Werbung

„Wir haben Läuse“ – Wer liebt sie nicht, die Aushänge in Kita und Schule. Und irgendwie juckt es auch direkt auf dem Kopf, sobald man das Wort „Läuse“ liest. Wir sind zum Glück bisher verschont geblieben, aber mir wurde schon des Öfteren angedroht, dass es uns sehr oft ereilen wird, sobald die Große in die Schule kommt. Da tummeln sie sich dann überall, die gemeinen Läuse-Biester.

Rund um das Thema Läuse halten sich hartnäckig viele Gerüchte wie ich auch neulich wieder bei einem Kaffeeklatsch mit befreundeten Müttern bemerkte. Irgendwie sind Läuse ein Tabu-Thema, es schwingt der Gedanke mit, dass das Kind oder die Familie nicht sehr reinlich sei. In den Kita-Elternversammlungen hörte ich oft, dass Läuse von Jacke zu Jacke in der Garderobe springen, dass sie auf den Turnmatten nur auf ihr nächstes Opfer warten, dass man Bettwäsche, Kuscheltiere und Mütze am Besten auskocht oder schockfrostet und eigentlich wäre es eh gut, die Haare abzuschneiden. Und es schwang immer ein gewisser Vorwurf denjenigen gegenüber mit, deren Kind Läuse hatten. Als könnten sie nicht reinlicher sein, besser aufpassen und sowieso sei die Garderobe eine Katastrophe und Schuld daran, dass immer wieder Läusebefall auftritt. Gemeinsam mit Jacutin Pedicul Fluid gehe ich diesen Mythen mal auf den Grund.

Häufige Kopflaus-Mythen

  • Mangelnde Hygiene begünstigt Läusebefall
    Stimmt nicht! Läuse mögen sogar fettfreies Haar lieber, weil sie sich dort besser fortbewegen können
  • Läuse sind wahre Akrobaten, können hüpfen und springen
    Stimmt nicht! Mit ihren kleinen Beinchen können sie nur von Kopf zu Kopf krabbeln. Das passiert dann, wenn Kinder beim Spielen ihre Köpfe zusammenstecken
  • Das Familienhaustier bringt die Läuse mit
    Stimmt nicht! Läuse mögen menschliches Blut und finden Tiere uninteressant.
  • Läuse warten auf Mützen, Bettwäsche und der Jacke, bis sie zum nächsten Kopf krabbeln können
    Stimmt nicht ganz. Eine indirekte Übertragung über Kleidung oder Gegenstände wie Kuscheltiere oder Kämme ist eine seltene Ausnahme. Kopfläuse wollen den behaarten Kopf nicht verlassen, auf dem sie sich wohlfühlen und an den sie optimal angepasst sind. Abseits der Haare können sie sich nicht richtig fortbewegen und sterben bei Zimmertemperatur in der Regel innerhalb von wenigen Tagen.

Hilfe! Wir haben Läuse. Was tun?

Neulich saß ich bei einer Freundin, die mit einer Bürste ein wenig die sehr dicken Haare ihrer Tochter von links nach rechts kämmte und meinte, im Hort seien Läuse, sie schaue lieber nach. Läuse übertragen sich von Haar zu Haar, heißt bei direktem Kontakt übers Spielen, Kuscheln oder Selfies machen. Leider sieht man mit einem normalen Kamm meist keine Läuse und auch das typische Kopfjucken tritt nicht bei allen auf. Ob das Kind Läuse hat, erfährt man indem man die Haare wäscht, eine Spülung aufträgt und dann die Haare mit einem Nissenkamm durchkämmt.

Läuse entdeckt? Dann so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen. Entsprechende Produkte gibt es in der Apotheke (z. B. Jacutin Pedicul Fluid). Andere Familienmitglieder sollten auf jeden Fall mit der oben genannten Methode untersucht und gegebenenfalls behandelt werden, sollten auch dort Läuse gefunden werden.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt grundsätzlich bei allen Kopflausmitteln eine zweite Behandlung durchzuführen. Diese sollte am besten 8 bis 10 Tage nach der ersten Anwendung erfolgen, um auch eventuell nachgeschlüpfte Larven abzutöten. Danach sollte der Spuk wieder vorbei sein. Die Tochter meiner Freundin hatte es übrigens tatsächlich erwischt. Der Nissenkamm brachte die Gewissheit.

Was tun mit Kopfkissen, Lieblingskuscheltier, Kleidung & Co?

Auch wenn eine Übertragung wie schon erwähnt, äußerst unwahrscheinlich ist, kann man zur eigenen Beruhigung Gegenstände die mit dem Haupthaar in Berührung kamen, reinigen. Eine extra Behandlung von Polstermöbeln, Matratzen (Läuse dringen nicht in das Innere von Matratzen vor) etc. ist nicht notwendig. Was ihr genau machen könnt, lest ihr auf Läuse.de.

Die schönen Haare muss übrigens auch niemand abschneiden. Läuse halten sich sowieso mit Vorliebe an der Kopfhaut auf, weil sie das Blut saugen. Die Länge der Haare ist also nicht entscheidend.

Auf www.läuse.de findet ihr viele weitere Informationen, sowie ein kleines Comic, das Kindern spielerisch den Umgang mit Läusen erklärt. Denn Läuse sind nach wie vor ein Tabu Thema, eben weil sie mit mangelnder Hygiene in Verbindung gebracht werden. Kinder mit Läusebefall werden nicht selten ausgegrenzt. Dabei kann es jeden Kopf treffen. Um das Tabu „Kopflausbefall“ zu brechen und über das Thema aufzuklären rufe ich gemeinsam mit anderen Bloggern und Jacutin Pedicul Fluid zur Mitmach-Aktion #LausfreiMitDabei auf!

LaeuseTipps-Mamablog

Chance auf tolle Gewinne mit der Aktion #LausfreiMitDabei

  • Liked Läuse.de auf Facebook
  • Macht ein Bild von eurem Kind oder eurer Familie mit dem #LausfreiMitDabei-Dreieck über dem Kopf (Das Kind kann gern von hinten fotografiert werden)
  • Postet das Bild in der Facebook-Chronik von Läuse.de oder in eurem Profil auf Instagram bis zum 15. Oktober 2017, 23 Uhr
  • Verseht die Posts mit dem Hashtag #LausfreiMitDabei
  • Geschafft! Mit etwas Glück gewinnt ihr einen von acht tollen Preisen, wie z. B. einen Center-Parks-Gutschein für euren nächsten Familienurlaub.

Ich wünsche euch eine möglichst lausfreie Zeit, aber wie ihr ja nun wisst, keine Panik. Viele Informationen rund um das Thema Kopflaus sind einfach falsch. Es gibt viele Mittel, die kleinen Biester loszuwerden und das schöne lange Haar muss auch nicht abgeschnitten werden.

Hattet ihr schon Läusebefall und was ist euer SOS-Programm? Und juckt es euch beim Lesen auch grad auf dem Kopf? Komisch, oder?

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

Write A Comment