Sobald man ein Kind hat, kommt man auch mit anderen Müttern in Kontakt. Sei es in Spielgruppen, in der Kita, im Spielcafé. Nun passiert aber was ganz Interessantes: Mütter untereinander sind komisch. Nicht alle, aber Einige. Es wird begutachtet, beobachtet, analysiert, ausgewertet, geurteilt. 

Warum ist das so? Treffen sich Fußballfans in der Kneipe, ist denen schnuppe, ob der eine nun ein Weizen trinkt oder was Alkoholfreies, man trifft sich um Fußball zu schauen. Punkt. Frauen können das nicht. Hocken mindestens zwei zusammen, geht sie los die Lästerei. An sich nichts Schlimmes, mach ich auch, im Club, oder auf der Straße. Ich mag nur nicht, wenn offensichtlich gelästert wird, der andere es eigentlich ja nicht hören soll, aber irgendwie möchte man doch, dass derjenige es mitbekommt. Im Club früher hab ich solche Hühner angesprochen und gesagt: „Bevor ihr Euch weiter den Kopf zerbrecht, warum ich so gut aussehe, ich kanns Euch auch sagen, oder was beschäftigt Euch?!“

Mit Müttern erreicht das aber ein ganz neues Level. Das geht über Lästern hinaus. Da wird geurteilt und viel schlimmer VERurteilt. Ich weiß gar nicht, woher einige Frauen denken, nur sie sind die perfekte Mutter, machen alles richtig, nur ihre Art der Kindesernährung ist richtig, nur der Zeitraum den sie gestillt haben ist der Perfekte, nur wie sie mit dem Kind spielen ist richtig. Das Eine ist, so von sich zu denken. Okay, Das Andere ist, es zu sagen, so dass man es hört, oder noch schlimmer, mit dummen Kommentaren andere Mütter zu verunsichern: Wie du stillst nicht mehr?! Aber Pulvermilch verursacht Krebs! Na also ICH mach das ja so, Aha, na musst Du ja wissen, wenn du deinem Kind Fertigbrei gibst. Das würde MEIN Kind ja niiieeee bekommen. Ach, du besuchst den Kurs nicht und das Buch hast Du auch nicht gelesen? Jetzt MUSST du aber…. Was, Du kennst Arnikakügelchen nicht und gibst Zäpfchen?! Ich trage mein Kind nur, Kinderwagen fördert das Bonding nicht, aber du wirst schon wissen was du tust. Ach, du hast gestern Wein getrunken, aha…Also mein Kind ist ja so perfekt und toll, das muss ich nur ins Bett legen, das schläft IMMER sofort ein, sowieso schläft es ja durch und überhaupt Wutanfälle kennen wir gar nicht. Na sicherlich macht ihr da was anders als wir……

Wie ich darauf komme? Weil ich am Wochenende in einem Spielcafé meinem 6 Wochen alten Kind die Flasche gegeben hab. Da gings ab am Nachbartisch….. Weil im Rückbildungskurs eine mal zu ihrer Freundin meinte: Guck mal, wie doll die tätowiert ist, und SOWAS hat Kinder. (Die hab ich gefragt, ob wir uns kurz vor der Tür prügeln wollen, schließlich unterstellt sie mir ja, assig zu sein, kann ich mich so benehmen. Sie stotterte rum und hätte das doch gar nicht so gemeint. Ja nee ist klar….)

Euch würde ich am Liebsten sagen: Guck woanders hin und halt deine Klappe! Erinner dich lieber mal an die erste Zeit, wo du noch nicht die allwissende Klugscheisser Mutter warst, die ihr Kind zuckerfrei ernährt und die Umwelt mit nervigem Halbwissen tyrannisiert hat und der Überzeugung warst  nur dein Weg ist der einzig Wahre, wo du unsicher warst, wo genau solche Mütter dich noch mehr verunsichert haben und du an dir gezweifelt hast, ob du eine gute Mutter bist, wo du dir Unterstützung gewünscht hättest anstatt subtile „Ratschläge“. 

Meine Güte, du musst mir nicht beweisen, dass du besser bist. Es ist mir egal. Erzieh doch dein Kind wie du es für richtig hältst und ich mache es so, wie mein Kind und ich glücklich werden. Und anstatt einmal mehr laut „Ach guck ma DIE, wie macht Die das denn“ zu sagen, biete doch mal Hilfe an oder überleg mal, warum jemand nicht stillt oder einen Kinderwagen benutzt, anstatt gleich zu urteilen. Ist schwer, ich weiß, ich bin auch nicht frei davon, aber ich geb mein Bestes und wenn mich was stört oder ich denke, das sollte man anders machen, dann versuch ich es auf die nette Art rüber zu bringen. 

Also entweder Klappe halten oder Mund aufmachen und endlich mal dran denken, wir sind doch alle Mütter von entzückenden Kindern, denen es gut geht bei uns, für die wir die beste Mama der Welt sind. Da brauchts doch keine Bestätigung indem man andere Mütter schlecht macht und verunsichert! Verschwendete Energie! Die ganzen Ratgeber, Webseiten, tausenden von Büchern, die Ärzte und manche Hebammen, die können einen doch schon genug verunsichern und das Bauchgefühl schmälern, da muss man doch als Mutter nicht auch noch drauf hauen. Ein bisschen mehr Gelassenheit wär gut, denn das Muttersein ist kein Wettkampf, bei dem diejenige gewinnt, deren Kind am längsten gestillt wurde, den leckersten selbstgemachten Brei bekam und am schnellsten 14h am Stück durchschlief und nur von Bionahrung- und Kleidung lebt. 

Und nur nochmal, weil der Sommer ja vor der Tür steht: Tattoos färben nur die Haut bunter, nicht mehr und nicht weniger. Und vielleicht steckt in mir ein größerer Spießer, als in der Bankangestellten. Na wobei…… ich glaube nicht, hihi