Ist es denn zu fassen, dass unsere dritte Tochter schon zwei Jahre auf der Welt ist? Neeeee! Tja aber der Kalender sagt es und nun feiert sie ihren Geburtstag. Zwei Jahre Superbaby3. So lautete ihr Arbeitstitel in der Schwangerschaft. Ein unkomplizierte Zeit, bis auf das Herzstolpern. Ich bin wirklich gern schwanger gewesen und sie war ein recht ruhiges Baby. Schwamm so rum und machte kaum Blödsinn. An einem Freitag Nachmittag kam sie dann rasend schnell zu uns und ich muss es mal so sagen: Das war´ne krasse Geburt.

Jedes Jahr zum Geburtstag schreibe ich für meine Töchter einen Text und jedes Jahr fällt es mir schwer, sie zu beschreiben, so dass ihr sie euch vorstellen könnt. Unsere Jüngste war, wie auch die anderen Beiden, ein entspanntes Baby. Schlief egal wo wir waren, trank genug, schaute umher und war einfach zufrieden mit sich und der Welt. Die Babyzeit war unkompliziert und ich kann es nur immer wieder sagen, uns ging es wirklich gut, auch wenn andere gern anderes lesen. Und seit zwei Jahren ist es wirklich schön mit den Dreien. Na klar ist es laut, sind wir müde, ist es anstrengend, wollen sie nicht hören, kippen sie Gläser um und vergessen ihre Tischmanieren. Manchmal höre ich viel zu oft MAAAAAAMMMAAAAAA und alle schnattern gleichzeitig auf mich ein. Manchmal nervt mich diese Nachteule und dass sie einfach nicht schlafen will. Aber ganz oft spielen sie ganz wunderbar miteinander, liegen wir zusammen auf dem Sofa und kuscheln, liebe ich, wie sie mich „Ma!-Ma!“ ruft und dann in ihrer Babysprache vor sich hinschimpft, weil ich wohl was falsch gemacht habe.

Ich liebe es, wie sie den Kopf senkt und verschmitzt nach oben schaut um mich zum Lachen zu bringen. Ich liebe ihr energisches „Nein!“ und ihr empörtes „Papa!“, wenn er ihr etwas vom Teller klaut. Ich amüsiere mich über ihre Gespräche mit mir und ich kann mich nicht daran satt sehen, wie sie mit ihren Schwestern zusammen sitzt und spielt, lacht und sich etwas zu essen teilt. Ich finde es grandios, wie sie oft auf der Straße allen „Hallo“ sagt, wie sie mit Begeisterung Alltäglichkeiten beobachtet und mitteilt. Ich könnte ihr Gesicht abknutschen, wenn sie strahlend vor Glück auf der Schaukel sitzt. Ich bin stolz auf sie, wie furchtlos sie einfach in den Pool springt, weil sie schon jemand auffangen wird. Sie ist so wild wie ihre mittlere Schwester, ihre Haare fliegen ihr genauso hinterher und die Beiden sehen sich auch ähnlich.

Sie kann echt viel Blödsinn anstellen und der kleine Dickkopf ist nicht immer lustig. Sie setzt sich einfach hin, wenn ihr etwas nicht passt und schreit auch mal rum, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht. Aber sie ist schnell zu erheitern und meist finden wir eine Lösung. Und dann strahlt sie wieder. Sie will viel kuscheln und schläft wieder in unserem Arm ein. Sie fängt an zu reden und kann schon seit Längerem deutlich ausdrücken was sie will. Sie passt so wunderbar zu uns und erkämpft sich ihren Platz. Sie schubst ihre Geschwister von meinem Schoß, weil sie mich nicht teilen will. Sie sitzt in der Mitte zwischen all den großen Kindern und ist immer dabei. Überall läuft sie mit und schimpft, wenn ihre Schwestern sie einfach zurück lassen.

Sie ist eine Quatschbirne vom Feinsten und meistens nicht leise. Sie wirft gern Dinge um oder durch die Gegend und wenn sie keinen Hunger hat, bekommt der Hund alles hingeworfen. Überhaupt liebt sie unseren Hund und trinkt ihr Fläschchen oft im Hundekorb, auf dem Hund liegend. Sie hat die schönsten grauen Augen und wunderbare Gesichtszüge. Ach sie ist wirklich einfach wunderbar und so perfekt. Und nun ist sie zwei Jahre alt. Sie wird immer mehr reden in diesem neuen Lebensjahr und ihren Platz weiter standhaft behaupten. Sie wird das erste Mal in einem anderen Land Urlaub machen, wie ihre Schwestern auch. Vielleicht isst sie endlich mal mehr Gemüse und Obst, wahrscheinlich nicht. Und ganz bestimmt werde ich ihr „Mama!“ noch viel viel öfter hören, als jetzt schon.

Ja, es war mutig sich noch für ein weiteres Kind zu entscheiden. Aber es ist die beste Entscheidung und egal wie anstrengend es ist und wie sehr ich es auch mal genieße, allein zu sein, wenn sie mich mit ihren kleinen Händen festhält und mich an sich drückt, dann hält kurz die Welt an und ich atme ihren Duft ein und höre ihr kleines Herz und alles ist so perfekt.

Von Herzen das Allerbeste und Schönste für dich mein Sommerkind.

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

4 Comments

  1. So schön! Meine Toxhter wurde gestern fünf und hat auch einen Liebesbrief von mir bekommen. Um dein dreifaches Glück beneide ich dich schon mal, aber die Vorstellung von drei Kindern, die auf einen einschnattern, lässt den Neid gleich mal ein bisschen kleiner werden. Alles Gute für dein Geburtstagskind und Euch anderen vier!

  2. Ach, schmeeeeeeelz! Was für ein toller Text! Alles Liebe für Euch und das Geburtstagskind!

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.