Nach all den vielen Glückwünschen auf allen Kanälen (Ich glaube bei Instagram waren es über 1000 Nachrichten. Wahnsinn) häufen sich nun die Fragen zur vierten Schwangerschaft. Und da ich nicht alles einzeln beantworten kann, versuche ich mal ein Update zu verfassen mit den meist gestellten Fragen. Los geht´s:

War die Schwangerschaft geplant? / Ist es ein Wunschkind?

Ich finde, jede Schwangerschaft ist geplant. Es sei denn, man kann eigentlich nicht schwanger werden und wird es trotzdem. Oder die Verhütungsmittel versagen. Auch wenn ein Paar einfach nicht verhütet, sind wir hoffentlich alle soweit aufgeklärt, dass wir mit einer Schwangerschaft rechnen müssen. Das ist für mich auch schon geplant. Natürlich gibt es noch einen Unterschied, ob ich es forciere oder eben einfach der Natur seinen freien Lauf lasse. Auf letztere Weise sind alle Kinder entstanden. Und natürlich sind sie auch alle gewünscht und wir freuen uns.

Der arme Mann, möchte er nicht endlich einen Jungen?

Okay, kein richtiges Schwangerschaftsupdate, aber diese Frage nervt mich seit der 3. Schwangerschaft. Ich kann nicht vermissen, was ich nicht habe. Er ist übrigens der Hahn im Korb. Mitleid sollte man mehr mit mir haben. Ich weiß nicht, warum Familien, die nur ein Geschlecht an Kindern haben, oft unterstellt wird, sie könnten ja nicht glücklich sein. Da müsse das andere Geschlecht noch her. Am Schlimmsten ist es wahrscheinlich, wenn man bereits einen Jungen und ein Mädchen hat. Dann ist es ja perfekt und man solle mal aufhören mit der Kinder Produktion. Wir können nicht beeinflussen, was es wird. In erster Linie und so abgedroschen es klingt, soll die Rakete gesund sein. Und beim Rest bin ich leidenschaftslos. Witzigerweise denken die meisten es wird ein Mädchen, ich tendiere zu Junge, obwohl sich die Schwangerschaft nicht von den anderen unterscheidet.

Welche Schwangerschaftsbeschwerden hast du?

Nüscht zu vermelden bisher. Anfangs war mir etwas übel. Wobei ich auch mit diversen anderen Krankheiten gesegnet war und nicht eindeutig wusste, ist es nun die Schwangerschaft oder ein Virus. Zum Glück blieb ich in allen Schwangerschaften weitestgehend von Übelkeit verschont. Bei der letzten dauerte es drei Tage. Hat mir persönlich gereicht. Dieses Mal war mir öfters mal übel, aber nicht extrem und wie gesagt, spielten verschiedene Viren noch eine Rolle. Ansonsten hatte ich in jeder Schwangerschaft andere Beschwerden: Wassereinlagerung in den Beinen und Leben ohne Stützstrümpfe undenkbar. In der 2. Schwangerschaft musste ich mich ständig pieksen, weil leicht erhöhte Zuckerwerte und bei der dritten hatte ich dieses furchtbare Herzstolpern. Das war wirklich von allen Schwangerschaften die schlimmste und unangenehmste Begleiterscheinung. Bisher blieb das aber aus und ich bin sehr froh drum. Vielleicht geht mein Körper aber auch gerade die Liste an Lästigkeiten durch und sucht sich was ganz Neues für mich aus.

Wie gehst du mit dieser Schwangerschaft um, nach der Fehlgeburt?

So eine Fehlgeburt, auch wenn sie recht früh war, nimmt sehr viel Unbeschwertheit aus der Vorfreude und Sorglosigkeit. Ich hatte den ersten Ultraschall erst in der 9. Woche und dann erst wieder in der 14. Mein Blutdruck war viel zu hoch, so aufgeregt war ich und habe immer damit gerechnet, dass doch etwas nicht stimmt. Rational sage ich mir, dass immer etwas passieren kann, egal welche Woche oder später wenn sie auf der Welt sind. Klar. Aber so ganz abschalten kann ich es nicht. Aber manchmal ploppt die Rakete wie Popcorn im Bauch irgendwo gegen und ich freue mich riesig darüber. Im Ultraschall ist von Bewegung bisher ja wenig zu sehen, eher so Typ chillig wie eine Rakete eben rumliegend und kaum was machen. Die Vorfreude nimmt aber immer weiter zu und wenn der Bauch weiter wächst und die Bewegungen noch spürbarer werden, werden wohl auch die letzten Zweifel verschwinden.

Ist diese Schwangerschaft anders als die vorhergehenden?

Nein eigentlich nicht. Ich habe keine anderen Beschwerden, der Bauch sieht einfach nur vollgefuttert aus wie immer, meine Haut macht keinerlei Blödsinn und ich bin genau so launisch und emotional, wie in den anderen Schwangerschaften. Der Mann nickt jetzt wahrscheinlich leidend. Das Baby ist auch genau so träge wie die anderen es waren. Keine Ahnung was da immer los ist. Ich habe keine besonderen Gelüste, außer wie eh und je auf Cola, Kartoffeln und Quark und Burger. Auch das war immer gleich. Ich brauche keine saure Gurke oder andere interessante Kombinationen zum glücklich sein. Aber wenn ich Hunger habe, dann muss es schnell gehen. Und Obst muss immer im Haus sein. Auch nichts neues. Das ist wohl das langweiligste Schwangerschaftsupdate was ihr bisher gelesen habt, wa?

Machst du alle Vorsorgeuntersuchungen? Und hast du eine Hebamme?

Ich mache die drei vorgesehenen Ultraschall Untersuchungen, sowie Nackenfaltenmessung und Feindiagnostik. Außerdem haben wir uns für den Harmony Test entschieden. Die Wahrscheinlichkeiten sprechen dafür, dass alles okay ist, aber bei einem Punkt ist es mir persönlich zu wenig. Ich möchte noch mehr Gewissheit. Dann wissen wir auch in den nächsten Tagen sicher das Geschlecht.

Ich bin am Überlegen, ob ich wirklich alle 4 Wochen zum Arzt gehe, nur um mich wiegen zu lassen und in einen Becher zu pinkeln. Die Ultraschall Untersuchungen habe ich in allen Schwangerschaften gemacht, das hat jetzt keinen besonderen Grund, weil ich nun 37 Jahre alt bin. Außerdem fetzt es, das Baby in 3D zu sehen. Ich freue mich darauf. Und ja, ich habe die gleiche Hebamme wie schon bei allen Kindern davor. Ich bin so froh und glücklich, dass sie wieder Zeit hat und auch hier zu uns kommt. Das ist gar nicht ihr Gebiet. Aber sie ist eben die weltbeste Hebamme.

Wirst du stillen?

Hier ist vor allem die Brustverkleinerung gemeint. Es kann sein, dass es klappt, in den meisten Fällen ist dies nicht der Fall. Als ich die OP vor einem Jahr machen ließ, stand kein weiteres Kind zur Debatte, aber es ist für mich auch okay, wenn es eben dieses Mal ausschließlich die Flasche ist. Meine Mutterqualitäten schwächt das in keinster Weise und ich bin mir sicher, dieses Baby wird ebenso liebevoll umsorgt und geliebt, wenn es mit Pulvermilch ernährt wird. Für mich war diese Diskussion schon immer albern. Stillen ist Liebe, Nähe, Geborgenheit. Klar, eine Flasche aber auch. Der gesundheitliche Aspekt ist ein anderer, aber mein Baby ist mir auch so nah und bekommt Körperkontakt. Meine anderen Kinder bekamen auch hin und wieder die Flasche, bei der Mittleren wäre es nicht anders gegangen, da lag ich im Krankenhaus, als sie 8 Wochen alt war und Stillen war ab da beendet. Hier sehe ich auch den Mann in seiner Rolle als Papa ganz stark. Denn nicht nur ich muss mich die ersten Wochen und Monate kümmern und Nähe aufbauen, das kann er ebenso. Egal also wie es wird, für uns ist es okay und ich kann nichts daran ändern, ob das stillen klappt oder nicht nach der OP.

Was haben die Kinder zur Schwangerschaft gesagt?

Die haben sich sehr gefreut und die Große hat sich schon lange eine weitere Schwester oder einen Bruder gewünscht. Im Moment will sie lieber eine Schwester. Das schwankt. Natürlich war ihr Wunsch nicht ausschlaggebend für eine weitere Schwangerschaft aber ich freue mich, dass die beiden Großen vorfreudig aufgeregt sind. Die Jüngste versteht das alles nicht.

Wo wirst du entbinden?

Ich hatte drei Geburten im Krankenhaus und würde immer wieder in eins gehen. Eine Hausgeburt oder ein Geburtshaus kommt für mich nicht in Frage, ich brauche die Sicherheit und ich habe auch keinerlei einschneidende negative Erfahrungen unter der Geburt gemacht. Das Personal war immer freundlich. Okay, mal war eine Hebamme patzig, aber bei der dritten Geburt war ich soweit gefestigt, dass ich deutlich gesagt habe, was ich jetzt auf gar keinen Fall will (mich hinlegen) und habe auch hinterher gesagt, dass ich es schon erstaunlich finde, wie man nach 13 Minuten, die die Geburt nur dauerte, schon so genervt sein kann, nur weil wir Fragen hatten. Aber sie ging und die tolle Hebammen Schülerin blieb. Alles gut also. Ich träume ja eher von einer ungeplanten Hausgeburt oder male mir das Horrorszenario schlecht hin aus: Ewig lange Wehen, Geburtsstillstand, Notkaiserschnitt, gefangen im Zweibettzimmer für mehrere Tage. Weil jemand mal nebenbei sagte, man solle das Glück nicht heraus fordern, bleibt sowas leider bei mir hängen. Nachdem die dritte Geburt aber insgesamt nur knapp 40 Minuten dauerte ab Blasensprung, schaue ich vielleicht zur Sicherheit mal, was man im Notfall zu Hause haben sollte.

So, ich glaube das waren die wichtigsten Fragen und Antworten zu den ersten 14 Wochen. Manche interessiert auch, wieviel ich schon zugenommen habe: Ein Kilo bisher. Ich denke mal, das nimmt nun rasant zu. In den letzten Schwangerschaften waren es immer knapp 15 Kilo. Wenn ich drunter bleibe, auch sehr fein.

Allen Schwangeren eine schöne Schwangerschaft und sollte ich etwas Wichtiges vergessen haben, was dringend geklärt werden sollte, oder wo ihr euch Austausch mit anderen Schwangeren wünscht, schreibt eure Frage einfach in die Kommentare.

P.S.: Das Bauchbild ist aus der letzten Schwangerschaft. Da ich momentan einfach nicht schwanger aussehe, habe ich mich mal an altem Material bedient.

Teile diesen Beitrag:
Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

10 Comments

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft mit #4. Unsere 3 Mädels sind ziemlich gleichaltrig zu euren, (nicht nur) deswegen les ich gern bei dir. Als unser Viertes im September geboren wurde, fand ich die Sprpche bzgl. des Geschlechts echt doof. Da es von so vielen Seiten kam, habe ich einfach nur nich hier rein, da raus gedacht. Wär’s das vierte Mädchen geworden, wären die Sprüche sicher anders aber auch doof gewesen. Wenns danach geht, hätten alle bitte 2 Kinder, ein Mädchen und einen Jungen.

    • Ja Ich glaube auch, perfekt ist nur ein Mädchen und ein Junge und dann bitte auf gar keinen Fall noch eins. Menschen sind manchmal recht trampelig. U dann kommt immer: ist nicht böse gemeint. Aha. Wäre ja auch noch schöner.

  2. hallo! bei uns wars trotz keinerlei erwartungen und ansprüchen die version „horror“. genauso wie du es beschrieben hast. deshalb ist hier nur der prototyp vertreten. auch bei mir hat jemand beiläufig was im babyalter erwähnt, das mir seither nicht aus dem kopf geht ’nur eins? was machst du, wenn dem was passiert? dann hast du niemanden mehr“. daran muss ich sehr oft denken.
    ich finde, so undurchdachte mistaussagen sind echt nicht angebracht. man sollte lieber den schnabel halte und nicht andere menschen mit solchen weisheiten jahrelang verstören.

    aber du machst es toll. du bist selbstbewusst und lässt dich nicht so leicht aus der rolle kippen.

    alles gute liebe jette!!!

    • Ganz lieben Dank. Ich finde immer besonders doof wenn dann kommt: ist doch nicht böse gemeint. Ich sag ja nur. Als dürfte es einen dann nicht weniger verletzen. Man darf ja trotzdem erwarten, dass die Leute mal denken bevor sie reden. Aber jut. Alles Liebe für euch.

  3. Herzlichen Glückwunsch!!!Sehr schöner Beitrag. Genieße deine Schwangerschaft. Ich finde die Frage nach dem Geschlecht immer furchtbar. Zumal man dies nie planen kann. Also lass dir nicht einfallen, einfach noch ein Mädchen zu bekommen *zwinker* *lach* :-)
    VLG

  4. Liebe Jette,

    herzlichen Glückwunsch zu Nr. 4 und ich werde nicht mitmachen…mir reichen meine 3 Diven😂😂😂 ich habe vor über 20 Jahren eine Brustverkleineru g bekommen und man hat mir gesagt, dass Stillen auf alle Fälle funktioniert. Beim ersten Kind war es so ein Kampf u d Krampf…da ging gar nix. Beim 2. habe ich nur abgepumpte Milch gefüttert, dass waren ca. 20 ml pro Pumpdurchgang…also satt wird das Kibd dadurch nicht und er’s bei Nr. 3 gar mir eine erfahrene Hebai, die kurz vor der Rente stand gesagt, dass sie sehr wenige Frauen erlebt hat, die danach wieder stillen könnten. Meine Kinder sind alle mit Flasche groß geworden und ich habe endlich gelernt dabei kein schlechtes Gewissen zu haben. Lg Dani

    • Diese extra Untersuchungen wurden mir auch angeboten und in Berlin gibt es auch so eine Praxis die einfach nur Ultraschall machen damit man das Baby sieht. Die drei Untersuchungen aus dem mutterpass bleiben. Geht ja nur um dieses exzessive „nur gucken“. Aber das habe ich eh nie gemacht.

  5. Bei mir waren alle Geburten sehr schnell obwohl zwischen 3 und 4 sieben Jahre lagen. Deine Gedanken kenne ich so gut. Vor 2 Jahren haben wir gerade gewartet. ET+9 kam sie dann doch spontan und sehr schnell. Ungeplante Hausgeburt hätten wir bei Nr. 2. War schon ziemlich cool…

  6. Liebe SuperMom,

    erstmal herzlichen Glückwunsch! Und DANKE! Dieses „dein armer Mann“ sugeriert für mich vor allem, dass seine Töchter ihn ja nicht glücklich machen können. Gehts noch? Die Frage ist eh schon doof, aber am besten dann noch vor den Kindern, damit die denken, dass Papa ohne Bruder/Mama ohne Schwester nicht glücklich ist und sie nicht ausreichen. Bei sowas flipp ich aus…
    Dein Mann hats gut, er hat drei tolle Töchter und ne tolle Frau, da kann so mancher Fragesteller sich nur ne Scheibe von abschneiden…

    Liebe Grüße!

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere