Guten Morgen Samstag! Die Nacht war zu kurz. Das liegt aber nicht an den Kindern, sondern an den Nachbarn, die uns noch spontan besuchten. Bis nachts um 2 Uhr haben wir uns gegenseitig Musik vorgespielt und gequatscht. Ein wirklich schöner Abend und ein lustiger Zufall, dass wir früher in den gleichen Clubs waren und fast die gleiche Musik gern hören. Zur Stärkung mache ich uns eine Portion Arme Ritter.

Supermom_Mamablog_GeschwisterIm Flur steht ein großer Karton, den sich die Große kurzerhand schnappt und ein Piratenschiff daraus bastelt. „Rache“ heißt es. Die Jüngste ist mit an Board und gemeinsam bemalen sie ihr Schiff, entwerfen einen Wochenablauf, wann gefeiert wird und wann andere Schiffe überfallen werden und haben eine gute Zeit. Die Mittlere tanzt derweil im Kinderzimmer.

Supermom_Mamablog_Risotto OfengemueseIch mache einen Mittagsschlaf mit der Jüngsten, der Mann geht einkaufen, die zwei Großen gehen zu einer Freundin und so vergeht der Nachmittag, bis ich am frühen Abend ein Risotto mache. Das letzte Mal hat es nicht so gut geschmeckt, man braucht eben Zeit, Ruhe und Geduld. Mit Ofengemüse schmeckt es mega lecker. Außer den beiden kleinen. Na gut. Irgendwas ist immer.

Supermom_Mamablog_FamilientischDer Sonntag startet sehr gemütlich. Die Mädels dürfen fern sehen und wir trinken unseren ersten Kaffee gaaaaaaaanz in Ruhe. Nach dem Frühstück hauselfen wir alle eine Runde und bringen das Kinderzimmer mal wieder auf Vordermann.

Supermom_Mamablog_KonzertMeine Mama bietet am Nachmittag ihre Dienste als Babysitterin an, so dass der Mann und ich zum Konzert der Fantastischen 4 gehen können. Die Halle befindet sich im Prenzlauer Berg und wir sind sehr froh, dass wir als alte Parkplatz Jäger wissen, wo es immer Parkplätze gibt, denn vor Ort herrscht Chaos. Langsam füllt sich die Halle und ein DJ versucht, die Leute zum Tanzen zu animieren.

Supermom_Mamablog_Fantastische VierEndlich fällt der Vorhang und wir erleben über zwei Stunden ein super Konzert. Die vier sind ja nicht mehr die Jüngsten und feiern nächstes Jahr ihr 30. Bühnen Jubiläum. Aber sie bringen eine Energie und Power mit, das ist wirklich der Knaller. Die Halle hüpft, kreischt und singt mit und ich denke des Öfteren, dass sich einige große Stars mal eine Scheibe abschneiden könnten, die ihre Show munter vom Band laufen lassen. Richtig alte Klassiker wie „Die da“ oder „Tag am Meer“ fehlen ebenso wenig, wie fast elektronisch anmutende Stücke der neuen Platte. Ein rundum gelungener Abend. Und meine Mama hat die überdrehten Mädels derweil ins Bett gebracht. Ein perfekter Wochenend-Abschluss.

Nun starte ich etwas wattig in die neue Woche. Fashion Week steht an, wobei ich mehr auf anderen Events rum hüpfe, als auf den Shows selbst. Auch okay. Ist mir im Winter immer zu stressig, überall rum zu hetzen.

Kommt gut in die neue Woche und bleibt gesund!
Eure Super Mom Jette

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

2 Comments

  1. Ich finde es immer interessant, wie ein gemeinsamer Musik – Geschmack einen irgendwie verbindet. Natürlich muss man unter Freunden nicht immer genau die gleiche Musik hören. Aber sind wir mal ehrlich: Wir mit unserem exzellenten Musik-Geschmack hätten vermutlich eher wenige gemeinsame Themen mit einem eingefleischten Andrea Berg-Fan =D Irgendwie prägt der Musik-Geschmack einfach den Charakter. Gut so.
    Wir habe auch in den letzten Monaten neue Freunde kennen gelernt. Eigentlich kannten wir uns nur aus dem kiga. Wir waren uns relativ schnell sympathisch. Aber mein herz erobert haben beide, als sie erzählt hat, dass ihr Mann ja am Wochenende – so wie jedes jahr – auf ein musikfestival fährt. Auf meine Nachfrage, hat sie dann ganz vorsichtig (scheinbar war sie sich total unsicher wie ich drauf reagiere) geantwortet „so ein metal-festival“. Wacken wars. Klar. Das hätte ich beiden – aber vor allem ihm – zu dem zeitpunkt nie zugetraut. Wir haben dann recht schnell festgestellt, dass auch wir Mädels ziemlich genau den gleichen Musik Geschmack haben und auch wir früher immer im gleichen club waren. Unserer Freundschaft hat diese Erkenntnis sehr gut getan! Verrückt. :)

    • Total!! Musik verbindet eben und es macht so großen Spaß sich auszutauschen und dem anderen neue Musik zu zeigen. Verrückt auch, wie schnell man da glücklich ist und die Zeit nur so verfliegt.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere