In letzter Zeit passiert viel bei uns: Die Große ist ein Schulkind, die Mittlere ist in einer neuen Kita mit lauter neuen Kindern und Erziehern, die sie nicht kennt und die Kleinste gewöhnt sich gerade an die Kita. Da geht in einer kleinen Kinderseele viel vor und manchmal äußern sie das auf anderen Wegen, als wir erwarten würden.

Plötzlich tut der Bauch weh

Als ich in der Kita angesprochen wurde, dass mein Kind über Bauchweh klagt, wurde ich hellhörig, denn zu Hause schien alles in Ordnung. Hunger wie eine Große und ganz besonders lecker sind die Süßigkeiten. Komisch. Hatte jemand eine Erkältung, sollte ich auch schauen, ob die Kinder nicht eine warme Stirn hatten. Immer mal wieder kamen solche „Anwandlungen“. Meist, wenn irgendwas Neues anstand.

Schnell merkte ich, dass der Bauch gar nicht tatsächlich weh tut, sondern dass mein Kind sich nicht traut, die Erzieherin zu fragen, ob sie kuscheln könne. Stattdessen tat eben der Bauch weh, da klappte das mit dem Kuscheln auch. Ganz oft scheint abends der Kopf heiß zu sein und sich Fieber anzuschleichen. Dann, wenn der Tag zu Ende geht, wenn es Zeit ist ins Bett zu gehen und sich auszuruhen.

Ich hab noch Durst!

Meine Kinder brauchen Körperkontakt. Auch wenn sie noch so wild durch den Garten rennen, man sie meterweit rufen hört und sie so unbeschwert und glücklich scheinen, so haben sie eine Menge zu verarbeiten. Manchmal muss das raus, indem man die Schwestern ärgert oder eine Diskussion mit den Eltern anzettelt. Zu viel Energie vom Tag, die nun raus muss.

Ganz oft haben sie genau dann Durst, wenn wir Gute Nacht gesagt haben. Oder sie müssen dann noch schnell auf die Toilette. Oder da war doch noch was ganz Wichtiges, was sie mir sagen wollten und überhaupt haben sie mich doch gar nicht oft genug heute gedrückt. Tatsächlich trinken sie fast gar nichts und gedrückt und geküsst haben wir uns vor zwei Minuten. Aber der Akku an Nähe ist noch nicht voll und gerade abends, wenn ihnen bewusst wird, dass wir nun in einem anderen Raum sind und der Tag vorüber ist, fordern sie diese Nähe ein. Und sagen es meist nicht direkt.

Der Akku ist noch nicht voll mit Liebe

Oft sind wir auch müde. Wollen doch nur den Film schauen und dann endlich ins Bett. Dann sind wir genervt, dass wir noch mal ins Zimmer gehen sollen. Vielleicht ärgern wir uns, dass das Kind uns vermeidlich angelogen hat und nun doch der Bauch gar nicht schmerzt. Vielleicht mussten wir deshalb sogar eher zur Kita. Aber in ganz vielen Fällen wollen sie nur uns. Unsere Nähe und dass wir sie drücken und da sind. Und wenn das tagsüber nicht immer möglich ist, dann kuscheln meine Kinder gern mit der Erzieherin. Das haben sie schon immer gemacht. Und der Bauch tut plötzlich auch nicht mehr weh. Was eine Umarmung doch alles heilen kann.

Also falls ihr euch sicher seid, dass eigentlich der Kuschelakku leer ist und nicht der Bauch schmerzt, dann drückt eure kleinen Zwerge einfach noch einmal mehr. Und wenn sie euch abends noch ein drittes Mal rufen, dann ist es trotzdem nervig, ich weiß. Aber dann denkt dran, dass sie sich freuen, wenn ihr liebevoll durch die Zimmertür schaut und gebt ihnen noch einen extra Gute Nacht Kuss. Denn wer will schon einschlafen, ohne Zuwendung oder mit einem scharfen Satz, man möge endlich Ruhe geben. Kleine Kinder können oft gar nicht richtig artikulieren, was genau grad schmerzt, dafür sind wir da. Oder eine andere Bezugsperson in der Kita und Schule.

Das Bauchweh ist jedenfalls weg. Stattdessen meinte meine Tochter, wie gern sie doch mit der Erzieherin kuschelt und sie glaubt, dass diese auch sehr gern mit ihr kuschelt.

„Weil es so schön warm ist dann, Mama. Aber am Liebsten kuschel ich mit dir und dann höre ich dein Herz.“

Kuscheln fetzt. Familie sowieso.

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

11 Comments

  1. Pingback: Freitagslieblinge - das Schönste aus der Blogosphäre - tolle Zitate!!!

  2. Das hast Du so toll geschrieben und auf dem Punkt gebracht. Wir haben das gerade auch mit dem schlafen. Momentan möchte Sie gerne bei uns schlafen und abends auch viel kuscheln. Oft höre ich dann von Außen „so geht es aber nicht“, „lass das sich erstmal eingewöhnen, dann schläft sie nie in ihrem bett“ aber ich denke mir dann auch, JETZT gerade braucht sie das halt und wer weiß wie lange das noch so geht – sie werden so schnell groß und flügge und dann sitzen besonders die eltern da und jammern dass das ja soooooo schön war und es schade ist, dass es nicht mehr ist. Daher genieße ich, schaue ihr beim schlafen zu und kuschel mich einfach ganz dicht an sie und denke „MEINS“ und was das doch für ein toller Moment eigentlich ist.

    Hab einen schönen Tag! Aileenchen

    • Ganz genau. Sie brauchen das u die anderen die immer alles so genau wissen, leben ja nicht 24h am Tag bei euch. Kann denen also schnurz sein ☺

  3. Ich sollte meine Kinder auch noch viel öfter muckeln. Wie oft ärgere ich mich momentan im Nachhinein, wenn ich mal wieder die Kinder anmaule, gestresst und genervt bin von dem dämlichen Alltagswahn und sich das alles natürlich dann auch auf die Laune der Kiddies auswirkt. Vielen Dank für deinen Anstoß.
    Notiz an mich: Kinder richtig dolle herzen und ganz viel küssen! Jeden Tag! BESONDERS MORGENS! AUCH WENN SIE SICH (WENN ÜBERHAUPT) NUR IN ZEITLUPE ZU BEWEGEN SCHEINEN! Egal. Immer dran denken: ich will mehr muckeln! ❤️

    • Hahahaha. Ja so ein Zeitlupenkind habe ich auch. Aber vor der Kita knutschen u kuscheln wir was das Zeug hält.

      • Ich weiß gar nicht wo ich da noch ausgiebiges Kuscheln reinquetschen soll. Wir müssen nun immer kurz vor 8 Uhr in der Schule sein. Und ehe diese 3 Kinder dann mal aus ihren Nestern gekrochen sind, wieder vom Klo runter kommen, Zähne putzen, anziehen, frühstücken … blablablub. Ey, ich bin nach spätestens einer Stunde durch! Fix und fertig! Habe mit Sicherheit mindestens einmal die Stimme erhoben und unzählige Male wütend vor mich hin geknurrt. Nicht schön! Und ich glaube, ich selbst finde mich in der Rolle als Mutter mit den „Zack-zack- Anweisungen“ am blödesten.
        Man merkt, dass ich mit der momentanen Situation nicht glücklich bin, oder? 😉 Ach menno, ich arbeite dran.

        • Ach meine Liebe, jetzt mach dir nicht noch ein schlechtes Gewissen. Das muss sich alles finden. Klingt, als sei Schule neu bei euch. Wie bei uns. Wir alle kommen morgens kaum aus dem Bett u meine mittlere ist die obertrödelbacke schlechthin. Dabei hatten wir heute fast 2h Zeit. 🤷🏼‍♀️
          Ich werde dann auch mal pampig aber wenn ich sie in die Kita Gruppe bringe, dann knutsch ich sie immer ganz doll ab u wir drücken uns ganz fest und sagen uns, wie sehr wir uns lieb haben. Dafür ist bestimmt Zeit ☺

          • Dafür ist immer Zeit! Zur Verabschiedung gehört natürlich Muckeln und Knutschen! Ich wünschte nur, ich könnte mehr durch den Alltag cruisen. Ohne diese stressbedingten Schweißränder unter den Achseln….
            Unsere Kinderkonstellation ist übrigens sehr ähnlich. Kind 1 kam gerade in die Schule, Kind 2 ist Jahrgang 2013 und Kind 3 kam letztes Jahr auf die Welt.
            So, die Küken sind jetzt alle wieder zu Hause. Ich muss jetzt erstmal kuscheln.
            Habt einen schönen Tag!

          • Hihi, kenne ich mit den Schweißausbrüchen. Vielleicht wird ja irgendwann alles besser. Sagen doch immer alle 😉
            Habt einen Schönen Tag!

  4. Und dann soll mal noch jemand was von Fremdbetreuung sagen … Wer kuschelt schon freiwillig mit fremden Menschen ;-))

Write A Comment