Neulich habe ich euch gezeigt, was wir so essen und was die Ernährungsberaterin dazu sagt. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, bewusster zu essen. Neben dem bewusst Momente einfangen. Meine Güte, wohl mein Trendwort 2015. Aber es ist wie es ist, macht man Dinge bewusst, wie zum Beispiel Essen, dann haut man sich weniger rein und achtet darauf, was man isst. 

Weight Watchers funktioniert für mich ganz gut. Nicht weil ich Punkte zählen mag, sondern weil das Programm einem zeigt, wie schnell die tägliche Ration aufgebraucht ist und was man sich manchmal Fieses zu Gemüte führt. Auch Dinge wo man denkt, ach ist doch gesund. Jaja. Zum Glück gibt´s ne App und so gibt es seit Anfang der Woche Neuerungen bei uns:

Kochen nach Plan

Jeden Abend stell ich mir wieder die gleiche Frage: Was soll ich nur kochen? Die Mädels könnten immer Nudeln essen, der Mann will satt werden. Da es in der Kita schon eine warme Mahlzeit gibt, möchte ich abends nicht noch ein großes Dinner kochen oder fette Nudeln in Sahnesauce auftischen. Durch den Supermarkt zu schlendern bringt bei mir auch nicht viel, inspiriert mich nicht. Also stöberte ich Sonntag Abend durch die Weight Watchers Rezepte und erstellte einen Wochenplan. Ich suche Essen aus, von dem ich hoffe, es schmeckt auch den Mäkeltanten oder es ist zumindest eine Komponente dabei, die sie essen. Am Wochenende hat die Familie Mitspracherecht, unter der Woche entscheide ich.

Großeinkauf
Früher ging ich auf dem Weg in die Kita schnell noch in den Supermarkt und kaufte irgendwas. Manche Sachen hatten wir dann doppelt, anderes fehlte. Mit dem Wochenplan seh ich wunderbar, was ich für das Abendbrot benötige und kaufe dementsprechend ein. In einer Woche wird Obst und Gemüse nicht schlecht und ich denke, nebenbei spart man noch Geld.

Am Monatg gab es Gemüsetaler mit Salat und Kräuterquark. Für die Kinder noch Brot. Sie verweigerten alles bis aufs Brot und den Quark. Dem Mann und mir schmeckte es ausgezeichnet. Schnell zubereitet, einfach gemacht. Lecker. Gestern versuchte ich es mit Putensandwich. Das kam schon besser an. Mit Apfel- und Kohlrabi Sticks dazu. 

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das ein Jahr durchhalte, zumal ich angefangen habe, die Rezepte abzuschreiben. Ich muss mich zudem tagsüber disziplinieren ordentlich zu essen und die Punkte einzutragen. Bisher klappt es. Andererseits ist es auch schön, mal wieder etwas handschriftlich zu tätigen und z.B. Rezepte auf Pinterest zu posten und Ideen zu sammeln für kommende Tage oder Feiern. Zudem will ich nach der Gallen-OP endlich mehr Sport machen und versuche mich daher an einem Wochenplan. So verpasse ich einerseits nicht meine wöchentlichen Termine wie den Wochenendrückblick in Bildern oder die tägliche Portion Glück, andererseits schadet etwas Struktur nie und ich glaube, ich bin wesentlich produktiver, wenn ich die Zeit einteile.
Follow Super Mom’s board Healthy Eating // Weight Watchers on Pinterest.

Wir werden sehen. Ich bin nicht allzu streng mit mir, aber ich bin motiviert und will es endlich schaffen. Und eigentlich ist es gar nicht so schwer ein paar leckere und gesunde Rezepte nach zu kochen. Unabhängig davon, ob ihr Weight Watchers macht, geht ihr auch täglich einkaufen oder schreibt ihr eine lange Liste und fahrt einmal die Woche zum Großeinkauf? Habt ihr euch in 2015 auch vorgenommen, etwas am Ess-oder Sportverhalten zu ändern?

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

10 Comments

  1. Ich höre immer wieder, wie begeistert Frauen von WW sind. Bisher war es mir aber ehrlich gesagt viel zu teuer, nun habe ich aber den Entschluss gefasst, es endlich zu probieren. Die eigene Gesundheit sollte einem schon einige Euro wert sein 🙂

  2. Ich habe schon zweimal sehr gut mit WW abgenommen und auch gehalten, bis ich sämtliche Grundsätze vergessen habe…. bzw. eher ignoriert habe. Nun bin ich seit letzter Woche wieder dabei. Und bin gespannt wie es diesmal läuft. Wochenplan wäre eine gute Idee. Leider ist bei mir der Mann das Problem 🙂 Er würde gern auch ein paar Kilos verlieren… aber viele Gemüsesorten sind nicht seins.
    Daher wird es morgen Abend spannend, denn wir wollen einen Wochenplan schreiben.

    Einkaufen geht meist er mit einer groben Liste für die Woche. Was fehlt hole ich dann zwischendurch. Aber auch da habe ich schon dran gearbeitet 🙂

  3. Mit ww habe ich nach der zweiten SW gut abgenommen aber nur bis zu einem bestimmten Punkt dann ging nix mehr und ich ging dann wieder arbeiten und dann war das mit den Punkten eher Frust. Sind hier eher so die Lustkocher als jeden Tagkocher. Abends gibt es bei uns auch nur kalt, einfach unstressiger oder wir hole was (asiatisch, Pizza, Döner/Lamacun oä) Bei selbstgekochtem sind die Damen auch oft zickig, probieren müssen sie. Im Zweifel essen sie Brot oder nur Teile des Essens. Wünsche dir viel Erfolg!
    Conni

  4. Hallo Jette,

    Bei uns verläuft die Speisenplanung ähnlich wie bei euch: Ich entscheide unter der Woche, Mann und Kinder am Wochenende. Ich gehe zweimal unter der Woche einkaufen, und plane meist nur bis Freitags vor, fürs Wochenende wird dann erst ab Freitag eingekauft. Deine Kochinspirationen auf Pintertest find ich übrgens toll – so kann ich mir immer wieder neue Anregungen holen und bekomme Ideen für andere Gerichte, die mir selbst nie eingefallen wären!
    Ich habe auch das Gefühl, dass man sich durch ein Einkaufsplanung einiges an Zeit und Geld sparen kann. Außerdem wird viel weniger weggeworfen, und das Kochen macht auch mehr Spaß, wenn die Produkte, die man braucht, im Kühlschrank vorhanden sind!

  5. Hallo Jette,

    ich setze mich auch gerade mit dem Thema auseinander, weil ich ab Sommer nach dem Wechsel von Krippe zum Kindergarten unseren Kleinen über Mittag zu Hause habe – das bedeutet Mittagspausendisziplin (als Freiberufler zu Hause lebt man doch viel zu oft von Fertigpizza und Süßigkeiten …). Ich vermute, es wird darauf hinauslaufen, dass wir mittags was Kleines essen und abends kochen (der hungrige Mann …). Und ich vermute, es wird oft (Gemüse-)Aufläufe geben, deren Reste ich dann am nächsten Tag mittags auftischen kann.

    Normalerweise mache ich einmal pro Woche Großeinkauf und kaufe dann spontan dazu, was gerade fehlt. Da in der Nähe der Krippe ein Supermarkt ist, passt das bislang. Auch das wird nach dem Wechsel anders werden. Da muss ich dann anders planen. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, eine Biokiste zu abonnieren.

    Mal schauen!

    Liebe Grüße vom Rhein
    Katja

  6. Ah ja, der tägliche Gang in den Supermarkt kommt mir doch sehr bekannt vor…und irgendwie fehlt dann doch wieder ne' Zutat, um eine komplette Mahlzeit zuzubereiten, dafür hab ich aber drei Päckchen Butter im Kühlschrank, weil ich vorher vergesse, zu schauen, was wirklich benötigt wird. Sämtliche Vorhaben dieses zu ändern, sind bisher immer gescheitert, aber vielleicht klappt es ja dieses Jahr…ich drück uns die Daumen!
    Liebste Grüße, Claudia

  7. Ich habe vor einigen Jahren mit WW auch gut abgenommen. Allerdings war mir das Ganze dann irgenwann zu teuer und ich habe aufgehört.
    Bei uns ist es jetzt so, dass wir aus gesundheitstechnischen Gründen vegetarisch leben müssen. Also Mama und Papa, die Jungs (9+7) bekommen schon noch ab und an ihr Fleisch.
    Vegetarisch an sich ist kein Problem. Blöd halt, wenn man da auch nur die purinarmen Sachen essen darf (also der Mann und ich mache der Einfachheit halber mit). Heißt: keine Hülsenfrüchte, kein Kohl, kein Tofu (kein Fleisch und Meeresfrüchte/Fisch sowieso) … da fällt einfach verdammt viel raus und man ist extrem eingeschränkt. Wir erwischen uns dass wir oft einfach die gleichen Dinge kochen, einfach weil man weiß wie es geht und was man dazu braucht. Erschreckend. Und nicht gesund trotz vegetarisch.
    Ich wünsche dir viel Erfolg, dass du dein Ziel erreichst.
    Was die Mäkeltanten betrifft: meine Jungs haben ganz viel NIE gegessen. Regel hier war immer nur: nicht vorher ihhhh schreien sondern zumindest ein bisserl was versuchen. Und siehe da: viele der Ihhh-Sachen werden heute richtig gern gegessen 🙂

    LG,
    Bettina

  8. Ohja…das habe ich auch schonmal versucht. Ich glaube, ich habe ganze drei Wochen durchgehalten. Da war der Schweinehund einfach zu groß. Ich bin gespannt, wie lange du das durchhälst.
    *daumendrück*

  9. Hallo Jette!

    Ich mache seit letztem Jahr auch wieder Weight Watchers. Es funktioniert sogar in der Stillzeit super.
    Die Rezepte schränken mich leider aufgrund der vielen blähenden Lebensmittel ein. Verträgt die Tochter alles nicht.

    Wir machen jeden Sonntag eine Liste mit den Dingen, die wir in der nächsten Woche essen wollen. Aber dies auch erst seit ein paar Wochen. Durch die Feiertage haben wir es leider unterbrochen und so ist es diese Woche auch noch etwas chaotisch. Nächsten Sonntag machen wir wieder einen Plan!

    Ich kann dir aus der App das WW Rezept -> Griechischer Kartoffelauflauf empfehlen. Haben wir schon sehr oft gemacht, gerade gestern wieder.

    Viele Grüße und viel Erfolg,
    Sarah

Write A Comment