Das Wochenende startet nicht wie geplant. Ich habe Fieber, Kopf-und Gliederschmerzen und Schüttelfrost. Ich bin froh, dass wir mit dem Auto nach Dresden fahren und ich vor mich hin leiden kann. Ich ärger mich über meinen Körper, denn uns steht ein schönes Wochenende in Dresden bevor. Ich freue mich auf das Westin Bellevue direkt an der Elbe beim Goldenen Reiter und grübel, ob die angegebenen 130qm für das Familienzimmer ein Fehler auf der Webseite sind oder ob das echt sein kann.
Es kann. Zwei Schlafzimmer, zwei Bäder, ein riesen Wohnzimmer mit Esstisch und kuschliger Sofaecke. Irre. Die Kinder rennen mit ihren Luftballons durch die Gegend die sie beim Check-in geschenkt bekommen. Ich bitte nur um eine Wärmflasche und krieche aufs Sofa. So ein schönes Hotel, so ein schöner Ausblick und ich lieg hier rum. Klar doch.
Den späten Nachmittag verbringt die restliche Familie im Pool. Ich liege rum und bemitleide mich selbst. Schlafen kann ich nicht, also studier ich den Zimmer Service. Die Preise sind völlig im Rahmen und die Kinderkarte liest sich sehr lecker. Endlich mal mehr als Pommes oder Nudeln. Für Letzteres entscheidet sich die Große trotzdem und isst zu unserem Erstaunen, die Soße. Das passiert eigentlich nie. Schmeckt aber auch grandios. Ich verputze ein halbes Club Sandwich und spare mir genug Platz auf für den Nachtisch: Warmer Schokikuchen mit Nusseis und Obst. Muuaaahhhaaa. Danach platze ich und die Energie ist endgültig aufgebraucht. Noch eher als die Kinder liege ich im riesen großen Bett. Herrlich
Samstag Vormittag geht es mir etwas besser und so schlendern wir ein wenig durch Neustadt. Nach einer Stunde bin ich aber doch entkräftet und möchte zurück auf mein gemütliches Sofa. Zum Glück regnet es und ich muss kein schlechtes Gewissen haben.
Zwei Stunden halten es die drei im Pool aus. Ich gehe mal nach ihnen schauen. „Papa ist ein Krokodil und wir sind Meerjungfrauen.“ Aha, alles normal.

Der Mann und Flori schlafen schnell ein, Marlene nicht und so gehe ich mit ihr im Hotel Café zu Mittag essen. Sie will noch mal Nudeln und putzt sie ratz fatz weg. Wieder mit Soße. Ich brauche das Rezept. Ich lasse mir eine Kartoffelsuppe schmecken und genieße die Zeit mit meiner Tochter.
Bevor es dunkel wird, wollen wir aber doch mal rüber in die Altstadt, sehr zum Leidwesen der Kinder. Pool wär cooler. Aber es gibt jede Menge Statuen und Pferde zu entdecken und das muntert auf.

Als wir die Frauenkirche passieren, ist Marlene eingeschlafen. Super, das wird ein später Abend. Flori ist bester Laune und hopst durch die Gegend. Wir schlendern noch zur Prager Straße und machen uns dann langsam wieder Richtung Hotel.

Am Sonntag dürfen wir bis 12 Uhr im Hotel bleiben. Natürlich müssen die Kinder noch mal in den Pool. Ich räume alles zusammen und bedauere, dass das Wochenende im Hotel wieder vorbei ist. Eine große Auswahl an Frühstücksleckereien und eine hervorragende Küche machen es nicht leichter, zu fahren. Dann noch das große Zimmer und der ständige Nachschub an Ballons und Ausmalblättern für die Kinder. Hach, so erholsam. Auf dem Weg nach Berlin halten wir noch am Schloss Moritzburg an. Hier wurde ein Teil von „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ gedreht.
Ich habe nicht erwartet, dass es im Ort so voll ist. Wir suchen ewig nach einem Parkplatz und dürfen dort dann nur eine Stunde stehen. Um das Schloss aus der Nähe zu sehen reicht es allemal. Die Schlange ist eh ewig lang und die Mädels haben nicht recht Lust. Wir essen noch in der Sonne in einem schönen Café bevor wir gegen frühen Nachmittag die Heimreise antreten.
Zu Hause freut sich der Mann auf sein neustes Spielzeug: Ein neuer Staubsauger von Philips. Na jedem das Seine. Und der beschwert sich, dass es immer nur Sachen für mich oder die Kids gibt. Den Staubsauger habe zwar ich zugeschickt bekommen, glücklich ist der Mann. Na und somit auch ich, denn es ist schön sauber, hehe.
Die Kinder finden ihre Holzschuhe, die wir bei der lief! Lifestyle Shop Eröffnung bemalt haben und klackern lautstark durch die Wohnung. Wir essen und dann heißt es ab ins Bett. Ein wirklich schönes Wochenende war das und pünktlich zum Sonntag Abend geht es mir natürlich auch fast wieder richtig gut. Klar.

Wir kommen gern wieder nach Dresden. Es gibt so viel zu sehen, auch in der Umgebung. Vielen Dank an das Westin Bellevue für die Einladung und die herzliche Gastfreundschaft. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, nicht zuletzt wegen der sehr netten Mitabeiter. Die Kinder fanden übrigens den Pool am Besten und dass ihnen Ausmalblätter geschenkt wurden. So leicht glücklich zu machen.

Habt einen schönen Start in die Woche! Mal sehen, wie lange die Sonne es hier noch aushält.

Eure Super Mom Jette

Teile diesen Beitrag:
Autor

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

Deine Meinung. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere