Liebe J.,

ich weiß, du liest hier ab und zu mit und deshalb schreibe ich heute mal nur dir. Es ist lustig, die schönen und richtigen Worte fallen mir manchmal erst beim Schreiben ein, statt sie meinem Gegenüber direkt zu sagen. In unserem Fall ließ es die Zeit nicht zu, zu viele Neumamas warten auf dich.

Als ich dich das erste Mal in der Frauenarztpraxis traf, ich schwanger mit meinem ersten Kind, fragte ich dich, ob du Probleme mit Haustieren hättest, ob ich das Vertonen üben müsse und wie wichtig dir Stillen in der Mutter-Kind-Beziehung sei. Du hast nur gelacht und mit deiner entspannten Art gesagt: Du machst das schon!

Als unsere erste Tochter endlich auf der Welt war, kamen wir nach Hause, mein Mann und ich, stellten das Baby in der Babyschale auf den Esstisch, setzten uns aufs Sofa und versuchten so leise wie möglich zu atmen. Wir wollten sie nicht wecken, denn ehrlich, wir hatten keine Ahnung was zu tun sei, wenn sie aufwacht. Eine Stunde später kamst du zur Wochenbettbetreuung und alle Anspannung fiel von uns ab. Ich glaube, ich war nicht die einfachste Neumama. Ich konnte 10 Fragen in unter dreißig Sekunden an dich stellen und du hast sie einfach so wunderbar ruhig beantwortet. Du hast deine Hand auf mich gelegt und gesagt: „Du machst das ganz toll!“ Du hast gelächelt als ich da lag in meiner Leopard Kuschelhose, mit meinem Baby im Leopard Strampler, unter eine Leopard Decke gekuschelt, ungekämmt und es war für mich so normal und okay, dass du mich so sehen kannst. So hilflos und müde. So wie mich sonst wenige Menschen sehen, weil ich das nicht möchte.

Du warst ab unserer ersten Tochter mehr als eine Hebamme für mich, die mich durch die erste Zeit mit dem Baby begleitet. Du warst ein Ruhepol. Du hast es geschafft, dass ich durchatme, dass ich runter komme, auf meinen Bauch höre und mal erkenne, was ich alles schaffe. Du hast mir meine Ängste genommen. Und ich hatte viele. Du hast auch meine zweite Schwangerschaft begleitet, die mich vor neue Herausforderungen stellte. Du hast mich nie dazu gedrängt, unbedingt stillen zu müssen, aber wegen dir habe ich es versucht. Überhaupt hast du nie etwas verlangt oder uns aufgedrängt. Du warst einfach da.

Und wer hätte es gedacht, dass wir uns ein drittes Mal sehen. Du hast herzlich gelacht, als ich anrief und meinte, ich sei die Jette in den Leopard Outfits die so geweint hat, als Knut der Eisbär starb. Klar könntest du dich erinnern, wie hättest du mich vergessen können. Auch mein drittes Wochenbett hast du begleitet und es fiel uns allen so schwer, dich gehen zu lassen. Ein wenig länger hatte ich dich noch für mich dank Rückbildungskurs, doch auch der ist nun vorbei.

Ich hoffe du weißt, was du für eine unglaubliche Bereicherung bist für jede schwangere Frau und Neumama. Deine Ruhe hat mir so oft den hektischen Wind aus den Segeln genommen. Hättest du gedacht, dass ich immer noch stille? Und Elise ist bald 8 Monate alt. Es hat mich drei Babys Zeit gekostet, auch mit diesem Thema meinen Frieden zu machen und wärst du nicht gewesen, hätte ich nur unsere erste Tochter gestillt, aber längst kein halbes Jahr. Ich glaube, durch dich bin ich mir in Vielem viel sicherer. Bin für meine Verhältnisse viel gelassener, nehme Manches einfach an. Denn was ist schon mit Kindern planbar?

Ich wünsche jeder Frau eine Hebamme wie dich. Die die Frauen begleitet, mit Ruhe, Liebe und Kraft. Die einfach mal nur da ist. Die die Verunsicherung weg lächelt und mit der es sich wunderbar lachen lässt. Nur für dich würde ich glatt noch ein Kind bekommen, denn du machst diese erste Zeit zu etwas Besonderem und ich kann nur hoffen, dass du und all deine wunderbaren Kollegen noch lange die Möglichkeit haben, Frauen in dieser aufregenden und intimen ersten Zeit begleiten zu können. Keine Beratungshotline, kein Arztbesuch ersetzt das Wissen und die Nähe einer Hebamme. Dieser Berufszweig stirbt hoffentlich nie aus, denn ihr seid so kostbar und wertvoll und ich kann meinen Töchtern nur wünschen, dass sie eine ähnlich tolle Begleitung erfahren wie ich es dank dir konnte.

Du bist eine tolle Frau, die beste Hebamme und wir haben dich hier fest in unser Herz eingeschlossen. Wir sehen uns sicher mal wieder, auch ohne viertes Super Baby.
Alles Liebe,
Deine Jette mit Stefan, Marlene, Florentine und Elise