Werbung

Wenn ihr durch eure Fotoalben aus der Kindheit blättert, gibt es da ein Spielzeug, welches ihr bis heute aufgehoben habt? Oder eins, an das ihr euch noch erinnert, weil ihr einfach so gern damit gespielt habt? Bei mir ist das Knut. Ein blauer Bär, der keine Nase mehr hat, weil ich jede Nacht auf ihm geschlafen habe. Alles platt gedrückt. Knut musste überall mit hin, in den Zoo, zu Freunden und er nahm an jeder Teezeremonie teil. Nun sitzt Knut zwischen vielen anderen Kuscheltieren im Zimmer meiner Kinder und findet recht wenig Beachtung. Naja, so ist das wohl.

Fisher-Price-Mamablog

Nun sind meine Kinder recht klein, so dass Spielzeug an Geschwister weiter geben noch recht leicht ist. Mal sehen, welche bunten Sachen ihnen so sehr ans Herz wachsen, dass sie sie für ihre Kinder später aufheben. Eine kleine Schatztruhe hat jedes Kind. In denen sammle ich die erste Kleidung, Schnuller, kleine Erinnerungen. Da das meiste Spielzeug noch bespielt wird und selbst die Großen wieder Spaß an den Spielsachen für Babys haben, habe ich das noch nicht weg geräumt. So stapelt die 6 Jährige geduldig mit der Kleinsten Ringe auf eine Pyramide und nicht selten fand ich alle drei unter dem schönen Rain Forest von Fisher-Price.

Fisher-Price-Rainforest-Mamablog

Seit über 80 Jahren entwickelt Fisher-Price Spielzeug, die in fast jede Familie Einzug halten. Wer kennt nicht das rote Hinterherzieh-Telefon oder die Pyramide. Spielzeuge, die über Generationen hinweg Kinder glücklich gemacht haben. Jedes Spielzeug von Fisher-Price wird hier sehr geliebt und gern gespielt. Nebenbei fördern sie die Motorik, animieren zu Bewegung und regen die Fantasie an, ohne die Kinder zu überfordern. Die Melodien, die die Spielzeuge machen, empfinde ich nicht als nervig, bei Einigen, wie dem Rain Forest, lässt sich die Lautstärke einstellen und irgendwann hörte ich das Gezwitscher gar nicht mehr.

Fisher-Price-Mamablog-Wippe

Wenn ich Knut anschaue, erinnere ich mich auch sofort an kleine Situationen aus der Kindheit. Es wäre schön, wenn meine Kinder später auch ein Spielzeug hätten, was sie an ihre Kinder weiter geben. Klar kann man nicht alles aufheben, aber liebgewonnene Dinge finden schon einen Platz für die nächste Generation. Und so werde ich irgendwann die Fisher-Price Spielpyramide mal richtig sauber machen und zu den Erinnerungskisten meiner Kinder legen und vielleicht schauen wir uns dann in 30 Jahren gemeinsam Fotos an, während mein Enkelkind mit den Spielsachen spielt. Klingt ja ein wenig verrückt.

Habt ihr ein Spielzeug, vielleicht sogar von Fisher-Price, was ihr immer noch besitzt? Vielleicht spielen eure Kinder sogar damit? Ich fände es schön, wenn ihr von eurem Lieblingsspielzeug berichtet, was euch an eure Kindheit erinnert und was vielleicht sogar bis heute noch existiert. Ich freu mich drauf.

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

1 Comment

  1. Mein Mann und ich hatten beide die Fischerprice „Parkgarage“ mit dem Fahrstuhl, der so herrlich laut *Pling* gemacht hat, wenn man ihn kurbelte.
    Die war unkaputtbar – diente auch oft als Kletterhilfe 😉 Meine Mutter hat das Ding damals weggegeben und die Mutter von meinem Mann rückt die Parkgarage nicht raus und behält sie als Spielmöglichkeit für die Besuche.
    Leider haben wir in dieser Robustheit bei den neuen Modellen nichts Vergleichbares mehr gefunden und nun sind die drei großen Kids schon aus dem Alter raus… aber für Nr. 4 sollte ich hier evtl. noch mal mit meiner Schwiegermutter verhandeln 😉

Write A Comment