Nun zeigt sich der Herbst bald in seiner vollen Pracht und färbt die Bäume herrlich bunt. Ich muss sagen, neben dem Sommer, mag ich diese Zeit auch sehr gern. Es ist noch recht mild, manchmal etwas neblig morgens, die Sonnenaufgänge sind besonders rot und spektakulär und die Natur ist in wunderschöne Herbstfarben eingetaucht. Alles könnte so wunderbar sein, wären da nicht diese Eicheln, Stöcker, Kastanien und Ahornblätter.

Innerhalb kürzester Zeit häufen sich im Haus an den unterschiedlichsten Stellen Kastanienberge. Die ist so schön. Und ooooh die ist auch so hübsch. Muss alles mit nach Hause. Auch die ganzen Stöcker und Äste. Sooooooo schön. Und was man daraus basteln kann. Nein wie schön. Das alles liegt dann rum zwischen halb vermoderten Blättern, die unter uns gesagt, überhaupt nicht herbstlich schön sind, weil halb vergammelt und kaputt. Aber okeeeeeee. Kindliche Fantasie und so.

Das potentielle Naturbastelmaterial fristet nun ein trauriges Dasein bei uns. Vielleicht hat eine Kastanie Glück und bekommt einen Glitzeraufkleber aufgeklebt. Oder wird mit Edding angemalt. Und eh man es sich so versieht als unschuldige Kastanie, ist man ein halbwegs hübscher Marienkäfer. Brutal wird es für die, die nicht rechtzeitig in den Verschimmel / Schrumpel-Modus gefallen sind und die nun nach allen Regeln der Kunst brutalst gefoltert werden. Es werden Löcher gebohrt, die Kastanie wird zerstückelt, zerhackt, auf den Boden geworfen oder der Schwester an den Kopf und der Hund darf auch mal kurz drauf rum kauen. Tja, so ist das wenn man sich entschieden hat, ausgerechnet vor der Kita ein Kastanienbaum zu werden und von all den kleinen aufgeregten Händchen eingesammelt, von der Familie getrennt und in ein fremdes Heim geschleppt wird.

Und dann landen all die schönen Naturbastelmaterialien bei mir. Call me Queen of Basteln. Nicht. Bei meiner Mama entstehen kleine Kastanienmännchen und Tierchen, alles wird hübsch angemalt, gepresst, bestempelt und kommt dann kiloweise zurück zu uns. Da stehen sie dann rum, die Kastanientiere und gucken doof. Ham ja ihren Job erfüllt und nix mehr zu tun. Und als liebende und wertschätzende Mutter lasse ich das alles stehen. Und schenke ihnen meinen neutralen Blick. Zieht doch los ihr kleinen Tierchen, huschhusch hinaus in die Welt.  Aber gut. Ich habe es nicht anders gewollt. Die Kinder standen ja nicht eines Tages mit einem Korb voll Kastanien vor der Tür und haben gefragt, ob sie hier wohnen und sich ausbreiten dürfen. Wir haben uns ja für sie entschieden. Hat schon seinen Grund warum in Filmen nie einer über die Phase nach der Babyzeit redet. Sie sind ja auch putzig.

Auch dieses Jahr werden wieder Kastanien und Eicheln am Baum hängen, die schönsten Blätter vor die Füße meiner Kinder fallen und alle werden sie hoffen: Nimm mich mit und mach aus mir das allerschönste Gebastelte was du jemals erschaffen hast. Und meine Kinder werden dem Ruf der Natur folgen, alles einsammeln, mit nach Hause schleppen und wir werden wohl auch in diesem Jahr nichts daraus basteln. Außer vielleicht einmal. Aber sie wissen das. Und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Bei meiner Mama und in der Kita / Schule können sie pädagogisch wertvoll basteln und hübsche Dekoelemente für den Herbsttisch erschaffen. Nicht den Jahreszeitentisch. Nicht verwechseln, sowas haben wir nicht. Aber unser Esstisch dient als Ablage für alles. Ich schweife ab.

Fühle ich mich schlecht? Nö. Ich sehe die kreativen Ideen auf Pinterest und anderen Blogs und denke mir, na guck, ist doch ganz hübsch. Aber ich will es nicht basteln und ich will nicht 5 Tonnen Kastanienmännchen rumfliegen haben, denen irgendwann die Zahnstocherbeinchen abbrechen und dann liegen die auf dem Boden und man tritt rein oder die Jüngste kaut drauf rum oder, na ihr versteht. Ich lasse die Kastanie Kastanie sein und meine Kinder dürfen sie zerteilen, zerhacken oder was draus basteln. Und in einer dunklen Winternacht landet alles in einer großen Mülltüte und ich streue ein wenig Kunstschnee auf die Vitrine, stelle kleine Tannenbäume auf und platziere goldene Hirsche und Rehe adrett nebeneinander.

So läuft das hier. Und bei euch?

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

7 Comments

  1. Hallo Jette! Ich sehe das, mal wieder, genauso wie du! Ich hab null Bock auf Basteln… Muss ich basteln, nur weil ich Mutter bin? Nein!
    Eine schöne Herbstzeit!
    Dani

  2. Hihihi
    Ich bastel ja total gerne. Aber mit den Kids ist es mir oft zu anstrengend … Was wir aber seit 2 Jahren mit den Kastanien machen: ein Kadtanienbad. Das lieben sie! Alle Kastsnien ab in nen Wäschekorb u die Kids können ein „Bad“ nehmen. Die Kleine (5) sitzt auch dieses Jahr täglich drinnen u es ergeben sich immer tolle Spiele damit. Ganz ohne Basteln! Und die Kastanien werden seltsamerweise auch super gern wieder in die Wanne zurück geräumt, wenn sie beim wilden Spiel durch die Wohnung purzeln. Win win, würd ich sagen! LG Karin

  3. Ich sammel selber gerne Kastanien. Ich höre sie auch wispern: Nimm mich mit, ich bin so hübsch und glatt und fühle mich in deiner Hand ganz ganz toll an. Aaaaber! Ich hasse basteln! Basteln ist nervig! Darum kullern derzeit diverse hübsche, glatte und haptisch gesehen, gar wunderbare Kastanien im Haus herum. Ohne Beine oder sonstige Verzierungen. Meine Mutter fragte schon, ob sie dann mit den Kindern beim nächsten Besuch damit basteln soll. Naaaiiiin! Bloß nicht! Die lieben Kleinen wissen ja noch gar nichts von dieser Möglichkeit! Und das soll bitteschön auch so bleiben. Eine Weile nutzlos unter der Couch verschrumpeln ist voll okay. Ewig auf dem Sideboard verstauben, weil Augen und Beinchen – nein danke!

  4. hihi…same hier.
    als kind hab ich super gern gebastelt. tja mit meinen kindern artet es in stress und ungeduld meinerseits aus.
    der kleine hat seine leidenschaft fuer kastanien sammeln entdeckt. einen haeßlichen kastanien-indianer hab ich zusammen bekommen. reicht aber auch. die berge an kastanien werden zum glueck an den kindergarten gespendet. seit ein paar jahren herrscht hier die regel, dass steine, stoecke, blumen, blaetter etc draußen bleiben muessen. die duerfen im garten vor sich hin faulen.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere