Eigentlich gibt es bei uns abends Stulle mit Brot, schließlich essen die Kinder eine warme Mahlzeit in der Kita und Schule. Da stünde ja kein „eigentlich“ wenn es nicht Ausnahmen gäbe. Denn nicht immer haben wir Hunger auf Stulle, aber in der Küche stehen möchte ich abends auch nicht mehr lange. Da müssen einfache Rezepte her, die nicht lang dauern in der Vorbereitung und die ganz allein im Ofen vor sich hin brutzeln und irgendwann fertig sind. Das sind mir die liebsten Rezepte. Auch wunderbar geeignet fürs Wochenende, wenn nebenbei so viel los ist oder sich Besuch ankündigt.

Hähnchenfleisch ist so eine Sache und kann sich gern mal von zart und saftig zu staubtrocken innerhalb weniger Minuten verwandeln. Ist mir im Ofen bisher noch nicht passiert. Auf die Garzeit sollte man aber trotzdem halbwegs achten. Ofengemüse mögen wir alle, werden wir nur nie satt von, also wenn es das Einzige ist. Ich wundere mich immer wenn ich auf Instagram Fotos sehe von einem Blech Ofengemüse und die ganze Familie ist danach satt und glücklich. Naja, hier nicht. Jedenfalls hier nun mein leckeres und gelingsicheres Rezept für ein Blech voll Glück:

Rezept: Hähnchenkeulen mit Ofengemüse und Toast-Streifen

Supermom-Rezept-Ofengemuese

Zutaten für 5 Personen (2 Erwachsene und 3 Kinder, eher mäßig gute Esser):

  • 6 Hähnchenkeulen, wer nur die Unterschenkel mag, nimmt mehr
  • 5-7 Möhren, je nachdem wieviel Platz auf dem Blech ist
  • 2 mittelgroße Süßkartoffeln (je größer, desto schwerer zu schneiden)
  • 1 Fenchel
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • 4 Scheiben Vollkorntoast
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen, ein Backblech mit neutralem Öl einfetten.
  2. Die Hähnchenkeulen mit einem Küchentuch abtupfen und eng aneinander liegend auf dem Blech platzieren und für 30 Minuten garen. Zwischendurch einmal wenden.
  3. Möhren waschen und grob schneiden, Fenchel ebenso.
  4. Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  5. Zitrone auspressen und mit 1-2 EL Olivenöl und dem Gemüse in einer Schüssel vermengen. Salzen und Pfeffern.
  6. Nach den 30 Minuten das Gemüse auf dem freien Platz auf dem Blech verteilen. Ist nicht schlimm, wenn das Gemüse etwas übereinander liegt. Für weitere 30 Minuten garen, die Temperatur auf 180 Grad reduzieren. Zwischendurch das Gemüse mal neu verteilen auf dem Blech.
  7. Das Vollkorntoast in Streifen schneiden und mit Olivenöl in einer Schüssel marinieren (nicht ertränken)
  8. ca. 10-15 Minuten vor Ende der Garzeit die Toaststreifen auf dem Blech verteilen und das Hähnchen mit etwas Honig oder Ahornsirup bestreichen. Dazu sollte die Seite mit der Haut oben liegen, damit diese schön knusprig wird.

Das war’s schon. Einfach in eine Keule rein schneiden um zu sehen, ob es gar ist und mit der Gabel schauen, ob die Süßkartoffeln weich genug sind. Die Zeit müsste aber eigentlich reichen, wenn nicht, die Temperatur noch einmal etwas erhöhen. Die Kombination aus dem in Zitrone mariniertem Gemüse mit der Süße des Ahornsirups ist einfach der Knaller, ich sag es euch. Schmeckte auch den Kindern. Vor allem die Toast Streifen kamen super an, da hätte ich locker noch mehr von machen können. Nicht zu überschwänglich mit dem Olivenöl sein, das Gemüse ist ja auch schon mit Olivenöl mariniert und das Blech mit Öl gefettet, sonst wird es etwas viel.

Supermom-Rezept-Ofengemuese-FamilienessenDieses Blech läutet doch fast schon den Herbst ein, oder? In jedem Fall ist es wenig aufwändig in der Zubereitung, man muss nur geduldig warten. Also nichts, wenn man super hungrig nach Hause kommt und schnell essen möchte. Oder ihr lasst das Huhn weg und macht nur das Ofengemüse mit den Brotstreifen, das geht natürlich schneller.

Ich wünsche euch einen guten Appetit. Macht ihr öfters Gerichte nur auf dem Blech? Also abgesehen von Nachos mit 3 Kilo Käse überbacken ;-) 

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

10 Comments

  1. So lecker! In den letzten Wochen schon mehrmals gemacht und jedes Mal wieder genossen. Einfach eine tolle Kombination.

  2. Klingt super! Bei uns gibt es die Hähnchenschenkel vom Blech mit Kartoffelscheiben, Tomaten und Basilikum, auch sehr zu empfehlen! Aber die Idee mit dem Ahornsirup ist prima 👍🏻 liebe Grüße aus Hamburg, Bianca

  3. So…gestern gekocht und für mega befunden.
    Unsere Große hatte 2 Freundinnen da,da kam das Blech….easy in der Vorbereitung gerade richtig.
    Ich wusste nur nicht, ob ich die Schenkel bei den ersten 30 Minuten salzen und pfeffern muss.
    Habe ich getan….alles gut….richtig lecker.
    Jetzt hoffe ich,dass du nich mehr so tolle Rezepte auspackst.

  4. Irgendwie traue ich mich nicht an Fenchel ran. Stilltee induzierte Aversion. Aber hier und bei dem Couscous Rezept klingt es doch irgendwie lecker. Essen deine Kinder das?

    • Neeeeeee zu viel Gemüse. Das Blech essen sie tatsächlich. Außer Zwiebel oder Fenchel. Frischer Fenchel schmeckt viel milder und leckerer. Ich finde Fencheltee auch eklig.

  5. Mh…das wird demnächst ausprobiert. Ich freue mich über Rezepte 😀. Nachher mach ich das tolle granola/Müsli wieder. Sooo lecker. LG und einen schönen Tag wünsche ich dir.

    • Das freut mich sehr. Das Granola habe ich auch grad wieder gemacht. Lecker lecker. Und morgen gibt es ein neues Rezept mit Couscous. Auch gar köstlich.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere