Ich esse sehr gern Kuchen, Torten, Nachtisch. Einziger Haken: Man muss es machen. Manche Rezepte sind mir einfach zu aufwändig oder brauchen Zutaten, wo ich nicht mal weiß, wo ich die her bekomme. Trotzdem schmöker ich munter durch die Backblogs und kaufe Backbücher. Wenn die dann noch so schön gemacht sind, wie das von Zucker, Zimt und Liebe, dann muss es einfach mit, ohne rein schauen.

Und ich kann es nur empfehlen. Die Rezepte machen schon beim Lesen Lust aufs Backen. Weil ich nicht denke „Häh?? Wat soll ich jetzt in welche Schüssel mit wem vermengen, unterheben oder nur liebevoll ankieken??“ Und was dieses Buch eindeutig zu meinem Lieblingsbackbuch macht: Ich hatte alle Zutaten für ein Apfel-Mango-Crumble zu Hause. Es nervt mich nämlich, noch einkaufen zu gehen, wenn ich doch gerade JETZT mal Lust habe. Arschlecker sag ich euch!! Das Baby hat das Crumble verputzt wie nix, sogar dem Mäkelkind schmeckte es. Und weil ich so im Flow bin, hab ich alle Zutaten für ein Himbeer Cheesecake Mousse geschoppt und sogar das Biskuit selbst gemacht. Mir ist übel vom Schüssel ausschlecken, aber oh man ist das lecker. Ich werde NICHTS teilen, muaaahhaaaaaa.

Warum ich aber eigentlich hier sitze und schreibe: Ich wollte auch mal ein Rezept kundtun. Total einfach, schnell gemacht und soooooooooo lecker. Und ich wundere mich manchmal auch über mich selbst. Starre ich die zwei überreifen Bananen an und denk mir: „Mach doch Bananenbrot draus!“ Unheimlich, was in meinem Hirn manchmal abgeht. Ab ins Internet und aus diversen Rezepten was zusammen gebastelt. Die Wohnung duftet, das Brot ist leicht und fluffig, ohne Milch und olle Bananen landen nicht mehr im Müll. Und wahrscheinlich ist es auch nicht ganz so ne Kalorienbombe, wie andere Schleckerein. Los gehts:

Ihr braucht:

3 überreife Bananen
1 Ei
1/2 TL Salz
1Pkg Packpulver
1Pkg Vanillezucker
100g Zucker (kann auch brauner sein)
300g Mehl
4 EL Öl
klein gehackte Walnüsse

Bananen quetschen, pürieren, wie auch immer. Hauptsache Pampe. Dann Ei, Salz, Vanillezucker, Zucker, Walnüsse und Öl dazu und verrühren. Zum Schluss das Mehl und die Packung Backpulver dazu, umrühren und ab in die Kastenform damit. Die hab ich vorher eingefettet. Für 45 Minuten in den Ofen bei 180Grad, Ober-und Unterhitze. Fertig! Kann man mit Butter zum Frühstück essen, zwischendurch, in der Wanne, beim Tatort…. Ihr versteht.

 

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

2 Comments

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

Write A Comment