Werbung

Bereits zum elften Mal startete am 1. November die Pampers für UNICEF Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ mit dem Ziel, Tetanus bei Müttern und Neugeborenen weltweit zu besiegen. In diesem Jahr wurde auch durch die Zusammenarbeit von Pampers und UNICEF ein großer Meilenstein erreicht: In 19 Ländern – das ist die Hälfte der zu Beginn der Partnerschaft betroffenen Länder – konnte der Eliminierungsstatus erreicht werden.

Jasmin Gerat, die diesjährige Aktionsbotschafterin der Initiative, reiste im Sommer nach Äthiopien, um sich ein Bild von dem Impfprogramm und den Lebensbedingungen der Menschen vor Ort zu machen. Ich erinnere mich noch gut an vergangene Veranstaltungen, auf denen ich ehemalige Botschafter traf. Wenn sie von dem qualvollen Tod der Babys berichteten, stiegen mir immer die Tränen in die Augen. Auch macht man sich keine Vorstellungen, wie kompliziert es ist, den Impfstoff sicher und gut gekühlt in die betroffenen Länder zu transportieren. Viele helfende Hände sind nötig, um das Ziel, Tetanus bei Neugeborenen auszurotten, zu bewerkstelligen.

Die Taten dieser einzelnen Helfer bewirken etwas Großartiges: Sie schützen Mütter und Neugeborene vor Tetanus. Und auch wir in Deutschland sind Teil dieser Kette von Helfern. Jasmin Gerat hat nach ihrer Rückkehr aus Äthiopien gemeinsam mit Kindern ein animiertes Video zum Thema „Was ist ein Held?“ eingesprochen, um genau diese kleinen Heldentaten zu würdigen, die das Leben für Andere besser oder leichter machen. Da bei jedem Anschauen des Videos der Spendenmechanismus „1 Videoaufruf = 1 lebensrettende Impfdosis“ greift, wird so noch mehr Unterstützung für die Initiative generiert.

Pampers für UNICEF 2016: Projektreise nach Äthiopien mit Aktionsbotschafterin Jasmin Gerat

Heldentaten im Alltag
Auch wir können mit kleinen Taten Großes bewirken. Da reicht es meist schon, aufmerksam durch den Alltag zu gehen. Ältere Herrschaften zu fragen, ob man die schweren Taschen ein Stück tragen kann, einmal mehr die Tür aufhalten, den Platz frei machen, einfach mal lächeln. Die eigenen Sorgen kurz hinten anstellen und der besten Freundin zuhören, da sein und gemeinsam viel Schokolade essen. Wenn ich so überlege, wer mein Held im Alltag ist, so ist es zum einen meine 5jährige Tochter, die unglaublich umsichtig ist und für ihr junges Alter sehr mitfühlend, verständig und eine reisen große Hilfe ist. Mein Alltagsheld ist auch mein Mann, der mich jedes Wochenende ausschlafen lässt, der mir immer einen Kaffee hinstellt, der schaut, dass ich mal zur Ruhe komme. Alles Pillepalle, oder? Aber manchmal macht es den Unterschied. Wenn ich weiter schaue, fallen mir die großen Helden ein, wie Mareice, die Kreuzberg Hilft gegründet hat, wie Rebecca, Anna und andere Kollegen, die alles stehen und liegen lassen und sich bei sozialen Projekten engagieren, die mit warmer Suppe vor der Tür stehen, die an einen großen Tisch einladen, herzlich und voller Liebe.

Kleine Taten können Großes bewirken und sei es „nur“ im Herzen des Anderen. Viele kleine Taten führen zu einem großen wunderbaren Ergebnis: Tetanus besiegen. Das Ziel ist noch nicht geschafft, aber mit kleinen Dingen, wie dieses Video anschauen, es liken oder teilen, eine Pampers Packung mit dem Aktionslogo kaufen, wird pro Aktion eine lebensrettende Impfdosis gespendet. So einfach. So schnell.

 

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

Write A Comment