Heute war ich zur Routine Untersuchung bei der Ärztin und rechnete nicht mit einem Ultraschall. Aber welch Freude, sie machte den zweiten großen Ultraschall und wir durchleuchteten munter Superbaby3. 19cm groß von Kopf bis Fuß und 290g schwer. Laut Ärztin bin ich bei 18+0, laut der Nackenmessungsärztin bei 18+2. Ist dem Baby wahrscheinlich eh schnurz der Termin. Kommen ja alle wann sie wollen. Mittlerweile erkenne ich schon sehr viel. Eine wunderschöne Wirbelsäule und Rippen boten sich uns, ebenso wie ein vorbildlicher Kopf, Arme und Beine, ein schlagendes Herz, Magen und Blase. Schon verrückt. Alles dran, alles gesund und wie es sein soll. Das ist, so abgedroschen es klingt, das Wichtigste. Danach kommt das Finetuning: Schöne Bilder machen und mal schauen, was es wird.

Baby Outing mit den Pregnancy Cards www.mesupermom.de

So wie es aussieht, wird es ein Mädchen. Festlegen wollte sich die Ärztin nicht, wollen sie ja nie, aber auch ich sah da absolut gar nichts zwischen den Beinen. In 4 Wochen ist Feindiagnostik, ich denke mal, da wird man es noch klarer sehen.

Ich hatte weder einen Wunsch, noch einen starken Verdacht. Da die Schwangerschaften sich ähneln, ging ich aber intuitiv von einem Mädchen aus. Aber es war und ist uns tatsächlich schnurz.

Wie ich ja schon mal bemerkte, verwundern mich Kommentare zum möglichen Geschlecht eher und auch was viele Leser so schrieben, was sie sich anhören durften, ist streckenweise einfach nur dämlich. „Oh ein Junge, wie schade!“ „Soll der Mann sich mal anstrengen und einen Jungen machen!“ „Ihr müsst doch jetzt einen Jungen wollen!“ „Nur beide Geschlechter machen eine Familie komplett“… Ich vermute, JedeR hat ähnliche Sätze schon gehört. Naja. Hier rein, da raus oder guten Spruch überlegen. Manchmal habe ich das Gefühl, ein Mann ist nur ein echter Mann wenn er einen Jungen zeugt und ein Junge wär schon das perfekte Nonplusultra in der Familie. Dann schrieben aber genug Jungsmamas, wie oft ihnen gegenüber Bedauern ausgesprochen wird, weil kein Mädchen in der Familie sei. Mann kann es also Niemandem Recht machen. Außer man hat einen Jungen und ein Mädchen und die Familienplanung ist damit (gefälligst) abgeschlossen, hihi.

Nun können wir statt einer Fußballmanschaft, eine Girlband gründen. Fetzt doch. Und nein, der Mann muss nicht bedauert werden, weil er so allein unter Mädels sei und gar keine Unterstützung hätte. Es verhält sich hier nämlich so, dass der Super Dad heiß geliebt wird, für Spaß und Entertainment immer zur Stelle ist und hier an erster Stelle steht. Er ist der Hahn im Korb. Man müsste sich also eher um mich sorgen. Schließlich bin ich die, die guckt, dass die Damen mal ins Bett gehen statt noch ne dritte Runde von Papa durchgekitzelt zu werden. Ich werde nur bei Verletzungen beansprucht oder wenn es um Süßigkeitenkonsum geht. Na Malzeug darf ich noch raussuchen. Immerhin. Ihr seht also, dem Mann gehts hier blendend und ich vermute, es wird sich nicht ändern in nächster Zeit. (Mir geht es auch blendend mit meinen Mädels und sie lieben mich natürlich ebenso.)

Ob es wirklich ein Mädchen wird, wissen wir wohl zu 100 Prozent erst bei der Geburt. Hörte schon des Öfteren, dass Ärzte ihre Meinung ein paar Mal ändern und sich nicht sicher waren. Also wer weiß, ob es nicht doch noch ein Junge wird. Aber sowohl die Ärztin als auch ich glauben das eher nicht.

Lustig wie wichtig die Gechlechterfrage in der Schwangerschaft ist. Oder gibt es Eltern, die bewusst das Gechlecht bis zur Geburt nicht wissen wollen? Warum? Ich muss gestehen, ich bin zu neugierig. Andere Gründe gibt es eigentlich nicht. Naja die Namenssuche und das Shoppen können intensiviert werden.

Und wer mal Dampf ablassen will, was ihr so in der Schwangerschaft hören musstet und wie ihr vielleicht reagiert habt, nur zu, lasst es raus. Ein bisschen lustig ist es ja manchmal auch.

P.S: Die Karten heißen Pregnancy Milestone Cards. Erhältlich in deutsch oder englisch und sind zB. über windeln.de erhältlich. Gibt es auch noch fürs erste Jahr mit Baby, zB bei Kleine Fabriek

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

17 Comments

  1. Jippie! Ein Mädchen! Das freut mich.
    Ein Junge wäre genauso schön.
    Alles Liebe

  2. Pärchenmama Reply

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und wie schön,dass alles gut ist mit dem Superbaby! Ich finde deine Ansichten großartig und gebe dir recht. Wir wollten auch wissen,was die Kinder werden. Unsere Kombi ist nun (bis jetzt….aber da stößt man auch auf große Verwunderung,wenn man einfach noch nicht ausschließt,dass das nochmal wer kommt) großer Bruder/kleine Schwester. Wir haben zwei super Kinder und guuuuut! Ich habe den Spruch „wie schön,ein Pärchen“ gehasst. Die sollen ja nicht heiraten! Oder überhaupt immer von Nummer eins und Nummer zwei zu reden war auch nicht meins. Oder oder oder….so viele Meinungen. Und wenn man dann noch den Namen verrät,gibt es noch mehr davon. Aber da muss man drüber stehen 🙂 und das tust du ja in wunderbarster Form!

  3. Wir haben es uns bei beiden Kids auch nicht sagen lassen. Aber ich hatte schon eine sehr starke Intuition, die ich mit dem ein oder anderen auch besprochen habe. Gerade bei Nr. 2 war ich aber schon am Zweifeln, weil ich die Befürchtung hatte, dass ich da mehr meine Wünsche projeziere. Da hat mich mein Mann ganz gut geerdet, der meinte, dass ich mir bei Nr. 1 auch so sicher war…
    Sehr süß war auch unser Sohn (damals 2,5 Jahre), der kurz vor der Geburt sehr stark der Meinung war, dass er eine Schwester bekommt – was dann auch stimmte. Für ihn war das übrigends auch gar kein Problem, dass wir vorher nur vom Baby gesprochen haben. Allerdings hat er dann auch eine Weile nach der Geburt gebraucht, bis er „das Baby“ mit Namen angesprochen hat oder von seiner Schwester geredet hat :o)

    Warum wir uns es nicht sagen ließen (u es uns bei einer etwaigen Nr. 3 auch nicht sagen lassen werden)? Weil es wirklich nicht wichtig war und ich eine ausgesprochene Abneigung gegen babyblau und rosa hege und von daher die gesamte Verwandschaft an meinem Elend teilhaben ließ, geschlechtsneutrale UND farbige Babysachen zu finden. Gerade bei Kind Nr. 1 war es für die Verwandschaft der Horror ;o) und ich durfte mir auch oft anhören, wie schwierig das ist, da was für das Baby zu besorgen… Bei Nr. 2 war die Erstausstattung ja schon gut vorhanden und das geschlechtsneutrale hat sich ausgezahlt: Wir konnten trotz unterschiedlichem Geschlecht den Großteil unserer Erstausstattung nutzen. Und wer mir jetzt kommt mit: „Ich würde auch nem Babymädchen blaue Strampler anziehen.“ (oder umgekehrt), dem kann ich nur sagen: Vorher behaupten ist die eine Sache, nachher machen ist die andere – weiß ich aus eigener Erfahrung ;o)

    Ich freu mich jedenfalls mit euch über eure Girlsband!
    Alles Liebe ♥
    Nadine

    • Ich verstehe was du meinst. Ich versuche auch immer neutral einzukaufen, das klappt aber eigentlich nur so lange richtig gut wie man nicht weiß, was es wird. Wobei ich sagen muss, bei Jungs würde ich so gut es geht vermeiden diese blöden Auto Motive zu kaufen. Da ist einiges echt grässlich. Andersrum haben meine Mädels Sachen aus der Jungs Abteilung an, einfach weil die schick aussehen u die sind dann auch mal blau ?

  4. Wir haben es sowohl in der ersten Schwangerschaft nicht gewusst (bewusste Überraschung) und auch nun wird das Osterbaby eine Überraschung, was das Geschlecht angeht. Ich bin ein ganz furchtbar neugieriger Mensch, aber mein Mann hat mich davon überzeugt, dass das eine der wirklich coolsten Überraschungen ist, die man im Leben haben kann. Lustigerweise (erstes Kind ist ein supercooler Junge) hatte ich letzte Woche Ultraschall mit 3D Bild des GESICHTS und mehrere Menschen unabhängig voneinander meinten „ganz sicher ein Mädchen, bei den Gesichtszügen“. Ich könnt mich wegschmeißen… Bei Neugeborenen könnte ich fast NIE sagen, ob Junge oder Mädchen, wenn ich nur das Gesicht sehen würde… Es bleibt also spannend bis Anfang April.

    • Also ich finde auch, dass wenn man ein Neugeborenes nicht ganz deutlich rosa oder blau anzieht, man einfach nüscht erkennt. Auch wenn die Eltern da komischerweise immer beleidigt sind wenn man falsch liegt, bei zB nem gelben Body. Ja ääh sorry sieht alles gleich aus.
      Dann wünsche ich dir noch eine schöne Schwangerschaft u mal sehen, ob die anderen recht behalten mit den Gesichtszügen.

  5. Wir wollten bei Beiden das Geschlecht wissen. Wir haben einen grossen Jungen und ein kleines Babymädchen.
    Uns war es wirklich egal, was es wird. Ich hätt mich über beides gefreut, denn Jungs fetzen auch so richtig. Nun bin ich aber sehr glücklich über mein Mädchen. Nicht weil sie ein Mädchen ist (obwohl es wirklich anders ist, man denke nur an die Kleider:-)), sondern weil sie so goldig ist und beide Kinder vom Wesen her anders.

    Ich musste mir immer anhören: ach, wie schön, ein Mädchen. Immer mit so einer gewissen Erleichterung. So à la, Glück gehabt, kein Junge. Das fand ich echt doof. Mein Mann und ich haben uns oft aufgeregt darüber, denn hätten wir gesagt, es wäre ein Junge, wären wir halb so bejubelt worden. Immer diese fixe Ideen von den Menschen im Kopf, dass ein Päärchen (Bube und Mädel) das Ass ist.
    Klar, es ist total schön, beides erleben zu dürfen und ich bin sehr dankbar. Aber wie gesagt, ein zweiter Junge hätt genauso gefetzt. Denn hinter dem Geschlecht wartet in erster Linie ein Menschlein mit seinem Universum.

    Alles liebe euch zu eurer Mädelstruppe und geniesst den Zauber der Schwangerschaft.

    Liebe Grüsse
    Claudia

  6. Ich bin, was das Geschlecht angeht, auch viel zu neugierig, um bis zur Geburt zu warten. Jetzt, In meiner 2. Schwangerschaft (35. SSW), bereue ich das ein bisschen, weil zuerst ständig gefragt wurde, was wir uns den nun für ein Geschlecht wünschen würden? Zu einer Tochter muss ja schon ein Junge her (von wegen Stammhalter und ähnlicher Blödsinn). Viele konnten dann gar nicht nachvollziehen, dass es uns diesmal wirklich egal war, Hauptsache gesund. Als dann klar war, dass es ein Junge wird, kam dann von Müttern aus dem Bekanntenkreis, die schon einen bzw. zwei Jungs haben und eigentlich als nächstes lieber ein Mädchen wollten, so Kommentare wie „Na, immerhin bekommst DU diesmal auch einen Jungen“. Nach dem Motto: noch ein Mädchen gönnen wir euch nicht, wenn wir auch keins bekommen. Das fand ich schon kurios, dass es fast ein Wettbewerb war. Wer bekommt jetzt das Mädchen zu all den Jungs? Seit das Geschlecht bekannt ist, kommt fast wöchentlich jetzt die Frage, wie er denn nun heißen soll? Das könne doch nicht sein, dass wir immer noch keinen Namen hätten. Es fällt uns zwar deutlich schwerer, einen Jungennamen auszusuchen, aber wir haben zwischenzeitlich schon 1-2 Namen auf der Liste. Zumindest in diesem Punkt haben mein Mann und ich aber entschieden, alle noch etwas hinzuhalten….vielleicht sogar bis zu Geburt :-).
    Ich wünsch dir/euch noch eine schöne und vor allem entspannte Kugelzeit!

  7. Frau Zweifachmama Reply

    Hallo Jette,

    erstmal schön, dass alles gut ist mit eurem dritten Superbaby. Das ist das allerwichtigste und genau so kommt es auch rüber.

    Du klingst glücklich und entspannt mit dem Outing, aber eben auch so, als wärst du genau so gewesen, wenn es ein Jungsouting gegeben hätte.

    Ich bin Mama zweier Jungs. Und ja. Die Sprüche kommen. „oh mein Gott, zwei Jungs. Zwei Rabauken!“ – „Ihr versucht das aber schon nochmal mit einem Mädchen… oder?“
    Nein. Wir sind fertig. Da gibt es Kopfschütteln. Ich kann mich jedesmal gepflegt aufregen. Man muss scheinbar ein Pärchen zeugen. Nur dann ist es richtig. Und dann bitte aufhören. Denn man hat ja ein Mädchen und ein Junge 🙂

    Beim Großen hatte ich von Anfang an das Gefühl „Junge!“ … beim Kleinen, hatte ich kein eindeutiges Gefühl… tief im Herzen habe ich aber vermutet, dass auch er männlich ist.
    Wir haben uns tatsächlich überraschen lassen und es war ganz wunderbar (auch wenn es viele nicht glauben wollten und nur dachten, wir hielten es vor ihnen geheim). Uns war das Geschlecht tatsächlich egal und zu wissen, dass wir es erst zur Geburt erfahren würden, hatte eine ganz besondere Spannung für sich.

  8. Herzlichen Glückwunsch zur Girl-Group!

    Wir haben bisher ein Mädchen und ich dachte auch: ohh mein Mann wollte uneigentlich einen Jungen (also es war ihm egal wie auch mir, aber er wäre schon gern Jungen-Papa geworden). Und jetzt? Der totale Prinzessinnen Papa! Mädchen-Papas sind toll!

    Ich wünsche Dir weiterhin eine schöne Schwangerschaft! Hab Dich mal auf Bloglovin markiert, möchte Dir gerne weiterfolgen 🙂

    Viele Grüße
    Alicja

  9. Bei uns gibt es einen großen Bruder mit kleiner Schwester. Für uns die perfekte Kombination, da ich in den Genuß komme beide Geschlechter großwerden zu sehen und zu erziehen :-). Wir wollten uns tatsächlich damals in der Geschlechterfrage überraschen lassen, aber mein damaliger Arzt hat sich verquasselt. War nicht schlimm – nur große Freude bei meinem Mann, der sich einen Stammhalter gewünscht hat. Bei meiner zweiten Schwangerschaft wollten wir es denn aber wissen und haben es sehr früh erfahren. Festlegen wollte sich mein Arzt auch ganz lange nicht, aber in der 19. Woche (in der Du ja jetzt bist, war es bei uns definitiv ein Mädchen:-)). Wieder Riesenfreude, weil mein Mann mir beim Babymachen Nummer Zwei „versprochen“ hat ein Mädchen zu zaubern. Was war er stolz 🙂 Und ist es immer noch. Einen Prinz und eine Prinzessin. Ich freue mich schon auf ganz viele schöne Geschichten mit deinen 3 Mädels.

  10. Herzlichen Glückwunsch zum Mädchen Nr. 3! Ich habe auch 2 davon und bin glücklich, so wie es ist. Wäre Baby Nr. 2 ein Junge gewesen. Fein. Denn die erste Aussage vom Gyn war, „oh, da sehe ich was zwischen den Beinen. Es könnte sein, dass sie diesmal einen Jungen bekommen.“ Ich dachte, oh super. Mein Mann kann doch beides. Wir überlegten schon Jungs-Namen und sagten den Großeltern die freudige Nachricht. Tja, weit gefehlt. Beim nächsten Ultraschall war klar, es wird wieder ein Mädchen. Insgeheim freute ich mich, denn die Große wollte eine Schwester und die ganzen Klamotten und Spielsachen muss man ja nun erstmal nicht neu kaufen 🙂
    Aber ist ja auch wurscht. Hauptsache gesund! Ich finde es immer wieder schön, zu hören, dass die Babys gesund sind. Bei einer Freundin war das nämlich nicht so. Und sie hätte drauf gesch***, ob Mädchen oder Junge. Hauotsache gesund und lebendig.
    Mach dir ne schööööne Schwangerschaft!
    LG Isa

  11. Wir wollten das Geschlecht nicht wissen. Hatten uns dann für die ältere Schwester doch für interessiert. Ein Junge oder Mädchen ist dann doch realer als „das Baby“. Naja. Im Ergebnis haben wir es dann doch nicht richtig gewusst, weil es mal so mal so war.
    Bei der Namenswahl haben wir jeder unsere zwei Favoriten pro Geschlecht auf Zettel geschrieben und unsere Tochter aus den vier Namen losen lassen. Die engere Auswahl war aber schon abgestimmt.
    Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Superbaby3.
    Viele Grüße Anne

  12. *puuuh* ja jeden einzelnen spruch kenne ich. und auch heute (!!!! die jüngste ist 8) kommt noch: na, wäre nicht noch ein junge was für euch?

    mööööp – neeee. wieso auch.

    während wir das geschlecht wussten, während der schwangerschaft, waren alle anderen ahnungslos. auch und gerade ab dem zweiten kind wg der geschwister. ich hatte einfach keine lust, dass nur „vom kleinen bruder“ bzw „von der kleinen schwester“ gerdet wird. was wenn es tatsächlich doch ganz anders kommt???? hab da erfahrungen mit….nee nee.

    und nach der schwangerschaft geht es mit den klugen ratschlägen gleich weiter ^^

    liebe grüße
    tina

  13. Also, wir ließen uns tatsächlich überraschen, weil ich entschied, dass es reicht, das Geschlecht nach der Geburt zu wissen. Das war sowas wie der Supergau für alle Verwandten. Es wurde gemutmaßt, dass wir es wüssten und nur nicht verraten würden. Und aus jedem Fitzelchen Information wurden dann Vermutungen: „Ach, du hast erzählt du hast einen blauen Body gekauft? Also ein Junge?“ Völlig bescheuert… Als ob es in irgendeiner Weise wichtig wäre. Begeistert waren nur die Hebammen und Ärzte zur Geburt, die ganz begeistert waren, dass wir es zur Abwechslung mal nicht wussten. Schon sehr verrückt (und überflüssig) wie wichtig das Geschlecht des Kindes zu wissen ist. Ich finde drei Mädchen klasse! Herzlichen Glückwunsch!

    • Danke schön. Ich könnte es einfach nicht aushalten vor lauter Neugier. U dann noch die Kommentare der Verwandten boah neee da hätte ich keine Nerven ?
      Liebe Grüße!

  14. Wir haben einen großen Bruder mit kleiner Schwester. Für uns perfekt aber auch ein zweiter Junge wäre schön geworden. Bei uns haben alle gesagt es wird ein Junge (beim zweiten). Wir haben es gewusst das es nicht stimmt aber bis zur Geburt niemanden gesagt. Die Schwangerschaften liefen beide ziemlich gleich (Beschwerdelos) ab. Trotzdem hat es mich so verunsichert das alle immer sagten es wird ein Junge, dass ich bei jedem Frauenarzttermin nachfragen musste ???

Write A Comment