Was für ein ereignisreiches Wochenende! Die Stadt platzte seit Freitag aus allen Nähten. Marlene blieb weiterhin zu Hause, war aber endlich auf dem Weg der Besserung. Wir bastelten mit dem Material der Tollabox und da ich auch nicht wirklich fit war, kam der Mann eher nach Hause und beschäftigte Marlene. Wir bauten das Piratenschiff aus Pappe auf und die Kinder verbrachten den Abend darin. Nach einem Bad ging´s fix ins Bett und ich bastelte am Adventskalender. (Worauf hab ich mich da nur eingelassen?)

Samstag genossen wir den Sonnenschein und enterten den Spielplatz. Die Mädels waren fröhlich und tobten sich prima aus.

Am frühen Abend machten wir uns auf den Weg zum Brandenburger Tor, um uns die Lichtergrenze anzuschauen. Himmel und Menschen waren unterwegs und es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Udo Lindenberg rockte grad die Bühne und schwebte hoch über der Quadriga. 


Weiter ging es zum Regierungsviertel, an der Spree entlang zurück zur Friedrichstraße. Es ist doch etwas anstrengend auf zwei kleine Kinder aufzupassen und den Menschen auszuweichen. Abendbrot gabs beim Inder und gegen 22 Uhr schliefen die zwei überdrehten Hühner endlich.

Sonntag machte ich mich auf zur Babywelt Messe und traf am Stand von Lauf Mama Lauf auf Collien Ulmen-Fernandes und Eva Imhof. Bei Sekt und O-Saft quatschten wir ausgelassen über unsere Kinder, Kitaeingewöhnung und das Internet. Schön war´s. Am Stand von Schwangerinmeinerstadt traf ich einen Personal Trainer und wir hatten ein lustiges Gespräch. Vielleicht nimmt er sich meiner an, auch wenn er nach 5 Minuten feststellte: „Du bist bestimmt nicht einfach!“ Quatsch!

Natürlich wollten wir uns den Aufstieg der Ballons nicht entgehen lassen und schlenderten zu später Stunde mit halb Berlin Richtung Mauerpark, um das Spektakel zu bewundern. Neben uns eine Leinwand, so dass wir nichts verpassten, um uns rum hunderte Menschen, die gebannt warteten. Auch wenn die Ballons leider unbeleuchtet in den Himmel stiegen, war es ein toller Augenblick. Die Leute klatschten und waren ergriffen. 

25 Jahre Mauerfall. Verrück wie schnell die Zeit vergeht. Komisch, an den Kreuzen der Mauertoten vorbei zu laufen, wie selbstverständlich zwischen Ost und West hin und her zu wechseln und nebenbei einer 3 Jährigen erklären, was in dieser Stadt passiert ist. Ich bin froh, dass wir dabei waren und es miterlebt haben. Ich bin froh um die mutigen Menschen, die nicht aufgaben für ihre Freiheit zu kämpfen und ich bin stolz, ein Berliner zu sein. Kein Ossi oder Wessi. Ein Berliner mit einer kleinen Familie, die es ohne den Mauerfall nicht gegeben hätte.

Was für ein Wochenende! Wie habt ihr es verbracht?

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

Write A Comment