Werbung

Die Initiative „Die ersten 1000 Tage“ beschreibt die Entwicklung eines Kindes, von der Eizelle zum Kleinkind. Wahnsinn, wie schnell sich der Mensch in dieser Zeit entwickelt. Für Wissenschaftler ist dieses Zeitfenster besonders interessant: Unter dem Stichwort Epigenetik erforschen sie, wie Umweltfaktoren von Beginn an unsere Entwicklung prägen. Inzwischen weiß man, dass nicht nur die Gene dafür verantwortlich sind, ob wir später einmal krank oder gesund, dick oder dünn sein werden. Gerade in den ersten 1.000 Tagen kann die Ernährung, neben anderen Faktoren wie z. B. dem Lebensstil, die Gesundheit unserer Kinder langfristig positiv beeinflussen. So sind Kinder, die jetzt ein starkes Immunsystem entwickeln, auch als Erwachsene weniger anfällig für Krankheiten.

Wie stark dieser Einfluss ist, sieht man im Tierreich am Beispiel der Bienen. Ob aus einer Bienenlarve eine Bienenkönigin oder eine Arbeiterbiene wird, entscheiden nicht die Gene – beide Insekten kommen mit den gleichen zur Welt – sondern das Futter. Während zukünftige Arbeiterbienen weniger als drei Tage das reichhaltige Gelée Royal bekommen, dürfen die Königinnen in spe bis zu sechs Tage lang davon naschen. Gelée Royal enthält wichtige Eiweiße, Vitamine und Spurenelemente. Sie fördern das Wachstum und die besondere Entwicklung – so werden aus gewöhnlichen Bienen Königinnen.

Gesunde Ernährung von Anfang an

Während bei den Bienen gerade mal eine Woche über ihre Entwicklung entscheidet, sind es beim Menschen die ersten 1.000 Tage ab dem Zeitpunkt der Befruchtung. Diese Zeit ist unterteilt in vier Pha- sen: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost- und Kleinkindalter. Wir sind nun mittendrin im Beikostalter und probieren uns munter durch die Gemüsesorten.

Da ich recht viel koche, vor allem am Wochenende, lege ich immer etwas beiseite fürs Baby, um daraus eine leckere Mahlzeit zu zaubern, wie hier einen Süßkartoffel-Möhre-Hühnchen-Brei. Rezepte gibt es zum Glück genug und es bleibt immer genug über, was ich einfriere. So muss ich tatsächlich nicht jeden Tag eine Möhre oder Kartoffel dampfgaren.

Eine spannende Zeit, die Beikostphase, denn viele Babys werden nun auch mobiler, wollen ihre Umwelt entdecken und sind sehr neugierig. Das sollte man ausnutzen und verschiedene Lebensmittel anbieten, denn die 10.000 Geschmacksknospen, die ein Baby bereits hat, wollen doch bedient werden. Wusstet ihr zudem, dass Babys pro Kilo Körpergewicht etwa 160 ml Milch trinken und im ersten Jahr 26 cm wachsen? Kein Wunder, dass sie wie verrückt auf unser Essen schielen, sie brauchen Energie. Mehr spannende Fakten und Wissenswertes rund um die Beiskostzeit und natürlich die ersten 1000 Tage findet ihr unter www.1000tage.de.

Ich geh jetzt mal den Süßkartoffel-Möhre-Huhn Brei einfrieren. Davon ist noch fast alles da, der Hunger war heute wohl nicht ganz so groß. Na ich habe ja noch ein paar Leckereien in der Hinterhand.

Guten Appetit wünsche ich euch und euren Kleinen.