Nun ploppen sie wieder hoch, die Adventskalender Ideen. Die Schachteln kaufen und den Inhalt selbst befüllen? Oder lieber gleich alles selbst machen? Bloß keine gekaufte Schoki, alles Gift. Und ist doch auch gar nicht mit Liebe, oder? Und was ist mit dem Baby? Guckt das komisch, wenn das Geschwisterkind ein Türchen öffnet jeden Tag?

Ich sag es mal frei heraus: Mir ist das zu viel Gewese, zu viel Zeitaufwand und meist artet es finanziell aus. Die Wenigsten legen wirklich kleine Sachen in die Türchen und am Ende kostet der Adventskalender mehr als die Weihnachtsgeschenke zusammen. Bitte nicht falsch verstehen, alle die selbst basteln, Freude daran haben und der Kreativität freien Lauf lassen, wunderbar. Nur zu! Mir ist das Thema nur zu präsent geworden. Meine Güte, ich bekam nen Schokikalender und war glücklich. Manchmal hatte ich Mehrere und dazu ein Buch, jeden Tag eine Geschichte von einem aufgeregten Jungen, der Weihnachten kaum abwarten kann.

Meine Kinder bekommen einen Schoki Kalender. Wahrscheinlich von „Kinder Schokolade“. Sicher auch fast tödlich. Aber nun ja. Sie essen die Schoki gern und am Ende geht es darum, jeden Morgen ein Türchen zu öffnen und endlich mal vor dem Frühstück Schokolade essen zu dürfen. DAS fand ich übrgens immer am Besten an der ganzen Adventskalendergeschichte. Also lasst euch nicht in den Strudel ziehen aus „Muss dringend alles selbst machen, bio, pädagogisch wertvoll und mit 2000% Liebe“, wenn ihr eigentlich weder Zeit noch Lust habt. Man kann auch mit Liebe einen Kalender kaufen. Eure Kinder werden es verzeihen. Daher habe ich leider keine Links zu x-Seiten mit Bastelideen oder schönen Kalendern zum Selbstbefüllen. Ich habe hier nur etwas Entspanntheit für euch und ein gutes Gewissen, falls grad das Schlechte an euch nagt.

Ich geh dan mal zur nächsten Kaufhalle. Oder wie haltet ihr es? Bekommt der Adventskalender zu viel Aufmerksamkeit oder seid ihr schon fleißig im Befüllungswahn und auf der Suche nach schönen Dingen für die Kids?

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

11 Comments

  1. Bin voll deiner Meinung! Was für ein Krampf! Irgendwie ist das immer so ein seltsamer Wettkampf unter den Müttern. Doofes Biogetue. Ich hoffe sehr, dass das nach der Grundschule aufhört, wenn die Kinder dann selbständiger werden. *seufz*

  2. Im letzten Jahr habe ich mir den Stress angetan und habe selbst kleine Säckchen mit Zeug befüllt, die mein Kind am nächsten Tag bereits nicht mehr angesehen hat. Ich war irgendwann so genervt von diesem Kalender und habe auf Zwang versucht diesen irgendwie zu Befüllen, ohne das der gesamte innerhalb am Ende hunderte Euro kostet. Dieses Jahr und wohl auch die darauffolgenden werden mit viel Liebe gekauft.
    :)

  3. Ich bin da ganz bei Dir. Ich frage mich immer ob es diesen ganzen Perfektionismus auch schon vor dem Instagram-Wahnsinn gab?!
    Wenn man an die eigene Kindheit zurück denkt sind es doch ganz andere Dinge die einen glücklich gemacht haben.

  4. Endlich sagts mal einer, Halleluja! Bei uns gibt es auch „nur“ den „schnöden“ Adventskalender mit Schoki. Auch wenn wir des öfteren diskutieren warum es eben keinen Playmobil, Lego oder sonst was für einen Adventskalender gibt. Wenn ich für meine beiden (7 und 9) den ganzen Kram zusammen kaufen würde, wären das einige Euros die da zusammen kommen. Wir machen es daher so das wir zu der morgendlichen Schoki Abends eine Weihnachtliche Geschichte lesen. Ich habe ein Buch gekauft bei dem für jeden Tag ein Kapitel zu öffnen ist (die Seiten sind zusammen und man kann sie mittels einer Perforierung öffnen) die lesene wir also dann nach und nach bis zum 24ten.

  5. ich finde den hype bei einigen wirklich zu extrem, was da fuer massen im kalender landen. aber auch so einige fertige spielzeugkalender finde ich zu ueberteuert. wir packen meistens selbst einen. letztes jahr hatte sohnemann, damals 2, seinen ersten. da waren jeden tag ein fensterklebebild drin. hat auch freude gemacht. dieses jahr hab ich gebraucht den playmobil zoo aufgeteilt. jeden tag ein weiteres tier, maennl oder zubehoer. die große tochter, 9, bekommt pokemon karten in ihren kalender. da gibt es im internet ne seite wo man z.b. 100 stueck fuer wenig geld bekommt. und das baby bekommt gar keinen haha… der mann und ich haben einen fertigen. den gutschein kalender vom edeka, mit pralinen. fuer uns auch nuetzlich, da wir dort immer einkaufen. fuer den mann hab ich letztes jahr aber z.b. auch einen selbst gemacht, mit verschiedenen tees.

  6. Über den Artikel hab ich mich schon damals heimlich gefreut! ;)
    Trotzdem gestehe ich, dass ich auch einen Kalender selbst befülle. Ich muss aber auch sagen, dass ich das eher für mich, als für die Kinder mache :D Ich freue mich wie bolle wenn ich die Säckchen befülle und zelebriere das jedes Jahr am 30.11. mit Weihnachtsfilm, Sekt und Bratapfel-Likör. Die Säckchen habe ich in meiner ersten Schwangerschaft genäht – da war ich ein gutes halbes Jahr im Beschäftigungsverbot und hatte Zeit für sowas.
    Befüllt wird das ganze dann mit vielen Kleinigkeiten: kleine Süßigkeiten, badebomben, stifte. Oder dieses Jahr knete. Brauchten wir eh dringend neue und jetzt werden die fünf Dosen eben auf fünf Säckchen aufgeteilt.
    Und: die Kinder kriegen zusammen nur einen kalender. Und dann muss geteilt werden.

  7. Ja, ich finde das die Kalendergeschichte zu viel Aufmerksamkeit bekommt und befülle trotzdem selbst:)
    Ich habe vor einigen Jahren Beutelchen genäht und die werden jedes Jahr befüllt, 60% mit Schoki und 40% mit Sachen die ich eh kaufen müsste ( Bastelsachen, Handschuhe, Stifte etc.) Weihnachten und Nikolaus nähe ich etwas für die Baby Born und fertig.
    Sobald es mich anfängt zu stressen, das ich wochenlang irgendeinen Kram suchen muss, ist die selbstgemachte Geschichte beendet:)

  8. Meine Tochter ist 5, die letzten beiden Jahre habe ich Säckchen selbst befüllt, aber das wurde tatsächlich beide Male ganz schön teuer und mir gingen langsam die Ideen aus. Nun wollte ich dies Jahr mal einen fertigen Kalender nehmen, da sagt die Kleine, “Mama ich freu mich schon so, was du mir alles für schöne Überraschungen einpackst.” Oh. Messlatte hoch gelegt… Aber ich hab mich gefreut, dass bei ihr wirklich angekommen ist, dass ich mir liebevoll was ausgedacht habe für sie.

    • Hihi dann ist es ja die Mühe auch wert, wenn vom Kind etwas zurück kommt. Für meine ist das größte Highlight, dass sie vorm Frühstück Schoki essen dürfen. Ich glaube sie wären etwas traurig, wenn da plötzlich Spielzeug drin wäre.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere