit sich schleppt und dann auch immer die Steckdosensucherei! Letztendlich hat die erste Stillbeziehung 11 Monate gehalten.
    Ich würde mich sehr über diese Pumpe freuen.

    Viele Grüße Sina

  67. Wow, das ist ja mal ein toller Gewinn! Ich hatte die Handpumpe von Philips, das war ok. Aber ich musste mich immer so leicht vorneübergebeugt hinsetzen, das war so ziemlich das Gegenteil von gemütlich. Jetzt beim zweiten Kind (GT in wenigen Wochen) liebäugle ich schon länger mit einer elektrischen Pumpe. Der Gewinn wäre also höchst willkommen. Liebe Grüße und danke für deine Arbeit!

  68. Liebe Jette,

    vielen Dank für die tolle Verlosung! Bei unserem ersten Sohn habe ich 4 Monate mit der großen Milchpumpe von Medela abgepumpt, weil er wie deine Tochter beim Stillen immer direkt eingeschlafen ist. Das hat gut geklappt, aber ich musste dieses riesige Teil bei kleinen Reisen immer mitschleppen (in Zug nach Bayern, auf eine Hochzeit mit Übernachtung etc.). Ich ahne schon, dass bei unserem zweiten Sohn, welcher in ca. 6 Wochen bei uns sein wird, etwas mehr Flexibilität praktisch wäre. Daher wäre der Gewinn der Avent Milchpumpe eine super Sache für uns. Alles Liebe!

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert