Werbung

Bei den Klamotten der Kinder kaufe ich gern mal eine Nummer größer, damit das Kind lange was von der Kleidung hat. Wir wissen ja alle, wie schnell die Kleinen wachsen, daher finde ich es auch okay, Ärmel oder Hosenbeine mal umzukrempeln, so lange die Kinder nicht darin ertrinken. Kinderschuhe kaufen ist hingegen ein anderes Thema und mitunter nicht so leicht.

Wie auch bei der Kleidung muss eine Schuhgröße 26 bei dem einen Schuhhersteller nicht die gleiche Größe sein, wie beim Konkurrenten. Heißt, man kann sich nie wirklich sicher sein, ob die aktuelle Schuhgröße uneingeschränkt stimmt. Erschwerend kommt hinzu, dass vor allem kleine Kinder ihre Zehen zusammen rollen und gar nicht kommunizieren, ob ein Schuh zu klein ist. Ist er zu groß, sieht man das meist, weil sie hängen bleiben. Auch zum Schuhe weiter vererben an Geschwister gibt es unterschiedliche Meinungen. Eine Schuhverkäuferin meinte zu mir, dass gerade am Anfang die Schuhe so kurz getragen werden, dass sich noch kein Schuhbett ausformt und man daher auch Second Hand Schuhe kaufen kann oder das Paar der großen Schwestern behalten kann.

Das richtige Ausmessen

Ich wusste ja, dass wir abends ein bisschen kleiner sind, als morgens, aber dass unsere Füße im Laufe des Tages ein wenig größer werden, auf Grund der Belastung, wusste ich nicht. Daher ist es schlau, den Kinderfuß nachmittags oder abends auszumessen. Ich habe einen Holzriegel. Da stellt das Kind einfach den Fuß rauf und man kann dann die Schuhgröße ablesen. Man kann sich aber auch solche Vorlagen ausdrucken und dann ablesen, welche Größe benötigt wird. Hat man eine ungefähre Ahnung, hilft bei vielen Schuhen auch der Blick in die Sohle. Man kann diese oft heraus nehmen und es sind Linien aufgemalt, in welchem Bereich sich die Zehen befinden sollten.

Alles fängt mit den Lauflernschuhen an

Ratgeber-Kinderschuhe-Mamablog

Ach diese ersten zaghaften Schritte, wem geht da nicht das Herz auf. Wie die Kleinen so süß umher tapsen. Damit die Kleinen das Laufen so ungehindert wie möglich üben können und der Fuß sich nicht verformt, ist barfuß laufen natürlich am Besten. Das ist aber nicht immer umsetzbar. Super geeignet sind Puschen mit einer ganz weichen Sohle. Wenn dann die ersten Schritte draußen gemacht werden, gibt es eine riesen Auswahl an Lauflernschuhen. Wichtig ist, dass sie eine weiche Sohle haben. Nur so können die kleinen Füße richtig abrollen.

Welcher Verschluss ist der Richtige?

Wir haben fast nur Schuhe mit Klett- oder Reißverschluss. Die Kinder wollen ja früh alles allein machen und Klettverschlüsse sparen eine Menge Nerven. Außerdem ist es auch für Kita Erzieher angenehmer, wenn sie nicht allen Kindern die Schuhe zubinden müssen. Stolperfallen durch zu lange Schnürsenkel lassen sich so auch vermeiden. Am Ende ist es wohl eine Geschmacksfrage und womit auch das Kind besser klar kommt, für uns hat sich Klett oder der Reißverschluss einfach bewährt.

Die richtigen Schuhe für jedes Wetter

Es würde jetzt ausarten, wenn ich auf jeden Schuhsaison eingehe, daher findet ihr im Ratgeber von Zalando noch viele weitere Tipps und könnt auch ein Experten Interview lesen. Ich schreibe hier vor allem von meinen Erfahrungen mit drei Kindern. Und da möchte ich euch noch zwei Tipps mitgeben:

Im Sommer kaufe ich fast ausschließlich Sandalen, die vorn geschlossen sind. Wenn die Kinder hinfallen, sind die Zehen besser geschützt. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass offene Sandalen nicht richtig halten und die Kinderfüße doch etwas nach vorn rutschen. Schnell ist dann der große Zeh über dem Schuh und es kann zu schmerzhaften Verletzungen kommen.

Ich kaufe nicht die allerteuersten Schuhe und auch ob sie aus echtem Leder sind, muss jeder für sich entscheiden. Ich achte aber darauf, dass sie atmungsaktiv sind, vor allem die Winterstiefel. Die Kinder bekommen so schnell schwitzige Füße. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass zu günstige Schuhe nicht einen Nachmittag im Schnee durchhalten. Natürlich sollte man die Schuhe auch pflegen und imprägnieren. Es gibt gute mittelpreisige Schuhe, die den Kindern gut passen, atmungsaktiv und wasserabweisend sind.

Schuhe kaufen mit Kindern – Ein Albtraum?

