Die Woche ohne unsere Kinder ist fast schon wieder rum. Man ging das schnell. Die drei sind im Schwiegerelternland und sehr glücklich dort mit ihren Cousins. Ich genieße derweil die Ruhe und das sich nicht kümmern müssen. Habe ich ein schlechtes Gewissen? Nö. Habe ich ja schon mal drüber geschrieben, über Egoismus in der Elternschaft. Es ist wirklich herrlich, sich morgens nur um sich zu kümmern. Der Mann muss arbeiten gehen und ist zudem auch noch bis spät abends weg. So viel Zeit bleibt uns zu zweit zwar nicht, aber wir nutzen sie oder ich treffe mich mit Freunden. Eine wirklich schöne Woche ist das und ich freue mich auf unser kinderfreies Wochenende. Dank der Freitagslieblinge von Anna, nehme ich euch jetzt noch ein bisschen mit durch unsere Woche.

Lieblingsmoment mit den Kindern

Supermom-Mamablog-FruehstueckDie sind ja wie gesagt weg. Also war ich mal wieder Kind und schreibe einfach aus der Sicht meiner Mama. Wir zwei haben uns diese Woche getroffen und es uns richtig gut gehen lassen. Wir waren lecker frühstücken, sind danach zu r Pediküre, saßen an der Spree und haben einen großen und leckeren Burger gegessen. Ein ganzer Tag nur wir zwei. Wir haben geschwatzt, gelacht und geschoppt. Perfekt. Das war definitiv mein Lieblingstag als Kind diese Woche und somit hoffentlich der Lieblingsmoment mit Kind für meine Mama.

Lieblingsmoment ohne Kinder

Supermom-Mamablog-The Grand-Restaurant-BerlinGestern waren wir mit unseren Nachbarn im The Grand essen. Wir saßen draußen in der warmen Abendsonne, haben gequatscht und seeeeeeehr gut gegessen. Zum Nachtisch habe ich mir einen warmen Schokokuchen mit Vanilleeis gegönnt. Der Kuchen war innen noch flüssig. Ich hatte Gänsehaut vor Glück. Hach war das ein schöner Abend. Und sowas kann man einfach besser ohne Kinder genießen. Auch weil das The Grand kein günstiges Restaurant ist und es so was ganz Besonderes war.

Supermom-Mamablog-Spree-Berlin-SonnenuntergangEbenfalls schön war der Abend mit meiner Freundin. Wir haben lecker gegessen, sind dann am Mauerstreifen entlang geradelt und in der völlig überschätzten Bar „Holzmarkt25“ gelandet. Also die Location ist schon der Knaller, direkt an der Spree, überall kleine Ecken zum Sitzen. Aber diese Maulfaulheit gepaart mit dem hippen „Wir sprechen hier nur englisch“ der Kellner und den völlig überzogenen Preisen, mag ein Tourist ja noch als „Ach das ist dieser Berliner Freundlichkeit“ empfinden, mich nerven diese Menschen einfach, die sich erbarmt haben, heute mal hinter der Bar zu stehen, aber eigentlich sind sie Schauspieler kurz vorm Durchbruch. Dafür hat Berlin zu viele schöne Bars und Kneipen, als dass ich solch unfreundlichen Leuten mein Geld hinterher werfen müsste. Abgesehen also davon, saßen wir mit unseren überteuerten Getränken im Sonnenuntergang an der Spree, was wirklich toll war und haben eine Runde Kniffel gespielt mit zwei anderen, die an unserem Tisch saßen. Das war wirklich ein lustiger und schöner Abend.

Lieblingsrezept der Woche

Supermom-Mamablog-DessertNun ja, ich betrete meine Küche gerade nur fürs Frühstück oder um mir was zu trinken zu holen. Ich habe die ganze Woche nichts gekocht. Das ist sowas von herrlich kann ich euch sagen und nein, ich vermisse auch das nicht. Heute Abend wollen wir ins Freiluftkino und ich ahne schon, dass wir uns vorher einfach eine Pizza holen waren. Daher kann ich als Lieblingsrezept nur einen warmen Schokokuchen empfehlen. Ich habe dazu aber leider kein Rezept. Wer eins weiß, verratet es mir in den Kommentaren. Hauptsache fluffig und innen dann noch schön weich. Es wäre figürlich gesehen wohl mein Untergang.

Lieblingsbuch der Woche

Supermom-Mamablog-Krime-LeseempfehlungEndlich habe ich ein neues Buch von Eva Almstädt angefangen (Affiliate Link. Solltet ihr etwas bestellen, werde ich am Umsatz beteiligt. Euch entsteht kein Nachteil.). Der nächste Ostseekrimi und zack, gleich mal der Pfarrer der Gemeinde tot. Tja, kannste nix machen. Meine Nachbarin hat sich gleich einen Band ausgeliehen, denn ich habe mehrere Bücher bestellt und auch sie ist schon angefixt. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber die Ostseekrimis von Eva sind wirklich super. Absolute Leseempfehlung.

Inspiration der Woche

Da musste ich erstmal ein Weilchen nachdenken, aber ich würde sagen, das ist das Gespräch mit meiner Nachbarin. Wir saßen bei Eiskaffee im Vorgarten und stellten fest, wie gut es uns geht. Und dass sie erstmal lernen musste, dass sie auf Arbeit entbehrlich ist. Dass sich die Welt weiter dreht und man nicht 50 Stunden in der Woche arbeiten gehen muss. Sondern dass es viel wichtiger ist, auf sich zu achten, auf die Gesundheit, Vorsorgetermine wahrzunehmen. Einfach mal ein Buch lesen und nicht putzen. Genießen und tief ein und ausatmen. Zu stressiges aus dem Leben verbannen und sich nicht über Sachen aufregen, die man nicht ändern kann. Klar klappt das nicht immer, aber man kann das üben. Der Mann war im Urlaub immer erreichbar für seine Arbeit und das wurde natürlich ausgenutzt. Dieses Mal war er tatsächlich tapfer und hat nicht eine Mail angeschaut. Und siehe da, der Laden läuft weiter, die Welt ist nicht untergegangen. Ich will also sagen, der Beruf ist nicht alles. Man muss auch mal Feierabend machen und das Handy weg legen. Ja ich bin da super schlecht drin. Aber ich habe mir angewöhnt, das Handy nicht mehr mit ans Bett zu nehmen. Stattdessen lese ich. Und auch tagsüber lege ich es absichtlich in einen anderen Raum, um mal konzentriert zu arbeiten oder einfach zu lesen. Es geht so schnell und das Leben ist vorbei. Das war eigentlich der Anstoß des Gesprächs, das eine Person viel zu früh verstorben ist. Wir wissen alle nicht, wann es so weit ist, aber bis dahin können wir uns um uns kümmern und etwas Selbstfürsorge betreiben. Die schönen Momente nicht durchs Handy sehen sondern mit den eigenen Augen. Feierabend machen und wissen, morgen ist auch noch ein Tag. Na ihr versteht schon.

Und deswegen werde ich jetzt den Laptop zuklappen und mein Handy beiseite legen. Ich werde mir was leckeres zu trinken nehmen und raus bekommen, wer den Pfarrer umgebracht hat. Ich wünsche euch ein schönes und erholsames Wochenende mit vielen guten Augenblicken.
Eure Super Mom Jette

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

2 Comments

  1. Mmmh habe das Rezept von einem Restaurant, aber pssst streng geheim 😉

    Menge für 4 Espressotassen, gut gefettet

    1 Ei, 1 Eigelb, 60gr Zucker + 1 Prise Salz: mische und gut rühren bis die Masse hell ist

    50gr dunkle Schoki, 50gr Butter: zusammen schmelzen, beigeben und mischen

    50gr Mehl: zugeben, mischen in die Tassen füllen

    15Min backen bei 180°C

    Vanilleeis dazu und Schlagsahne und geniiessen

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.