Da der Post von Montag sehr meckerig war, möchte ich heut mal über die „anderen“ Mütter schreiben.

Meine Mutter muss unbedingt erwähnt werden. Ich hab das Glück, dass sie nicht alles besser weiß und mir das auch auf´s Brot schmiert, sondern dass sie mir hilfreich zur Seite steht, wenn ich danach frage. Sie gibt mir einfach das Gefühl, das Beste für meine Töchter zu wollen. Dass sie Manches anders machen würde ist klar, aber sie hält sich zurück, bzw gibt einfach Tips oder erzählt, wie sie früher mit Babys umgegangen sind. Dadurch ist sie für mich eine große Stütze, weil ich mein Herz ausschütten kann, wenn ich mich grad mal sehr hilflos fühle, ohne dass so Sätze kommen wie: Andere haben das auch geschafft! Ja früher war das ja noch ganz anders….. Zudem versucht sie mich zu unterstützen wo sie nur kann, obwohl sie sehr eingespannt ist auf Arbeit. Da hilft es schon viel, wenn sie Marlene mal über Nacht mit zu sich nimmt, oder eine Nacht hier schläft. Ich werde dann mit Schnittchen und Süßem verwöhnt und die Kleinen mit extra Portionen Kuscheleinheiten. Gut, manchmal streiten wir auch, oder mißverstehen Gutgemeintes, aber ohne meine Mama wär ich wohl schon einige Male ausgewandert.

Meine beste Freundin ist ebenso eine von den anderen Mamas. Sie hat Kleinkindpädagogik studiert und hilft mir ganz oft, Situationen besser zu verstehen, oder warum Marlene grad so ist wie sie ist. Sie gibt mir Tipps wie ich reagieren könnte, ohne dabei besserwisserisch rüber zu kommen oder mir gar ein schlechtes Gewissen einzureden. Auch ihr kann ich sagen, dass ich manchmal Marlene am Liebsten laut anschreien und durchschütteln möchte. Sie ist dann einfach da, hört sich das an, unterstützt mich mit lieben Worten und guten Ratschlägen oder steht einfach mal mit einem Burger vor der Tür. 

Klar kann ich nicht von der Mutter aus dem Spielcafé erwarten, dass sie mir einen Burger kauft und mir über das Köpfchen streichelt, ich will mit diesem Post nur mal zeigen, dass es auch anders geht unter Müttern. Und das nicht nur zwischen dem engsten Freundes-und Familienkreis: Eine ganz andere Art der Unterstützung fand ich im Netz, über Twitter.

Nach einer Weile folgt man ja nur Leuten, die zu einem passen und wird von denen verfolgt. Das sind in meinem Fall ganz oft eben Mütter, ob nun bloggend oder nicht. Ich kenne die Damen alle nicht persönlich, kenne ihre Geschichten nicht, ihre Kinder oder sonstwas. Ich lese nur 140 Zeichen die sie eben preisgeben wollen. Eine ganz tolle virtuelle Hilfe habe ich so gefunden. Wenn ich mal mit den Nerven am Ende bin und das twitter, dann kommen so oft aufmunternde und verständnisvolle Zeilen zurück. Keine Vorwürfe oder Sätze wie: „Was, warum machst du das nicht so?! …“ und Ähnliches. Wenn eines der Kinder krank ist und man mal in die Runde fragt, erhalte ich Tipps, die auf eigenen Erfahrungen beruhen, ganz ohne Wertung. Sogar liebevolle Post von der tollen Frau Süd habe ich zur Geburt von Florentine bekommen. All diese entzückenden Damen könnten genauso reagieren wie am Montag beschrieben, aber nein, wir unterstützen uns, sprechen uns Mut zu oder hören einfach mal zu. 

Es geht also auch so zwischen Müttern, ohne Konkurrenzkampf, Vorwürfen und Vorurteilen. Ob man sich nun kennt oder nicht, so ein kleines Mütternetzwerk ist Gold wert, weil diese Mütter einen in den dunklen Momenten Halt geben und Mut zusprechen. Weil man die Mama oder beste Freundin hundert mal vollheulen kann und sie immer noch zuhören. Weil man zu jeder Tageszeit eine Frage stellen oder seinen Kummer loswerden kann, auch im Netz, und Hilfe bekommt.

Ich hoffe, jede Mama hat irgend eine Mama, sei es die eigene, oder die Freundin, eine Internetbekanntschaft oder Brieffreundin, die auch Mama ist, die versteht, wenn man mit den Nerven am Ende ist und seine Zwerge grad auf den Mond schießen möchte, die einfach zuhören, eine starke Schulter zum Anlehnen bieten und mit kleinen Ratschlägen eine vermeidlich furchtbare Situation ganz schnell in Wohlgefallen auflösen.

Manchmal glaub ich, bedank ich mich nicht oft genug bei meiner Mama oder meiner Freundin, aber ich glaube, sie wissen das schon, wie viel sie mir bedeuten und wie sehr ich ihre Unterstützung schätze. Aber heute will ich es mal öffentlich schreiben, grad nach dem Negativpost muss ja auch mal gesagt werden, wieviele coole Mamas es gibt.

An die tollen Online Mamas wie Frische Brise, BerlinMitteMom, Frau Süd, Menschenskinder, FrauBHK, MrsFelsenheimer, Herzmaus und FrauBlümel an dieser Stelle mal ein riesen großes Danke Schön. Wir kennen uns alle nicht, aber ganz oft sind es so Kommentare wie „Das kenn ich. Geht mir auch so. Ich bin auch müde und genervt. Mensch du bist eine tolle Mama, hör auf so zu denken…..“ die mich aufbauen und wo ich denke, okay ich bin ja doch nicht allein mit meiner Panik oder Hilflosigkeit. Ich hätte es ja nie gedacht, aber schön, dass es Euch gibt. Tolle neue Online Welt! 

Da sind noch so viel mehr tolle Twitter-Mamas und auch treue und liebe Facebook Fans wie Mine Seide oder Vergiss Mein Nicht, ich kann nur nicht alle aufzählen, das ist aber keine Abschätzung meiner Dankbarkeit für Euch.

                                                 ♥♥♥

Author

Seit 2011 bin ich in die Welt der Mütter aufgenommen. Mittlerweile habe ich 3 Töchter. Hier schreibt keine "typische" Mutter, die Haushalt und Familie mit links schmeißt, Modelmaße hat und nebenbei locker eine Karriere wuppt. Ich finde es okay, auch mal zu sagen "Ich bin müde! Der Mann nervt! Wir streiten öfter! Nein, ich backe, bastel und singe nicht 24 Stunden am Tag! Ja, ich mag Fast Food und ein Schnäpschen zwischendurch!" Aber auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. Süße Sachen die ich im Netz finde, hilfreiche Tipps, anderes Lesenswerte und ganz viel ♥

7 Comments

  1. <3
    Hach, da geht mir das Herz auf! Vielen Dank für die lieben Worte! Das rührt mich sehr!
    Ich bin sehr gerne immer für Dich da und Du kannst Dir ziemlich sicher sein, dass Du mich so schnell auch nicht mehr loswirst… aber nach gut 20 Jahren ist Dir das wohl so langsam klar. 😉

    Ich bin gespannt, was uns noch so alles erwartet und wieviele Burger und Rieseneisbecher wir noch spachteln werden.

    Icke

  2. Dank Twitter habe ich einige Fehler vermieden und einige Sachen ausprobiert auf die ich nie gekommen wäre. Die Twitterinas sind echt spitze! 🙂

  3. Aawwww ich wurde erwähnt *Tränchen roll* Mach einfach so weiter wie bisher 🙂 Du bist eine tolle Mama 🙂 hach . . . *dich drücken mag*

Write A Comment