Ratgeber-Kinderschuhe-Mamablog-Turnschuhe

Ich habe ja das Vergnügen mit drei Kindern Schuhe kaufen zu dürfen und ich sage mal so, mal läuft es gut, mal laufe ich immer jemandem hinterher, mal gefällt nichts und wir ziehen frustriert ab. Wenn ich tatsächlich in ein Schuhgeschäft gehe, bitte ich die Kinder, mir drei Modelle zu zeigen, die ihnen gefallen. Ich schaue dann nach Preis und Qualität und setze die Kinder dann vor den TV, der in fast jedem Schuhgeschäft zu finden ist. Für die Kleinste wähle ich die Schuhe aus. Meist hole ich die Sohle aus dem Schuh und die Kinder müssen sich nur kurz auf die Sohle stellen. Bitte nicht im Sitzen Schuhe anprobieren, man rutscht noch ein Stück nach vorn, wenn man steht. Das ist jedenfalls für uns das Einfachste. Wenn die Größe von der Sohle her stimmt, laufen die Kinder noch ein paar Runden durch den Laden und schauen ob was drückt. Nur weil die Sohle passt, heißt es ja nicht, dass nicht der Spann zu eng sein kann oder es irgendwo drückt. Meine Kinder können zum Glück recht gut artikulieren, was ihnen passt, wo es drückt und ob alles ok ist. Bei der Kleinsten verlasse ich mich auf die Sohle und wie sie in den Schuhen läuft.

Ganz oft bestelle ich aber auch Schuhe über das Internet. Die Kinder können sich ihre Favoriten aussuchen und in Ruhe anprobieren. Das erspart wirklich einigen Stress. Vorher messe ich die Schuhgröße aus und dann geht das Bestellen los.

Ihr seht, wenn man auf ein paar kleine Punkte achtet, ist der Schuhkauf gar nicht so kompliziert. Mein Tipp wie immer, bloß nicht stressen lassen. Auch mal auf Schnäppchen warten und lieber ein gutes Paar Schuhe kaufen als drei Paar billige. Selten getragene Schuhe an das jüngere Geschwister Kind zu vererben, ist auch in Ordnung. Und die Kinder ab und zu einfach barfuß oder in Stoppersocken laufen lassen, ist das beste für kleine Kinderfüße, die mal ganz groß werden wollen.

Was sind eure Tricks, um mit euren Kindern Schuhe zu kaufen? Wie lenkt ihr sie ab, oder gehen sie gern einkaufen und worauf achtet ihr? Qualität oder Preis?

 

Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

6 Comments

  1. Ich stecke die Kinder nicht in das Billigste vom Billigen. Da habe ich kein gutes Gefühl in Bezug auf Schadstoffe. Auch wenn man das ja leider auch nicht am Preis festmachen kann. Allerdings sehe ich auch nicht ein, für ein paar Kinderschuhe 80/90/100/…€ auszugeben. Tut mir leid, meine Kinder tragen ihre Schuhe beim Spielen und dementsprechend sehen die auch aus. 😒 Ich warte gerne auf Schnäppchen, bestelle daher oft im Internet und wenn die Schuhe noch okay sind, werden sie auch vererbt. Schiefe Sohlen und ausgelatschte Fußbette? Fußbetten? Fusbettse? 😲😂 fliegen dann in den Müll.

  2. Bei uns ist es jedes Mal eine Mammutaufgabe für unseren Sohn passende Schuhe zu finden. Er hat unglaublich breite Füße und die meisten Schuhgeschäfte führen gar keine weiten Modelle oder haben maximal ein oder zwei Modelle da. Da hab ich dann die Wahl zwischen total hässlich oder mega teuer. 😫
    Deswegen bin ich oft wochenlang (ich übertreibe nicht!!) im Internet auf der Suche. Auch hier ist die Auswahl an echten weiten Schuhen nämlich sehr begrenzt.
    Wenn jemand also einen Geheimtipp hat: immer her damit!
    Und mit der Tochter wird es wahrscheinlich noch schwieriger werden. Noch läuft sie nicht, aber sie wird orthopädische Einlagen brauchen. Und die passen ja auch nicht einfach in jeden Schuh…

    • Probier mal die Modelle von Keen. Bei uns haben 2 von 3 Kids auch extrem breite Füsse und bei diesen Modellen gibt es bei beiden keine Beschwerden.

  3. Ich halte es ähnlich wie du: ein Hoch auf den onlineshop! Ich war erst einmal im Schuhgeschäft MIT Kindern und da wusste ich genau, welchen Schuh ich wollte und es gibt nur noch um die Größe. Barfuß gelaufen wird hier zu hause ganz viel. Dank Ofen ist der Boden immer schön warm und die Jungs kommen da ganz nach mir und laufen am liebsten barfuß. Außerdem: ein Hoch auf Klettverschlüsse! Schnürsenkel gibts hier nur an den chucks – sämtliche andere Schuhe haben und hatten Klett! Alles andere halten meine Nerven nicht aus!

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.