Der Ausblick aus dem Hotelzimmer ist etwas vernebelt, aber irgendwie mag ich diese Stimmung auch. Guten Morgen aus Templin. Der Mann ist mit der großen Tochter ins Schwiegerelternland gefahren, mein Papa ist irgendwo ganz weit weg tauchen, also beschließen meine Mama und ich, dass wir es uns auch gut gehen lassen können und verbringen das Wochenende im Ahorn Seehotel.

supermom_Mamablog_WaldspaziergangNach dem Frühstück machen wir uns auf in den Wald. Der Weg Richtung Templin Zentrum führt größtenteils durch die Natur und die ist auch im November richtig schön.

supermom_Mamablog_Uckermark_TemplinWir schlendern ein wenig durch die Innenstadt, bummeln durch Geschäfte und überleben nur knapp die Rückfahrt mit dem Bus. Ich weiß nicht, was mit dem Fahrer los war, aber er raste so schnell durch den Ort und machte immer erst kurz vor knapp eine Vollbremsung. Auch unsere Bemerkungen ignorierte er gekonnt. Da das Hotel die Endhaltestelle war, vermute ich, wollte er einfach etwas länger Pause haben, bevor die Tour weiter geht.

supermom_Mamablog_FackelwanderungNach einem Mittagsschlaf und etwas Spielzeit nehmen wir an einer Fackelwanderung teil. Oder besser Fackelraserei. Vom Hotel zwar nett gemeint, aber der Typ rennt in einem Affenzahn vorweg ohne zu schauen, ob alle hinter her kommen und ohne Witz, 8 Minuten später will er, dass wir die Fackeln in eine Feuerstelle stecken. Wow.

supermom_Mamablog_Ahorn_SeehotelWir beschließen, noch eine kleine Runde zum See zu gehen und stellen danach die Fackeln an die Feuerstelle. Ein bisschen müssen wir lachen über diesen Tag. Alles ist etwas, naja anders. Der Koch im Restaurant schnauzt die Gäste an, wenn sie nicht schnell genug aus dem Weg gehen und Busfahrer und Fackeltyp hatten wohl noch Termine. Die Gäste benehmen sich am Buffet, als hätten sie seit Jahren nichts gegessen und wir mittendrin. Sekt hilft.

supermom_Mamablog_Netflix and chillWir starten sehr gemütlich in den Sonntag und genießen das Frühstück im Hotel. Dabei beobachten wir eine Familie, die sich eine große Menge gekochte Eier, Brötchen und abgepackte Marmelade in ihre Taschen stopft. Wir sind etwas sprachlos. Aber irgendwie ist das mit meiner Mama immer so. Wir erleben im Urlaub immer lustige und interessante Dinge und haben auch viele Jahre später noch was zu lachen. Außerdem haben wir mal wieder ein Wochenende zusammen verbracht und das ist ja die Hauptsache. Gegen Mittag schnappe ich die Mädels und fahre nach Berlin, wo wir bei Film und Kaffee auf den Rest der Familie warten.

supermom_Mamablog_WeihnachtswichtelWir haben einen neuen Mitbewohner. Er scheint eingezogen zu sein, als wir alle weg waren. Er hat auch ein Buch mitgebracht, damit wir ein wenig mehr über unseren Wichtel erfahren. Er wird uns in der Weihnachtszeit unterstützen und ein wenig Magie und Zauber im Haus verteilen. Wir sind alle sehr gespannt, ob er lieber Herzhaftes mag, oder Kekse. Hier geht es zum Buch* und zur Wichteltür*. (*Affiliate Verlinkung. Ich werde am Umsatz beteiligt, solltet ihr etwas kaufen. Euch entsteht kein Nachteil.)

supermom_Mamablog_PizzaWir bestellen uns Pizza und grübeln, ob der Wichtel wohl die gemalten Bilder heute Nacht holt oder ob vielleicht doch niemand hinter der Tür wohnt. Auch wenn vor allem die Große etwas zweifelt, schreibt sie doch lieber einen Brief an den Wichtel und stellt uns alle vor. Aufregend alles. Die Kinder hopsen in die Wanne und ich schleppe erste Kisten ins Erdgeschoss. Morgen wird los dekoriert.

Ich hoffe ihr kommt gut in die letzte November Woche und seid gesund. Wenn nicht, mein Rezept für eine leckere Hühnersuppe hilft bestimmt.
Eure Super Mom Jette

Weitere Wochenenden in Bildern seht ihr wie immer bei Susanne.

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

2 Comments

  1. Das klingt ja wirklich mehr nach einem beschleunigten statt entspannten Wochenende ;o)

    Über Leute, die sich beim Frühstücksbuffett habe ich mich erst neulich mit einem Kollegen unterhalten, der so ein Verhalten auch unmöglich fand. Ich frage mich ja immer, was eigentlich mit den ganzen übrig gebleiben Sachen passiert. Gerade Brötchen und offene Wurst/Käse können/dürfen? Hotels am nächsten Tag nicht wieder servieren (hoffe ich zumindest). Und dann wegschmeißen oder dürfen sich die Mitarbeiter bedienen??? Und angesichts der Frühstückspreise in Hotels weiß ich auch gar nicht, warum das so verkehrt ist, sich ein Lunchpaket zu schmieren. Man könnte ja zumindest am Abreisetag oder auf Nachfrage auch so kleine Papiertüten ausgeben, damit man sich das belegte Brötchen nicht in die Manteltasche stecken muss ;o)

    • Das stimmt schon. Aus Nachhaltigkeitaspekten gesehen. Problem war aber hier: Sie hat die ganzen Eier mitgenommen, die natürlich wieder befüllt wurden. Weißt du? Wenn sich Leute also Kram nehmen, aber das Frühstück ist noch nicht vorbei, wird immer wieder aufgefüllt und Sachen werden geöffnet, die vielleicht niemand isst. Ich weiß auch keine Lösung, ich war eher über die Masse erstaunt, die da eingepackt wurde.

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere