Hier war was los in letzter Zeit. Der Reihe nach.

Die Zeitschrift ELTERN fragte nach Tipps, wie man nach der Schwangerschaft wieder zu seinem Wohlfühlgewicht findet. Aktuell suche ich zwar immer noch, aber nach Marlenes Geburt purzelten die Pfunde langsam dank Weight Watchers und ein bisschen Sport. Leute aus meiner Lieblingsbar wollten an einem Berlin Marathon teilnehmen und so gründete Heli, die Joggerin aller Jogger, eine Laufgruppe. Egal wer was kann, hauptsache ein bisschen laufen und Spaß haben. So joggten dann ca 10 mehr oder weniger durchtrainierte Berliner abends die Straßen entlang Richtung Sportplatz. Start und Ziel war immer die Bar. Ein bisschen Motivation muss schließlich sein. Der Marathon ist eher ein Spaßmarathon, bei dem Einige sogar in Kostümen die Strecke ablaufen. Teilnehmen konnte ich nicht, aber das Rudel-Joggen machte Spaß und wär ich nicht schwanger geworden, hätte ich auch länger durchgehalten. Etwas ausführlicher und mit meiner Berliner Schnauze, kann man seit heute alles in der neuen ELTERN nachlesen. Und weil ich ja nun so leicht bin, dank sei dem Sport, wählte Christine Fiedler, die Fotografin als Motiv Luftballons, an denen ich durchs Studio schwebte. Naja so ähnlich. 

                            Alle Fotos Copyright by Christine Fiedler

Obwohl ich nicht genau wusste, wie ich in meinem gefühlten Pummelfee Status leichtfüßig daher schweben sollte, sind die Fotos doch ganz gut gelungen. Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht und zur Belohnung gab es zum Schluss noch ein paar Fotos mit Flori.

Vor zwei Wochen erschien in der Welt am Sonntag und der Berliner Morgenpost ein Artikel über Mutti Blogger. Am Anfang noch recht ironisch (Uns hört im realen Leben ja keiner mehr zu, drum bloggen wir), stellte die Autorin diverse Blogs vor, von lustig, über praktisch, bis nachdenklich, ist so ziemlich für jeden Lesergeschmack was dabei. Mein Blog fällt übrigens in die Kategorie spaßig und lustig. Find ich gut. 

Ich freute mich über die Erwähnung und hätte nicht damit gerechnet, dass gleich Montag morgen das Telefon klingelte und RTL Punkt 12 anfragte, ob sie einen Beitrag über mich drehen könnten. Äääääääääääh. Wow. Okay! Schwuppdiwupp ging alles ziemlich schnell und in der gleichen Woche standen zwei Männer und eine Redakteurin in unserer Wohnung, leuchteten alles aus, räumten ein wenig um und los gings. Zuerst die morgendliche Verabschiedung vom Mann und Marlene, die zur Kita aufbrachen, dann ein Interview und im Anschluss noch einige Sequenzen von Flori und mir. Circa 3 Stunden ging der Dreh, dann zog das Team weiter nach Mitte und drehte mit Isa und Claudia von Hauptstadtmutti.

Gestern wurde der Beitrag ausgestrahlt. Auch wenn Einige vielleicht denken, was will die denn bei RTL, wer braucht schon sowas…. Ich hab mich gefreut und war stolz, dass sie mich gefragt haben und offensichtlich interessant genug fanden, einen Beitrag zu drehen. Nichts wurde verdreht oder kam komisch rüber, der Beitrag ist fluffig und stellt uns nicht als gelangweilte Hausfrauen dar, sondern zeigt, dass man mit Kids einen schönen Blog aufbauen kann. Nicht mehr und nicht weniger. Sollte ja auch kein Lehrbeitrag „Wie erstelle ich einen Blog“ werden. Und ich denke, der Beitrag vermittelt die Kernaussage meines Blogs: „Hör auf dein Bauchgefühl und ja, es geht allen so, manchmal nervt das Kind, morgen ist aber alles wieder schön und fluffig, so isses halt.“ Und wenn mir am Ende 10 neue Leser treu bleiben, dann ist das doch ganz wunderbar und wenn nicht, dann auch nicht wild, denn jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Hollywood an meine Tür klopft und ich eine berühmte Bloggerin werde 🙂

So und HIER ist der Beitrag. Viel Spaß beim Gucken.